Start / News / foodwatch sieht Irreführung durch Landwirtschaftsminister Schmidt

Kommentar

foodwatch sieht Irreführung durch Landwirtschaftsminister Schmidt

Zu Vorwürfen von foodwatch gegen das Landwirtschaftsministerium, beim Tierwohl-Siegel irreführende Werbung zu betreiben, erklärt Friedrich Ostendorff, Sprecher für Agrarpolitik:

„Die Kritik von Foodwatch trifft ins Schwarze und entlarvt die Masche von Minister Schmidt. Immer wieder kommen von ihm vollmundige Versprechen und aufgeblähte Präsentationen, doch bei genauem Hinsehen bleibt nicht viel übrig. Weder beim Tierwohllabel, noch beim Beenden des Kükenschredderns. Um notwendige und wirklich greifbare Veränderungen macht der Minister einen großen Bogen – und kümmert sich mehr um Werbung als um Wandel. So sind zur Unterstützung der Markteinführung des Tierwohllabels in den kommenden Jahren 70 Millionen Euro geplant. Dagegen fehlt es für die Bauern, die auf bessere Tierhaltung setzen wollen, an Unterstützung -  für sie sind keinerlei Finanzierungshilfen  vorgesehen.“


Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

DLG präsentiert neues Tierwohl-Label

Vierstufiger Standard für Milchviehhaltung

DLG präsentiert neues Tierwohl-Label

Die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) hat ein neues Tierwohl-Label für die Milchviehhaltung entwickelt. In den Stufen Basis, Bronze, Silber und Gold soll das Zertifikat Auskunft über die tiergerechte Haltung von Milchkühen geben. Das DLG-Programm Milchviehhaltung sei als eigenständiges Zertifizierungsprogramm im Austausch mit Landwirten, Experten, Molkereien und Lebensmitteleinzelhandel entwickelt worden.

26.11.2021mehr...
Stichwörter: Foodwatch, Tierwohl, Kommentar, Bundeslandwirtschaftsministerium, Tierwohllabel

Eine Frage der Haltung

AöL nimmt Aldi-Revolution unter die Lupe

Eine Frage der Haltung

Weniger Billigfleisch = mehr Tierwohl! Diese Gleichung stellt Aldi mit seiner Umstellung des Frischfleischsortiments auf die Haltungsstufen 3 und 4 bis 2030 werbewirksam auf. Die Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller e.V. (AöL) begrüßt den Vorstoß des Discount-Riesen, sieht aber auch Nachbesserungsbedarf.

30.06.2021mehr...
Stichwörter: Foodwatch, Tierwohl, Kommentar, Bundeslandwirtschaftsministerium, Tierwohllabel

Klöckners gescheitertes Tierwohllabel

Gerald Wehde von Bioland kommentiert das Aus für Julia Klöckners Tierwohllabel

Seit 2016 hatten zunächst Landwirtschaftsminister Christian Schmidt und dann Nachfolgerin Julia Klöckner versucht, ein Tierwohllabel auf freiwilliger Basis in Deutschland einzuführen. Nun ist klar, dass Klöckners Herzensprojekt in dieser Legislaturperiode nicht mehr kommen wird. Im März stellte der Bundesrechnungshof gravierende Mängel fest und empfahl, das Label vorerst nicht weiter voranzutreiben. Jetzt verweigern auch die Regierungsfraktionen ihre Zustimmung.

23.06.2021mehr...
Stichwörter: Foodwatch, Tierwohl, Kommentar, Bundeslandwirtschaftsministerium, Tierwohllabel


Verkürztes Leiden

Klöckner strebt kürzere Transportwege für Tiere an. Ein echter Kurswechsel fehlt allerdings

30.04.2021mehr...
Stichwörter: Foodwatch, Tierwohl, Kommentar, Bundeslandwirtschaftsministerium, Tierwohllabel