Start / Business / Themen / Messen / Biofach 2022: Schwerpunkt und Neuheiten

Messe

Biofach 2022: Schwerpunkt und Neuheiten

Klima und Unverpackt im Fokus

Biofach 2022: Schwerpunkt und Neuheiten © NürnbergMesse

Unter dem Motto ‚Organic.Climate.Resilience‘ findet die Biofach 2022 vom 15. bis 18. Februar in Nürnberg statt. Das vor-Ort-Treffen soll durch digitale Formate ergänzt werden. Während der Kongress im Zeichen von Bio als Weg zu einer resilienten, klimafreundlichen Landwirtschaft steht, spielt auch das Thema Unverpackt eine wichtige Rolle.

„Messen leben vom live-Erlebnis, vom Wahrnehmen einer Veranstaltung mit allen Sinnen und – nicht zuletzt auch von Zufallsbegegnungen, wie sie nur vor Ort zustande kommen. Das Gemeinschaftsgefühl einer Branche, das ist, was wir alle auf der Biofach und Vivaness 2022 wieder erleben wollen und werden“, kündigte Biofach-Chefin Danila Brunner an.

Die Messe öffnet 2022 schon am Dienstag ihre Tore. Neben der vor-Ort-Veranstaltung bleiben nach der rein digitalen Ausgabe 2021 auch Online-Angebote bestehen: Teile des Kongresses werden gestreamt und nach der Messe on demand verfügbar sein. Außerdem soll es wieder eine Online-Übersicht der Aussteller geben sowie ein Tool, um Kontakte zu knüpfen und Termine zu vereinbaren.

Dem diesjährigen Schwerpunktthema ‚Organic.Climate.Resilience‘ wird die Messe unter anderem mit dem neuen Forum Landwirtschaft gerecht, bei dem der Beitrag, den Landwirte für eine resilientere und klimafreundlichere Lebensmittelproduktion leisten, im Mittelpunkt steht.

Gemeinsam mit dem Verein Unverpackt e.V. präsentiert die Biofach zum ersten Mal den Themenbereich Unverpackt mit Angeboten rund um Zero Waste. Auch auf dem staatlich geförderten Gemeinschaftsstand ‚Innovation made in Germany‘ mit 32 Newcomern aus der Lebensmittelbranche soll das Thema Verpackung eine wichtige Rolle spielen. So werden die Produkte von Suur, Hersteller von fermentiertem Gemüse, oder der Feinschnabel-Biowürz-Manufaktur im Glas verpackt. Der Branchenneuling Hülsenreich bietet seine Kichererbsen-Produkte in biologisch abbaubaren Beuteln aus Zellulose, Maisstärke sowie Kraftpapier an.

Möglichkeiten zu Austausch und Inspiration bieten die Treffpunkte ‚Initiativen & NGOs‘ und ‚Generation Zukunft‘. Bei letzterem wird erneut der Forschungspreis BioThesis für Abschlussarbeiten mit ökologischer und nachhaltiger Ausrichtung verliehen. Der Treffpunkt ‚Next Generation‘ will vor allem Startups und nachfolgende Generationen etablierter Unternehmen zusammenbringen.

Über die genauen Hygienemaßnahmen der Messe können die Veranstalter aufgrund der gesetzlichen Vorgaben, die von der pandemischen Lage abhängen, noch keine genaue Auskunft geben. Es gilt das offizielle bayerische Ampelsystem, das Einlasskontrollen von 3G bis 2G vorschreibt. Der Sicherheitsbeauftragte der Nürnberg Messe, Heinz Preißmann, erklärte auf der gestrigen Pressekonferenz, es stünde modernste Technik für alle nötigen Sicherheitsvorkehrungen zu Verfügung und man sei für alle Szenarien gewappnet.


Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Bio, Klima, Resilienz

Biofach veröffentlicht Kongress-Schwerpunkt 2022

Transformation? Ja, aber zurück zur Natur! Mit dem Leitthema, das die Biofach heute für den Kongress 2022 bekannt gab, rückt sie das Potential von Bio für eine resiliente und klimafreundliche Landwirtschaft in den Fokus. Vom 15. bis 18. Februar wird sich die Bio-Branche unter dem Motto ‚Organic.Climate.Resilience.‘ in Nürnberg sowie digital versammeln und ein hochaktuelles Thema von gesellschaftspolitischer Reichweite diskutieren.

12.08.2021mehr...
Stichwörter: BioFach, Verpackung, Landwirtschaft, Online, Messe, Klimaschutz, Nürnberg, Unverpackt, Corona-Pandemie, Hygienekonzept, Resilienz

Vorfreude auf ‚echte‘ BioNord und BioSüd

Hygienemaßnahmen ermöglichen BioMessen vor Ort

Sinkende Inzidenzen und die Sicherheit durch steigende Impfquoten machen es möglich: Die beiden Fachmessen BioNord (Hannover, 26. September) und BioSüd (Augsburg, 3. Oktober) 2021 werden als Präsenzmessen geplant.

30.06.2021mehr...
Stichwörter: BioFach, Verpackung, Landwirtschaft, Online, Messe, Klimaschutz, Nürnberg, Unverpackt, Corona-Pandemie, Hygienekonzept, Resilienz

Positive Ökobilanz für StretchWrap-Papier

Mondis Papier für das Umwickeln von Paletten zeigt geringere Klimabelastung

Positive Ökobilanz für StretchWrap-Papier © mondi

Der Verpackungshersteller Mondi hat eine Ökobilanz in Auftrag gegeben, in der sein Advantage StrechWrap-Papier für das Umwickeln von Paletten mit konventioneller Kunststoff-Stretchfolie verglichen wird. Das Ergebnis der externen ISO-konformen Prüfung: Mondis neues Papier ist für 62 Prozent weniger Treibhausgasemissionen verantwortlich.

17.11.2021mehr...
Stichwörter: BioFach, Verpackung, Landwirtschaft, Online, Messe, Klimaschutz, Nürnberg, Unverpackt, Corona-Pandemie, Hygienekonzept, Resilienz