Start / News / Bio-Markt / Bio Company ist auf Wachstumskurs und stärkt Nachhaltigkeitsstrategie 

Jahresabschluss

Bio Company ist auf Wachstumskurs und stärkt Nachhaltigkeitsstrategie 

Bio Company ist auf Wachstumskurs und stärkt Nachhaltigkeitsstrategie  © Bio Company

Berlin, 13.03.2018 | Die Berliner Supermarktkette Bio Company konnte im Jahr 2017 erneut wachsen. Investiert wird in Mitarbeiter und Energieeffizienz.

 „Es hat sich gezeigt, dass wir mit unserem langjährigen und für den Verbraucher transparenten Regionalkonzept auf dem richtigen Kurs liegen“, so Geschäftsführer Georg Kaiser. Für ihr überzeugendes Regionalkonzept wurde die Bio Company jüngst auch mit dem „Regionalstar 2018“ ausgezeichnet, der von der Zeitschrift Lebensmittelpraxis und der Internationalen Grünen Woche verliehen wird. „Wir werden unsere Nachhaltigkeitsstrategie weiterhin stärken und ausbauen“, erläutert Kaiser. 
„Dazu zählt zum einen ein engmaschiges Lieferantennetz mit aktuell über 100 Lieferanten aus Berlin und Brandenburg. Zum anderen die weitere CO2-Reduktion mit modernster Energieeffizienz in den Filialen sowie ein nachhaltiges Mobilitätskonzept“.

Auch ein Nachhaltigkeitsbericht soll 2018 erstmals veröffentlicht werden. „Weiteres Optimierungspotenzial wollen wir identifizieren und umsetzen“, unterstreicht Kaiser. In der Sortimentsführung wird es weitere Unverpackt-Strecken geben. Von der neuen Bio Company Eier-Eigenmarke geht ein Cent pro Ei in die ökologische Züchtungsarbeit, bei der Henne und Hahn gleichermaßen aufwachsen dürfen.  

Das Berliner Bio-Unternehmen erzielte 2017 einen Umsatz von 157 Millionen Euro. Gegenüber dem Vorjahr mit 145 Millionen Euro konnte es damit seinen Umsatz mit gut 8,3 Prozent erneut steigern und lag wieder über dem Branchendurchschnitt. Der Naturkostfachhandel verzeichnete in 2017 insgesamt ein Wachstum von gut 2,5 Prozent, wie der BNN (Bundesverband Naturkost Naturwaren e.V.) bekannt gab. Ende Dezember 2017 beschäftigte die Bio Company 1.570 Mitarbeiter, davon 111 Azubis. Im April 2018 eröffnet sie ihre 55. Filiale. Damit hat der Marktführer in Berlin/ Brandenburg 49 Filialen, in Hamburg vier und in Dresden zwei Märkte. Die Reduktion des CO2-Ausstoßes in den Filialen wird weiterhin vorangetrieben. Alle neueren Märkte arbeiten mit energieeffizienter Wärmerückgewinnung bei den Kälteanlagen, sodass auf eine Heizung komplett verzichtet werden kann.

Dies spart 100 Prozent der Heizenergie. Bereits 35 Märkte sind auf diesem modernsten ökologischen Standard, einige ältere Märkte befinden sich derzeit in der Umstellung. Die energieeffiziente Optimierung des Filialnetzes soll bis Ende 2019 fertiggestellt sein. Zum Konzept der Energiereduktion gehört neben den Glastüren an den Frischeregalen auch die durchgehende Verwendung von LED-Beleuchtung. Insgesamt kann so bis zu 40 Prozent Strom eingespart werden.

Bio Company beginnt zudem mit der Umsetzung eines nachhaltigen Mobilitätskonzeptes. So soll der CO2-Ausstoß bis zu 30 Prozent reduziert werden. Dies betrifft sowohl den firmeneigenen Fuhrpark inklusive Lieferfahrzeuge, als auch die als Dienstwagen genutzten PKWs der Mitarbeiter.  Langfristiges Ziel ist es, das jeweils nachhaltigste Fortbewegungsmittel für den entsprechenden Anlass zu wählen.

Über 100 Lieferanten aus der Metropolregion  Zur CO2-Reduktion trägt auch das bevorzugt regionale Lieferantennetz bei. Das Prinzip, so kurze Lieferwege wie möglich zu haben, gilt für alle Standorte und wird weiter ausgebaut. In der Region Berlin/Brandenburg sind mittlerweile 100 Lieferanten für das Unternehmen aktiv, in Hamburg sind es gut 60 und in Dresden 30 Betriebe. Diese nahe Versorgung soll nicht nur die besondere Frischequalität gewährleisten, sondern auch die regionale Infrastruktur mit kleinen und mittleren Betriebe stärken.



Das könnte Sie auch interessieren

BIO COMPANY will verpackungsfreie Frischetheken

BIO COMPANY will verpackungsfreie Frischetheken

Kunden der Berliner Biosupermärkte können ab 10. September an ausgesuchten Frischetheken für Fleisch, Wurst und Käse verpackungsfrei einkaufen. Eigene Behälter können mitgebracht oder in den Filialen erworben werden. Das Testprojekt startet zunächst in vier Märkten: zwei in Kreuzberg und je einer in Schöneberg und Glienicke Nordbahn. Ist das Pilotprojekt erfolgreich, sollen weitere Filialen folgen. So können fortan mehr Verpackungsmüll vermieden und Ressourcen geschont werden.

10.09.2018mehr...
Stichwörter: Bio Company, Jahresabschluss, Supermarktkette, Wachstumskurs, Nachhaltigkeitsstrategie, Energieeffizienz

Bio Company als "Regionalstar 2018"

Seit 1999: Regionales Bio mit langjährigen Partnerschaften

Die Berliner BIO COMPANY bietet einen hohen Anteil regionaler Waren an. Seit der Gründung des Unternehmens in 1999 sind langjährige Partnerschaften mit derzeit über 60 regionalen Lieferanten im Raum Berlin/ Brandenburg entstanden.

24.01.2018mehr...
Stichwörter: Bio Company, Jahresabschluss, Supermarktkette, Wachstumskurs, Nachhaltigkeitsstrategie, Energieeffizienz

Bio Development AG erwirbt Anteile von SuperBioMarkt und Bio Company

Die Schweizer Bio Development AG übernimmt 38 Prozent der SuperBioMarkt AG mit Sitz in Münster. „Wir wollen keine Konzernstrukturen, sondern regionales Profil und unternehmerische Schlagkraft vor Ort erhalten und stärken. Das hat sich in Berlin bewährt und wird auch in Münster erfolgreich sein“, so Verwaltungsratspräsident Markus Lüthi.

17.01.2018mehr...
Stichwörter: Bio Company, Jahresabschluss, Supermarktkette, Wachstumskurs, Nachhaltigkeitsstrategie, Energieeffizienz



Keimling Naturkost kommt ins Regal

Ausgewählte Produkte ab Oktober bei Bio Company erhältlich

24.10.2016mehr...
Stichwörter: Bio Company, Jahresabschluss, Supermarktkette, Wachstumskurs, Nachhaltigkeitsstrategie, Energieeffizienz