Start / Business / Themen / Umwelt / Neue Binnenmarktförderung Wein gestartet

MdL

Neue Binnenmarktförderung Wein gestartet

Stuttgart (agrar-PR)  |    „Der europäische und vor allem der deutsche Weinmarkt sind wegen ihrer hohen Kaufkraft heiß umkämpfte Märkte. Brüssel hat die Voraussetzungen dafür geschaffen, Verbraucherinformationen zu den Weinbaugebieten und deren Weinen im Binnenmarkt finanziell zu unterstützen. Baden-Württemberg wird den Betrieben im Land ab 2018 diese Fördermaßnahme anbieten“, sagte der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk MdL, am Montag (29. Januar) in Stuttgart.

Voraussetzung hierfür sei, dass die Anbaugebiete im Land als geschützte Ursprungsbezeichnungen nach EU-Recht eingetragen sind und die Weine nach den Qualitätsregeln für diese Ursprungsbezeichnungen produziert werden.

„Unsere Anbaugebiete im Land sind als geschützte Ursprungsbezeichnungen beziehungsweise geschützte geografische Angaben anerkannt. Deshalb werden wir die Möglichkeit nutzen, um die Menschen noch gezielter über Qualität, Ansehen und Eigenschaften unserer Weine aufgrund ihres geografischen Ursprungs zu informieren“, sagte Minister Hauk.

Es können Informationskampagnen, Veranstaltungen, Messen und Ausstellungen in Deutschland, aber auch in anderen Mitgliedstaaten der EU finanziell gefördert werden. „Damit bietet sich unserer Weinbranche ein breites Betätigungsfeld, die Qualität der heimischen Produkte zu bewerben. Die im letzten Jahr gestartete Regionalkampagne ‚Natürlich. VON DAHEIM‘ zeigt, dass sowohl die Betriebe motiviert sind, ihre Produkte noch stärker zu präsentieren, als auch die Verbraucher zusätzliche Informationen über heimische Produkte schätzen“, erklärte der Minister.

Bei der Binnenmarktförderung Wein sind aus dem Weinbereich stammende Berufsverbände, Organisationen, Erzeugerorganisationen und Vereinigungen von Organisationen antragsberechtigt. Für 2018 und 2019 sollen für entsprechende Maßnahmen jeweils rund 500.000 Euro zur Verfügung gestellt werden. Das Antragsverfahren wird am 29. Januar 2018 gestartet.


Ticker

Das könnte Sie auch interessieren

„Stilllegungsmaßnahmen fördern keine Biodiversität“

DLG-Ausschussvorsitzender für Ökolandbau sieht fachliche Mängel an GAP-Regelungen

Der Vorsitzende des Ausschusses für Ökolandbau bei der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft), Gunther Lötzke, kritisiert die Regelungen zur Stilllegung landwirtschaftlicher Nutzflächen, wie sie ab 2023 im Rahmen der GAP (Gemeinsame Agrarpolitik) geplant sind: Sie hätten nur sehr eingeschränkte Effekte für die Artenvielfalt und führten zu ackerbaulichen Problemen.

27.06.2022mehr...
Stichwörter: Wein, Landwirtschaft, Agrarpolitik, Peter Hauk, MdL

Land verlangt Verantwortung

Bioland-Podiumsgespräch zum Spannungsfeld der Agrarpolitik

Mainz/Berlin, 16. Januar 2020  |   Auf der Internationalen Grünen Woche lud Bioland heute zur Podiumsdiskussion zu den aktuellen agrarpolitischen Herausforderungen. Mit dabei waren Journalistin und Buchautorin Dr. Tanja Busse, Bioland-Präsident Jan Plagge und Bioland-Mitglied sowie Geschäftsführer der Wassergut Canitz GmbH Dr. Bernhard Wagner aus Leipzig. Die Branchenexperten beleuchteten das Spannungsfeld der Bauernproteste und der gesellschaftlichen Ansprüche, um anschließend Lösungswege herausstellen.

16.01.2020mehr...
Stichwörter: Wein, Landwirtschaft, Agrarpolitik, Peter Hauk, MdL

Ökolandbau muss gentechnikfrei bleiben

Biokreis setzt sich gegen drohende Deregulierung ein

Anlässlich des heutigen EU-Bio-Tags mahnt der Bioverband Biokreis ein Grundprinzip des Ökolandbaus an: die Gentechnikfreiheit von Bio-Produkten. Durch die drohende Ausnahme neuer Gentechnik-Verfahren wie CRISPR/Cas aus der EU-Regulierung ist diese aktuell gefährdet. Vorsorgeprinzip und die Wahlfreiheit der Konsumenten stehen auf dem Prüfstand.

23.09.2022mehr...
Stichwörter: Wein, Landwirtschaft, Agrarpolitik, Peter Hauk, MdL


Naturland wird 40

Jubiläumskongress mit hochkarätigen Gästen

13.09.2022mehr...
Stichwörter: Wein, Landwirtschaft, Agrarpolitik, Peter Hauk, MdL