Start / Business / Bio-Handel / O + G / Eosta fordert globale Frischwarenbranche zum Richtungswechsel auf

Eosta

Eosta fordert globale Frischwarenbranche zum Richtungswechsel auf

Eosta fordert globale Frischwarenbranche zum Richtungswechsel auf © Eosta BV.
Auch Rob van Paassen, niederländischer Bio-Erzeuger für Nature & More, steht hinter den SDGs.

Waddinxveen, 1. Februar 2018  |   Eosta, einer der europaweit führenden Importeure von frischen Bio-Produkten, fordert Bauern, Landwirte, Importeure und Vermarkter weltweit auf, ihr Handeln an den Sustainable Development Goals (kurz SDGs) auszurichten. Einmal mehr unterstreicht Eosta damit die Wichtigkeit der Implementierung höherer Umwelt- und Sozialstandards in der globalen Landwirtschaft. Nur wenn sich alle diesen neuen Herausforderungen stellen, ist das langfristige Überleben des eigenen Sektors sicherzustellen.

Im Vorfeld der Fruit Logistica 2018, der weltgrößten Messe für die Frischwarenbranche, ruft Eosta, der niederländische Bio-Importeur, welcher Bio-Obst und -Gemüse unter der Marke Nature & More vermarktet, die Branche dazu auf, sich endlich vom stetigen Abbau vorhandener Umwelt- und Sozialstandards abzuwenden und stattdessen ihr Handeln stärker auf den Schutz des Menschen und des Planeten auszurichten.

Michaël Wilde, Manager Nachhaltigkeitskommunikation bei Eosta, appelliert an die gesamte Frischwarenbranche: „Es ist an der Zeit, über den sprichwörtlichen Tellerrand hinauszuschauen und Nahrungsmittel im Einklang mit der Natur herzustellen. Nur so können wir diese wichtigen Nachhaltigkeitsziele erreichen. Wir müssen endlich aufhören, weiterhin eine Produktion zu immer niedrigeren Kosten anzustreben! Werte Erzeuger, Importeure und Vermarkter, lasst uns gemeinsam die Herausforderungen zur Erreichung der SDGs annehmen! Lasst uns Maßnahmen zur Verringerung des Einsatzes von Agrochemikalien ergreifen! Es ist höchste Zeit, nachhaltige Anbaumethoden zu implementieren, welche sich positiv auf Boden, Artenvielfalt, Wasser und Klima auswirken. Nur so können wir die Nahrungsmittelversorgung für zukünftige Generationen sichern. Nichts zu tun, gefährdet diese lebenswichtigen Ressourcen, die für die Herstellung von Obst, Gemüse und anderen Lebensmitteln – nicht nur in Bio-Qualität – unerlässlich sind.“

Positive Wirkungen der Erfüllung der SDGs       

Kernstück der im September 2015 von den Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen verabschiedeten Agenda 2030 sind 17 globale Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals, SDGs, siehe http://www.un.org/sustainabledevelopment). Sie sollen dazu führen, die Armut zu beenden, den Planeten zu schützen und Wohlstand für alle im Rahmen der nachhaltigen Entwicklungsziele der einzelnen Organisationen sicherzustellen. Jedes Ziel umfasst Teilziele, die über einen Zeitraum von 15 Jahren – bis 2030 – erreicht werden sollen. Für die globale Frischwarenbranche ist Ziel 12: „Nachhaltige Konsum- und Produktionsmuster sicherstellen“ von besonderer Relevanz. Zehn weitere Ziele würden sich positiv auf eine nachhaltige Entwicklung auswirken, vorausgesetzt die Branche beginnt endlich, eine verantwortungsvollere Landwirtschaft zu fördern.

Eosta lenkt auf der Fruit Logistica 2018 sowie auf der Biofach 2018 die Aufmerksamkeit auf die SGDs, indem das Unternehmen die Ziele auf großen Würfeln abbildet, welche im Kontext zur unternehmenseigenen Nachhaltigkeitsblume stehen – einer Initiative, die 2010 von Eosta ins Leben gerufen wurde. Die Nature & More Nachhaltigkeitsblume ist ein integriertes Nachhaltigkeitsmodell, welches Eosta nutzt, um alle ökologischen und sozialen Auswirkungen der Produkte und der Erzeugung zu überwachen und zu kommunizieren. Die sieben Blütenblätter stehen für Wasser, Boden, Klima, Biodiversität, Wirtschaft, Gesellschaft und Individuum. Jeder Erzeuger, der Bio-Produkte an Eosta liefert, besitzt eine persönliche Nachhaltigkeitsblume.


Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr als Bio-Obst und -Gemüse

Die niederländische Eosta engagiert sich in Nachhaltigkeit und gesunder Ernährung

Mehr als Bio-Obst und -Gemüse © Eosta

Handel, Nachhaltigkeit und Gesundheitsförderung zu verbinden, ist die Zielsetzung des Obst- und Gemüsegroßhändlers Eosta aus dem niederländischen Waddinxveen. Damit gewinnt er das Vertrauen seiner Kunden: So sei Dr. Goodfood, die aktuelle, gerade erst angelaufene Kampagne im Bereich gesunder Ernährung, nicht trotz, sondern wegen der Corona-Pandemie besonders gut gestartet.

29.06.2020mehr...
Stichwörter: Eosta, Recht, Obst + Gemüse, Frische

Eosta erweitert Gesundheits-Kampagne

Dr. Goodfood will auch deutsche Konsumenten Richtung Gemüse und Obst ‚stupsen‘

Die Gesundheitskampagne Dr. Goodfood versucht seit Frühjahr mit subtilen Anreize das Konsumentenverhalten auch direkt in niederländischen Bio-Supermärkten zu beeinflussen und die Kunden Richtung Obst und Gemüseabteilung zu stupsen. Bisher hat die Kampagne in 91 Märkten schon für eine Umsatzsteigerung von 28 Prozent bei Obst und Gemüse gesorgt. Im Herbst 2020 sollen so auch in Deutschland Konsumenten zu gesünderem Essen bewegt werden.

26.05.2020mehr...
Stichwörter: Eosta, Recht, Obst + Gemüse, Frische

Unerwartet großes Interesse am Anbau von ökologischen Trauben in Südafrika

Unerwartet großes Interesse am Anbau von ökologischen Trauben in Südafrika © Eosta B.V.

Waddinxveen, 16. Mai 2018  |   Eosta veranstaltete eine Nachhaltigkeitskonferenz in Stellenbosch (Südafrika), um über die Anbaumöglichkeiten von ökologischen Trauben zu informieren. Mehr als 130 überwiegend konventionelle Landwirte besuchten die Konferenz. „Wir scheinen einen Nerv getroffen zu haben. Das ist wirklich eine Trendwende“, stellte Volkert Engelsman, CEO von Eosta, fest.

17.05.2018mehr...
Stichwörter: Eosta, Recht, Obst + Gemüse, Frische