Start / News / Ökologie / Mineralwassertest zeigt Pestizidrückstände

Pestizidrückstände

Mineralwassertest zeigt Pestizidrückstände

Über ein Viertel untersuchter Mineralwässer belastet

In einem Test des Verbrauchermagazins Öko-Test (Juli 2019) wurden 53 kohlesäurehaltige Mineralwässer der Sorte Classic auf Reinheit und nachhaltige Verpackung untersucht. Zwölf von ihnen enthielten bedenkliche Inhaltsstoffe wie Pestizid-Abbauprodukte, Uran oder Arsen. Alle getesteten Bio-Mineralwässer schnitten mit Sehr Gut bei Inhaltsstoffen und Ursprünglicher Reinheit ab.

Jedes zweite Mineralwasser war insgesamt sehr gut oder gut, bei Ursprünglicher Reinheit allein erreichten knapp 80 Prozent die Bestnote. Bedenklich: In elf getesteten Mineralwässern wurden Pestizidmetaboliten nachgewiesen, also Abbauprodukte von Spritzgiften. Hauptsächlich waren es Reste von Unkrautvernichtungsmitteln aus dem Rüben- und Maisanbau.

In vier Wässern hat das beauftragte Labor Süßstoffe gefunden. Sie sind ein Hinweis dafür, dass Haushaltsabwässer das Mineralwasser verunreinigen. Insgesamt sieben Wässer sind mit Arsen, Uran oder Bor belastet. Sie bleiben allerdings alle unter den gesetzlichen Grenzwerten, wenn es solche gibt.

Zu den Pestizid-Rückstandsfunden erklärt Harald Ebner, Sprecher für Gentechnik- und Bioökonomiepolitik:

„Pestizide haben im Mineralwasser nichts zu suchen, genauso wenig wie in anderen Lebensmitteln. Wer Mineralwasser trinkt, erwartet zu Recht besondere Reinheit und sicher keine Pestizid-Rückstände. Die Funde sind ein weiteres deutliches Warnzeichen, dass wir drastisch reduzieren müssen beim Einsatz von Ackergiften. Bei der Bundesregierung sind dafür nach wie vor keine Anzeichen zu erkennen. Agrar- und Umweltministerin blockieren sich gegenseitig. Statt konkreten Reduktions-Auflagen gibt es weitere Zulassungen für neue Pestizide."

 

Weitere Info: Testergebnisse bei Öko-Test


Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Pestizide nachhaltig verwenden?

Abdrift, Rückstände und Ausstieg: EU-Webinar zum Problemfeld Pestizide

Pestizide nachhaltig verwenden?

Wie sehr haben Bio-Landwirte unter dem Pestizidabdrift konventioneller Betriebe zu leiden? Wann kommt die neue Verordnung der EU zur Förderung nicht-chemischer Methoden? Und wie lässt sich der schrittweise Ausstieg vorantreiben? Im Webinar ‚Schau, was kommt von draußen rein…‘, veranstaltet von der Europagruppe der Grünen und dem Bündnis für eine enkeltaugliche Landwirtschaft, trafen sich Politik, Zivilgesellschaft und Vertreter der Bio-Branche zur Diskussion.

07.04.2022mehr...
Stichwörter: Öko-Test, Pestizide, Mineralwasser, Nachhaltigkeit, Harald Ebner, Bio-Mineralwasser, Pestizidrückstände

Rheinsberger Preussenquelle ist klimapositiv

Brandenburger Mineralwasser-Unternehmen überkompensiert CO2-Emissionen

Rheinsberger Preussenquelle ist klimapositiv

Die Rheinsberger Preussenquelle GmbH wirtschaftet seit kurzem klimapositiv. Alle CO2-Emissionen, die das Unternehmen nicht vermeiden kann, werden durch heimischen Öko-Landbau überkompensiert. Das beziehe sich nicht nur auf die Produktion, sondern auf den gesamten Produktzyklus bis zur Rückführung des Leerguts nach Rheinsberg. Maximal 300 Kilometer wird das Bio-Mineralwasser ausgeliefert.

19.11.2021mehr...
Stichwörter: Öko-Test, Pestizide, Mineralwasser, Nachhaltigkeit, Harald Ebner, Bio-Mineralwasser, Pestizidrückstände

Grundwasser in Gefahr

Bad Dürrheimer Mineralbrunnen engagiert sich für Grundwasserschutz

Eine Übersichtsstudie zum Zustand des deutschen Grund- und Trinkwassers zeigt, dass in punkto Grundwasserschutz Handlungsbedarf besteht. Sie kommt zu dem Ergebnis, dass sich insbesondere das Problem der Pestizid-Rückstände im deutschen Grundwasser in den letzten Jahren deutlich verschärft hat. Der Bad Dürrheimer Mineralbrunnen hält daher Maßnahmen zum regionalen Wasserschutz auch in Deutschland für notwendig.

26.02.2021mehr...
Stichwörter: Öko-Test, Pestizide, Mineralwasser, Nachhaltigkeit, Harald Ebner, Bio-Mineralwasser, Pestizidrückstände