Start / News / Einigung zur UTP-Richtlinie

EU-Recht

Einigung zur UTP-Richtlinie

EU-Richtlinie gegen unfaire Handelspraktiken ist unter Dach und Fach

Brüssel, 19.12.2018 | EU-Kommission, Rat und Parlament haben sich am heutigen Mittwoch auf einen Kompromiss zur EU-Richtlinie gegen ‚unfaire Handelspraktiken in der Lebensmittellieferkette‘ (UTP) geeinigt.

Nach einem Bericht der Lebensmittel Zeitung sieht der nun geschlossene Kompromiss vor, die neue Richtlinie auf Unternehmen bis zur Umsatzschwelle von jährlich 350 Mio. Euro anzuwenden. Dies ist das Siebenfache der ursprünglich von EU-Agrarkommissar Phil Hogan vorgeschlagenen Jahresumsatzgrenze. Die Zahl der aufgenommenen unfairen Handelspraktiken stieg von acht auf 16 an.


Angebots-Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

CDU will Verbandsklagerecht in NRW aufheben

Tierschutz: Anerkannte Verbände kritisieren Gesetzentwurf der CDU als plumpen Angriff auf das Verbandsklagerecht

Die in NRW anerkannten Tierschutzverbände* kritisieren den geplanten Gesetzentwurf zur Aufhebung des Verbandsklagerechtes für Tierschutzvereine durch die CDU. Die Fraktion wird einen entsprechenden Entwurf am 27.01.2017 in den Landtag einbringen. Die Tierschutzverbände betrachten diese Initiative als wahltaktisch motivierten Angriff auf das Verbandsklagerecht, um im Vorfeld der Landtagswahl im Mai die Interessen der Agrarlobby zu bedienen.

25.01.2017mehr...
Stichwörter: EU-Recht

EU-Agrarkommissar Hogan manövriert neues Bio-Recht ins Aus

Berlin, 10.06.2016. „Die Verhandlungen in Brüssel zum neuen Bio-Recht stecken fest. EU-Agrarkommissar Phil Hogan manövriert die Verhandlungen ins Aus“, so Felix Löwenstein, Vorsitzender des Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW). Hogan wolle dem Vernehmen nach die Bio-Kontrolle abschaffen, indem Bio-Betriebe künftig nicht mehr zertifiziert werden sollen. „Ohne Zertifizierung wäre Betrug vorprogrammiert. Damit zeigt Hogan, dass er an einer positiven Entwicklung von Bio in Europa kein Interesse hat.“

10.06.2016mehr...
Stichwörter: EU-Recht

TTIP gefährdet Umwelt, Verbraucherschutz und Demokratie

Sachverständigenrat für Umweltfragen bestätigt Ängste

Berlin, 25.2.2016  |    Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) sieht durch die heute veröffentlichte Stellungnahme des Sachverständigenrats für Umweltfragen die Kritik am TTIP-Abkommen zwischen der EU und den USA bestätigt. 

25.02.2016mehr...
Stichwörter: EU-Recht