Start / News / Ernährung im Mittelpunkt

Ernährung

Ernährung im Mittelpunkt

AöL zum Grünbuch von MdB Christian Schmidt

Bad Brückenau, 10.01.2017  |  Eine klare Leitlinie liefert das kürzlich veröffentlichte Grünbuch von Ernährungs- und Landwirtschaftsminister Christian Schmidt. Die Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller (AöL e.V.) begrüßt die Botschaften des Papiers und wertet es als einen wichtigen Beitrag zu einem lösungsorientierten Dialog für eine nachhaltige Ernährung.

„Minister Schmidt stellt das Thema ‚gesunde Ernährung für ein gesundes Leben‘ in seinem Grünbuch in den Vordergrund“, so der geschäftsführende Vorstand der AöL, Dr. Alexander Beck. „Seine Vorschläge zur Kompetenzförderung und Ernährungsbildung setzen wichtige Impulse.“ Schließlich sei die Wertschätzung unserer Mittel zum Leben durch die Bürger die Voraussetzung für eine sichere Qualitätsbewertung, einen gesunden, nachhaltigen Ernährungsstil und damit Voraussetzung für die Vermeidung von Lebensmittelverschwendung, so Beck.

Der Verband befürwortet die im Grünbuch erstellte Perspektive, eine nachhaltige Landwirtschaft, die mit Tieren und Natur schonend umgeht und das Klima schützt, zu fördern. Laut Grünbuch solle der Agrarstandort Deutschland durch eine steigende Ökoeffizienz gesichert und die Akteure des Pariser Klimaabkommens unterstützt werden. Die Systeme der ökologischen Lebensmittelwirtschaft sind hier beispielhaft und leisten schon heute einen wesentlichen Beitrag.

Weiter nimmt Minister Schmidt die Stärkung des ländlichen Raums in den Fokus seiner Betrachtungen. Um Handwerk und Mittelstand als Partner der Landwirtschaft und als Wirtschaftsmotor im ländlichen Raum zu fördern, könne laut Grünbuch sogar das Grundgesetz geändert werden. „Wir freuen uns sehr über dieses Signal“, so Beck. „Wir hoffen sehr, dass diese Zielsetzung dazu beiträgt, einen angemesseneren rechtlichen Rahmen für kleine und mittelständische Betriebe zu schaffen, denen in den letzten Jahren durch gesetzliche Vorgaben die Luft zum Atmen genommen wurde.“

Link zum Grünbuch
http://www.bmel.de/SharedDocs/Downloads/Ministerium/Gruenbuch.pdf?__blob=publicationFile



Das könnte Sie auch interessieren

Bio sorgt für Stabilität

AöL kommentiert Preisveränderungen am Markt

Bio-Lebensmittel verteuerten sich laut einer kürzlich veröffentlichten BÖLW-Studie in den letzten Monaten teils deutlich weniger als konventionelle Lebensmittel. Für die Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller (AöL) verdeutlicht diese Entwicklung die Wirkung ‚wahrer Preise‘ und unterstreicht die Vorteile ökologischer Produktionssysteme.

20.01.2023mehr...
Stichwörter: Ernährung, Landwirtschaft, Christian Schmidt, Alexander Beck, AöL, Mittelstand, Handwerk

Was wächst auf Deutschlands Feldern?

Pressegrafik des Bundesinformationszentrums Landwirtschaft (BZL) | Bonn, 13. Januar 2023
 

Was wächst auf Deutschlands Feldern? © 2023 BLE

Rund 60 Prozent des Ackerlands in Deutschland wird für den Anbau von Weizen, Mais und Gerste genutzt. Hauptanbaukultur ist Weizen, der auf etwa einem Viertel der Ackerbaufläche wächst. Gegenüber dem Vorjahr stieg die Weizenanbaufläche geringfügig an und lag 2022 bei rund 3 Millionen Hektar. Zum Vergleich: Das ist etwa das Vierzigfache der Obst-Anbaufläche. Den kräftigsten Zugewinn gegenüber 2021 gab es beim Raps: Hier wuchs die Anbaufläche um fast neun Prozent. Demgegenüber stand ein Minus von knapp sieben Prozent beim Roggen. Umfangreiche Informationen zu der Frage „Was wächst auf Deutschlands Feldern?“ bietet der gleichnamige Artikel auf dem Verbraucherportal des Bundesinformationszentrums Landwirtschaft (BZL) http://www.landwirtschaft.de. Das BZL ist in der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) angesiedelt.   

16.01.2023mehr...
Stichwörter: Ernährung, Landwirtschaft, Christian Schmidt, Alexander Beck, AöL, Mittelstand, Handwerk

Özdemir: Lebensmittelhandwerk muss von Energiepreisdämpfung profitieren

„Ein Putin bestimmt nicht, wer bei uns im Land Brötchen backt“

Energieintensive Betriebe des Lebensmittelhandwerks wie etwa Bäckereien, Metzgereien und Brauereien sollen künftig von dem Energiekostendämpfungsprogramm (EKDP) der Bundesregierung profitieren. Dafür plädieren das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) sowie das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). Hierzu laufen nun entsprechende Gespräche mit den anderen Ressorts, um eine einheitliche Position innerhalb der Bundesregierung zu erzielen.

16.09.2022mehr...
Stichwörter: Ernährung, Landwirtschaft, Christian Schmidt, Alexander Beck, AöL, Mittelstand, Handwerk


Keine Rolle rückwärts

Es braucht echte Innovation für ein zukunftsfähiges Ernährungssystem

11.05.2022mehr...
Stichwörter: Ernährung, Landwirtschaft, Christian Schmidt, Alexander Beck, AöL, Mittelstand, Handwerk