Start / News / DBV fordert Überarbeitung der geplanten Öko-Verordnung

EU-Öko-Reform

DBV fordert Überarbeitung der geplanten Öko-Verordnung

Bauernpräsident Rukwied wendet sich an Landwirtschaftsminister Schmidt

DBV,  30.12.2016  |   Der Präsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Joachim Rukwied, appelliert an die Europäische Kommission, den Revisionsentwurf der EU-Ökolandbau-Verordnung grundlegend zu überarbeiten. Der bisherige Entwurf mit Sondergrenzwerten für den Öko-Landbau sei praxisfern und nicht zu realisieren.

In einem Schreibenan den Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt schlägt Rukwied vor, sich im Agrarrat für einen grundlegenden Neustart des Revisionsprozesses einzusetzen, wie es auch vom Europäischen Parlament gefordert wird. Zudem dankt Rukwied Minister Schmidt für seine klare Haltung bei der Ablehnung von Sondergrenzwerten in der Ökolandbau-Verordnung. Einigkeit bestehe darin, dass die Koexistenzfähigkeit verschiedener Formen der Landwirtschaft gesichert bleiben müsse.


Das könnte Sie auch interessieren

Schmidt muss Notbremse ziehen

BÖLW-Vorsitzender warnt vor Verhandlungsabschluss um jeden Preis: Bio-Recht muss umsetzbar bleiben

Berlin, 23.05.2017  |   „Das neue Bio-Recht ist mit den jetzt vorgelegten Vorschlägen nicht umsetzbar“, kritisiert Felix Prinz zu Löwenstein, Vorsitzender des Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW), den aktuellen Verhandlungsstand der Revision der EU-Öko-Verordnung. „Wir setzen uns seit Jahren für weitere Verbesserungen des Bio-Rechts ein, etwa bei der Öko-Kontrolle. Jetzt liegt ein völlig unpraktikabler Vorschlag vor, der nur zu einem Wust von Daten führt und dabei den Blick auf für die Öko-Kontrolle relevante Informationen verstellt. Weder Bauern, Verarbeiter und Händler noch die Behörden werden das umsetzen können!“

23.05.2017mehr...
Stichwörter: Christian Schmidt, EU-Öko-Reform, Bauernverband, DBV, Bundeslandwirtschaftsministerium, Rukwied

Bundesagrarminister Schmidt erklärt bei Bioland 20 Prozent Biolandbau-Strategie

Bioland-Bauern fordern Stopp der Revision der EU-Ökoverordnung

Mainz / Fulda, 20. März 2017. 20 Prozent Biolandbau sind ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg in eine zukunftsfähige Landwirtschaft. Das 20 Prozent-Ziel verfolgt die Bundesregierung in ihrer Nachhaltigkeitsstrategie. Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt diskutierte heute in Fulda mit den 180 Delegierten von 7.000 Bioland-Bauern, wie dieses Ziel schnellstmöglich erreicht werden kann.

20.03.2017mehr...
Stichwörter: Christian Schmidt, EU-Öko-Reform, Bauernverband, DBV, Bundeslandwirtschaftsministerium, Rukwied

Mehr Information über Ernährung in Kindergärten und Schulen

Agrarminister Schmidt referierte über gesundes Essen in Wild-Stiftung

Für eine bessere Ernährungsinformation, besonders in Kindergärten und Schulen, sprach sich Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt beim Spitzengespräch zu ‚Gesunde Ernährung von Kindesbeinen an‘ in der Wild-Stiftung in Heidelberg aus. Im Beisein von Prof. Dr. Rainer Wild, Vorstandsvorsitzender der Wild-Stiftung, und Prof. h.c. Dr. Karl A. Lamers, CDU-Bundestagsabgeordneter des Wahlkreises Heidelberg/Weinheim, betonte er, der Staat müsse unter anderem für Transparenz und Klarheit in Information und Entscheidungsgrundlagen sorgen.

10.02.2017mehr...
Stichwörter: Christian Schmidt, EU-Öko-Reform, Bauernverband, DBV, Bundeslandwirtschaftsministerium, Rukwied



Öko-Lebensmittel gemeinsam stärken

Bundesminister Christian Schmidt im Gespräch mit AöL-Vorständen beim Babynahrungshersteller HiPP

27.07.2017mehr...
Stichwörter: Christian Schmidt, EU-Öko-Reform, Bauernverband, DBV, Bundeslandwirtschaftsministerium, Rukwied