Start / News / Revision der EU-Öko-Verordnung auf der BioFach

Politik

Revision der EU-Öko-Verordnung auf der BioFach

13.02.15  |  Im Rahmen der BioFach Messe fand ein Austausch zwischen den Bio-Verbänden und dem Berichterstatter Martin Häusling des EU-Parlaments zur EU-Öko-Verordnung bezüglich des Revision-Vorschlags statt. Man kam überein, dass der Vorschlag der EU-Kommission nicht tauglich ist für eine Verbesserung von Bio.

Mit am fragwürdigsten und kritischsten fanden beide Parteien die Sondergrenzwerte für Kontaminationen aus der konventionellen Landwirtschaft. Regelungen für Import und die Kontrollen sollten weiterentwickelt werden. Eine Weiterentwicklung des Rechtsrahmens sollte auf der Basis der bestehenden Verordnung aufgebaut werden.

Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Nahrung für Europa

Podcast-Reihe der Europäischen Kommission

Was kommt 2022 mit der neuen EU-Öko-Verordnung? Kann man sich auf das EU-Bio-Logo verlassen? Brauchen wir importierte Bio-Produkte aus Drittländern? Und wie vielversprechend ist der neue Öko-Aktionsplan der EU? In einer Podcast-Miniserie liefert die Generaldirektion Landwirtschaft und ländliche Entwicklung der Europäischen Kommission (DG AGRI) Hintergründe und Analysen rund um Bio in Europa.

07.04.2021mehr...
Stichwörter: Politik, EU-Öko-Verordnung, Recht

Durchblick im neuen Bio-Recht

Leitfäden von BÖLW und IFOAM bieten Hilfestellung

Seit Januar ist es soweit: Die neue EU-Öko-Verordnung ist in Kraft und bringt zahlreiche Neuerungen für die gesamte Bio-Branche. Erhofft wird mit ihrer Hilfe etwa eine größere Freiheit von Pestiziden und mehr Vielfalt durch neue Bio-Saatgutsorten. Befürchtet wird eine weitere Zunahme des bürokratischen Aufwands. Über Leitfäden gibt die Bio-Branche Verarbeitern, Landwirten und Handel eine Hilfestellung an die Hand.

05.07.2022mehr...
Stichwörter: Politik, EU-Öko-Verordnung, Recht

Taten statt Worte

Transformation der Landwirtschaft muss jetzt Realität werden

Taten statt Worte, Unterstützung statt Blockaden und genügend Gelder für eine ernstzunehmende Ernährungswende: Mit dem grünen Landwirtschaftsministerium unter Cem Özdemir gingen und gehen hohe Erwartungen von Umweltverbänden und der Bio-Branche einher. Das Grundgerüst im Koalitionsvertrag wurde von den Öko-Verbänden begrüßt. Stolpersteine bleiben mit der gemeinsamen europäischen Agrarpolitik (GAP) und dem Widerstand der Agrarlobby zu bewältigen. Angesichts der fortschreitenden Klimakrise rennt die Zeit davon.

05.07.2022mehr...
Stichwörter: Politik, EU-Öko-Verordnung, Recht