Start / News / Bio-Markt / Steigender Absatz für Bio-Fisch

Steigender Absatz für Bio-Fisch

Neue EU-Öko-Verordnung wird zusätzlichen Schwung bringen

"Die Anbieter von Bio-Lebensmitteln können optimistisch in die Zukunft blicken. Marktzahlen belegen, dass der Bio-Markt sich weiter im Aufschwung befindet. Zudem hat die EU eine neue Öko-Verordnung verabschiedet, die für zusätzlichen Schwung sorgen wird. Besonders interessant ist dabei die Entwicklung bei Fisch und Meeresfrüchten in Bio-Qualität.

Die Nachfrage nach Bio steigt in Deutschland

Nachdem der Bio-Markt schon im Jahr 2007 ein starkes Wachstum verzeichnen konnte, vermochte auch die globale Wirtschaftskrise die positive Entwicklung bisher nicht zu beeinträchtigen. Ganz im Gegenteil, laut Schätzungen ist die Bio-Branche in Deutschland im Jahr 2008 sogar um zehn Prozent gewachsen. Eine repräsentative TNS-Emnid-Befragung im Auftrag von "Deutsche See" aus dem Jahr 2008 zeigt, dass Bio-Fisch bei den Verbrauchern immer beliebter wird. 23 Prozent der befragten Fischkäufer gaben an, sie würden sich beim Fischkauf für Bio-Ware entscheiden. Weitere sechs Prozent planen, dies zukünftig zu tun. Somit wird in naher Zukunft jeder dritte deutsche Fischkonsument Bio-Fisch kaufen.

Besonders häufig legen die Deutschen Lachs aus ökologischer Herkunft in ihren Einkaufskorb. Doch auch bei exotischen Fischen, wie zum Beispiel Roter Trommler oder Tilapia, wünschen sie immer häufiger qualitativ hochstehende Produkte aus ökologischer Fischerei. Diesen Trend hat "Deutsche See" bereits 2001 erkannt. Von Anfang an hat das Unternehmen den Bio-Markt maßgeblich mitgestaltet und bietet die weltweit größte Auswahl an Bio-Fischprodukten.

"Deutsche See" begrüßt neue EU-Öko-Verordnung

Seit Anfang 2009 ist eine neue Öko-Verordnung der Europäischen Union in Kraft, deren Standards jedoch noch nicht definiert sind. Mit Inkrafttreten der neuen Ratsverordnung 834/2007 wurde nun auch die ökologische Aquakultur in den geregelten Bereich der Verordnung aufgenommen. Sobald die Durchführungsbestimmungen für die ökologische Aquakultur aufgestellt sind, wird es erstmalig klar verbindliche Regeln zu Fisch und Meeresfrüchten aus ökologischer Aquakultur geben. Sie legen dann in der ganzen EU einheitlich fest, welchen Produktions- und Qualitätsstandards ein Fischereibetrieb genügen muss, damit die dort lebenden Tiere das EU-Bio-Siegel tragen dürfen.

Für die Bremerhavener Fischmanufaktur "Deutsche See" ist die Aufnahme von Produkten aus ökologischer Aquakultur ein Meilenstein in der eigenen aber auch in der Geschichte der europäischen Bio-Verordnung. Monatelange Vorarbeit wurde bei "Deutsche See" geleistet, um das breite Bio-Fisch- und Meeresfrüchtesortiment auf den geregelten Biobereich umzustellen. Für den Verbraucher gibt es allerdings erst Klarheit, wenn die noch fehlende Durchführungsbestimmung in circa acht bis zehn Monaten fertiggestellt ist. Zurzeit gelten noch privatrechtliche Standards einiger Anbauverbände."

Andreas Lippmann


Ticker Anzeigen