Start / Business / Bio-Handel / Fleischwaren / Dänische Enten

Enten

Dänische Enten

Dansk And vermarktet 30 Prozent Bio-Enten in Deutschland

Martin Daasbjerg mästet in der dritten Generation Pekingenten. 2008 ließ er seinen Hof in Vinderup, im Nordwesten Dänemarks, Naturland zertifizieren. Mit dem von ihm gegründeten Zusammenschluss Dansk And, zu Deutsch: Dänische Ente, verkauft er 30 Prozent seiner Bio-Enten in Deutschland.

Schon einen Tag nach dem Schlüpfen empfängt Daasbjerg die Neuankömmlinge auf seinem Hof. Ihre ersten Schritte machen die Bio-Enten im Stall bei 34 Grad. Nach einer Woche können sie bereits nach draußen. Der Däne besitzt 150 Hektar Land. Sein Hof bietet Platz für 145.000 Enten.
Daasbjerg mästet seit 2008 Bio-Enten

1975 übernahm er den konventionellen Hof seines Vaters, 1999 begann er mit dem Anbau von Bio-Erzeugnissen wie Kartoffeln, Wein und Getreide. „Ich habe mich für Bio entschieden, weil ich nicht weiter gesundheitsgefährdende Chemikalien einsetzen wollte“, sagt er.

Den Anstoß zur Umstellung auf Bio-Entenmast hätten ihm die Anfragen vier großer dänischer Lebensmittelketten gegeben. Sie alle seien auf der Suche nach Bio-Enten gewesen. Im ersten Jahr 2008 habe er insgesamt 57.000 Bio-Enten gezüchtet, darunter 18.000 acht Wochen alte Enten und 39.000 Premium-Enten.

Acht und 14 Wochen alte Enten

Heute lässt er die meisten seiner Enten nach acht Wochen schlachten. Sie leben in zwei Ställen mit jeweils 3.000 Quadratmetern und Ausgang ins Freie. Jeder Ente steht ein Quadratmeter Stallfläche zur Verfügung.
Als Premium-Qualität wird das Fleisch seiner 14 Wochen alten Enten verkauft. Sie verbringen die Zeit zwischen Frühling und Herbst auf einer Gesamtfläche von 100 Hektar im Freien. Jede Ente hat mindestens 20 Quadratmeter Auslauf. „Zwischen den hohen Gräsern und Kräutern sind sie vor Möwen geschützt. Dadurch, dass sich die Enten viel bewegen, wird ihr Fleisch zart und bekommt nur einen geringen Fettanteil. Außerdem erhält es durch die verschiedenen Gräser und Kräuter einen besonderen Geschmack. Meine Enten lieben vor allem Weißklee“, so Daasbjerg.

Dansk And

Vor zehn Jahren hat sich Daasbjerg mit vier weiteren Enten-Mästern aus der Umgebung zu Dansk And zusammengeschlossen und mit ihnen eigene Regeln zum Tierwohl festgelegt: Während freilaufende Enten je zehn Quadratmeter Platz haben, stehen Bio-Enten auf den Außenflächen je 20 Quadratmeter zu. Für drei konventionelle Enten ist mindestens ein Quadratmeter vorgesehen. Ihre Ställe müssen durch Fenster belüftet und täglich mit frischem Stroh aufgefüllt werden.

Nach Deutschland vertreibe Dansk And  ausschließlich Bio-Enten. Seit September gibt es neben Daasbjerg einen weiteren Bio-Mäster.
„Wir verwerten das ganze Tier“, so Daasbjerg. Neben Brust, Keulen und Flügel für den europäischen Markt würden Innereien, Hälse, Beine und Zungen vor allem nach Südostasien vermarktet. Der Schlachthof liegt nur 15 Fahrminuten vom Bio-Hof entfernt.

Nachfrage nach Bio-Enten steigt

Die Nachfrage nach Daasbjergs Bio-Enten sei relativ saisonal. 90 Prozent verkaufe er zwischen September und Weihnachten, vor allem aber im November zu St. Martin.

In den deutschen Großhandel gelangen 25 bis 30 Prozent ganze Enten und Ententeile, sowohl frisch als auch tiefgefroren. Dansk And wird deutschlandweit vertrieben. Auch Metzgereien, Restaurants und kleine Läden haben seine Enten im Sortiment.

2016 hat Daasbjerg rund 150.000 Bio-Enten gemästet und blickt zuversichtlich in die Zukunft: „Der Bio-Anteil wuchs im letzten Jahr um ein Drittel der gesamten Entenproduktion. Ich rechne damit, dass die Nachfrage weiter steigt.“

Sina Hindersmann


Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Innovation aus Erbsenmehl

Fleischersatzprodukte einer neuen Qualität findet die Lebensmittelindustrie bei Organic Plant Protein

Innovation aus Erbsenmehl

Viele Veganer decken ihren Eiweißbedarf gerne mit Hilfe von Fleischersatz – vertragen aber kein Soja. Abhilfe schaffen jetzt proteinreiche Produkte aus Erbsen und Bohnen. Das dänische Startup ‚Organic Plant Protein‘ hat neue Wege gefunden, um sie ohne Zusatzstoffe herzustellen – mit fleischähnlicher Struktur und neutralem Geschmack. Aus Hedensted in Ostjütland liefert Gründer Ulrich Kern-Hansen seine bio-vegane Innovation nach ganz Europa.

21.09.2021mehr...
Stichwörter: Ausland, Dänemark, Geflügel, Enten, Dansk And

Bio-Qualität aus dem Eichenfass

Die dänische Naturfrisk Gruppe verwöhnt Bio-Kunden mit Whisky, Bier und Limonade

Bio-Qualität aus dem Eichenfass

Im Herzen Dänemarks hat sich der Bio-Getränke-Hersteller Naturfrisk mit seiner Brauerei Ørbæk und der Nybor Destillerie einen Namen gemacht. Hier entstehen Limonaden, Säfte, Biere – und inzwischen auch Whisky. Innovative Nachhaltigkeitsprojekte werden begleitet von stilvollen Vermarktungsideen. Mit einem erweiterten Export-Sorti nt ist Naturfrisk bereit für den deutschen Markt.

21.09.2021mehr...
Stichwörter: Ausland, Dänemark, Geflügel, Enten, Dansk And

Von Grasmilch zu Mitsommerkäse

Die Bio-Molkerei Thise liefert Käse, Butter und Milch in Fülle

Von Grasmilch zu Mitsommerkäse

Von idealistischen Bio-Pionieren ist die Genossenschaft Thise zur zweitgrößten Molkerei in Dänemark angewachsen. Mit einer innovativen Produktvielfalt und dem steten Blick nach vorn möchte sie sich noch weiter entwickeln – und dabei eine klimafreundliche Milchwirtschaft unterstützen. Der Thise-Käse hat bereits den Weg nach Deutschland gefunden.

21.09.2021mehr...
Stichwörter: Ausland, Dänemark, Geflügel, Enten, Dansk And

Baconista mit Leidenschaft

Ømands Bacon ist Leuchtturm für dänische Lebensmittelqualität

21.09.2021mehr...
Stichwörter: Ausland, Dänemark, Geflügel, Enten, Dansk And

Transformation in Aktion

Bio in Dänemark zeigt, was sich durch politischen Willen und Kooperationen bewegen lässt

21.09.2021mehr...
Stichwörter: Ausland, Dänemark, Geflügel, Enten, Dansk And