Start / News / Bio-Tops / Neuer Bundesverband der Öko-Kontrollstellen in Deutschland

Verbände

Neuer Bundesverband der Öko-Kontrollstellen in Deutschland

Mit einem Beschluss der Mitgliederversammlung stellt sich die Konferenz der Kontrollstellen neu auf. Der Verband, dessen Mitglieder mittlerweile zirka 90 Prozent aller deutschen Bio-Kontrollen durchführen, vertritt zukünftig als Bundesverband der Öko-Kontrollstellen (BVK) die Interessen der deutschen Öko-Kontrollstellen auf europäischer Ebene und gegenüber Bund und Ländern.

Der Berufsverband setzt sich unter anderem für die Weiterentwicklung und Harmonisierung des Kontrollverfahrens für den Ökologischen Landbau ein. „Mit der Erweiterung zum Bundesverband wollen wir der gewachsenen Verantwortung gerecht werden, die der Verband für das Kontrollverfahren generell, wie auch für seine Mitglieder heute tragen muss. Die Biokontrolle ist ein zentrales Element für die Glaubwürdigkeit des Ökologischen Landbaus und benötigt deshalb eine starke Vertretung und Stimme“, so Martin Rombach, Mitglied des Vorstands.

Gemäß der europäischen Öko-Verordnung müssen sich alle Biounternehmen einmal jährlich einer umfangreichen Kontrolle durch eine staatlich zugelassene Kontrollstelle unterziehen. Die Kontrollintensität liegt dabei weit über der amtlichen Kontrolle im konventionellen Bereich und erfolgt zusätzlich zu den staatlichen Kontrollen. Der BVK stellt zudem auf seiner Website www.oeko-kontrollstellen.de ein öffentlich zugängliches und vollständiges Register aller in Deutschland bio-zertifizierter Unternehmen zur Verfügung. „Ein derartiges Register ist in Europa einzigartig“, erklärt Rombach.

Der stark wachsende Markt für ökologische Erzeugnisse bestätigt das Vertrauen der Verbraucher in Bio und damit auch in ein Kontrollverfahren, das die Kontrollstellen in den vergangenen 25 Jahren stetig weiterentwickelt haben. „Mit dem Markt wächst auch unsere Verantwortung als Kontrollstelle“ fasst Martin Rombach abschließend die Notwendigkeit eines starken Verbandes zusammen.


Das könnte Sie auch interessieren

Schmidt muss Notbremse ziehen

BÖLW-Vorsitzender warnt vor Verhandlungsabschluss um jeden Preis: Bio-Recht muss umsetzbar bleiben

Berlin, 23.05.2017  |   „Das neue Bio-Recht ist mit den jetzt vorgelegten Vorschlägen nicht umsetzbar“, kritisiert Felix Prinz zu Löwenstein, Vorsitzender des Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW), den aktuellen Verhandlungsstand der Revision der EU-Öko-Verordnung. „Wir setzen uns seit Jahren für weitere Verbesserungen des Bio-Rechts ein, etwa bei der Öko-Kontrolle. Jetzt liegt ein völlig unpraktikabler Vorschlag vor, der nur zu einem Wust von Daten führt und dabei den Blick auf für die Öko-Kontrolle relevante Informationen verstellt. Weder Bauern, Verarbeiter und Händler noch die Behörden werden das umsetzen können!“

23.05.2017mehr...
Stichwörter: Öko-Kontrolle, Verbände

Grün-schwarze Landwirtschaftspolitik in Baden-Württemberg

AÖL zieht Einjahresbilanz

Grün-schwarze Landwirtschaftspolitik in Baden-Württemberg

Esslingen, 5. Mai 2017. Mit ihrer im Mai 2016 geschlossenen Koalitionsvereinbarung hat die grün-schwarze Landesregierung das Bekenntnis verbunden, die baden-württembergische Landwirtschaft auf breiter Basis zu fördern und weiterzuentwickeln. Getreu dem Motto „öffentliches Geld für öffentliche Leistungen“ bekannten sich die Koalitionäre zur Ausrichtung der Agrarförderung an konkret erbrachten gesellschaftlichen Leistungen. An prominenter Stelle nimmt die Koalitionsvereinbarung Bezug zum ökologischen Landbau („Wir werden den ökologischen Landbau weiter voranbringen“). Im Rahmen einer Landtagsdebatte sagte Landwirtschaftsminister Peter Hauk jüngst die Öko-Bewirtschaftung von landwirtschaftlicher Nutzfläche betreffend: „Auch wir in Baden-Württemberg haben ein Ziel vor Augen. Aber wir wollen nicht 20 Prozent, wir wollen mindestens 25 Prozent der Fläche. Ich glaube, das entspricht auch der höheren Kaufkraft und dem Bedürfnis der Bürger in unserem Land.“ 

05.05.2017mehr...
Stichwörter: Öko-Kontrolle, Verbände

Bio-Erzeugergemeinschaft gut aufgestellt für die Zukunft

Naturland Marktgesellschaft wählt neuen Aufsichtsrat und beschließt Kapitalerhöhung

Bio-Erzeugergemeinschaft gut aufgestellt für die Zukunft © Naturland/Stefan Simon

Die Marktgesellschaft der Naturland Bauern AG stellt sich mit neuem Aufsichtsrat und beschlossener Kapitalerhöhung durch eigene Landwirte für die kommenden Jahre auf. Auf der Hauptversammlung im Kloster Scheyern wählten die Aktionäre den neuen Aufsichtsrat und stimmten einer 50-prozentigen Kapitalerhöhung um eine Million Euro zu.

04.05.2017mehr...
Stichwörter: Öko-Kontrolle, Verbände