Start / Ausgaben / BioPress 72 - August 2012 / Claus entwickelt sich zum Bio-Vollsortimenter

Claus entwickelt sich zum Bio-Vollsortimenter

Großhändler Claus und Willmann arbeiten bei Bio Obst und Gemüse zusammen

Der Großhändler Claus-Pural aus Baden-Baden und das Handelskontor Willmann in Vaihingen/ Enz arbeiten seit Anfang Juni im wichtigen Segment biologisches Obst und Gemüse zu-sammen. Claus-Pural führte diese Warengruppe bisher nicht und erweitert nun sein Frische-Sortiment um eine zentrale Warengruppe. Der Regionale Bio-Frische-Großhändler Willmann baut durch den national aufgestellten Großhändler Claus-Pural seine Distribution aus.

„Die Kooperation mit Willmann bringt uns weiter. Wir haben jetzt Frische für unsere Reformhaus-Kunden, die bisher an ein solches Sortiment in Qualität und Breite nicht kamen“, erklärte Seniorchef Heinz Claus.

Der Reformwarengroßhändler ist seit 1996 auch Naturkostgroßhändler mit einem umfangreichen Sortiment von 18.000 Produkten. Traditionell hatte der Reform-Großhändler aber kein Obst- und Gemüse im Programm. Milch- und kühlpflichtige vegetarische Produkte gehören seit langem dazu. Nun wird eine Lücke geschlossen, die Erfahrung und know-how erfordert. Durch die Zusammenarbeit mit dem Bio-Frische-Großhändler Willmann ist Claus-Pural nun zum Naturkost-Vollsortimenter geworden.

„Wir bekommen über Claus Zugang zu neuen Kunden. Auch wenn es in Baden-Württemberg oder in der Pfalz die eine oder andere Überschneidung gibt, erzielen wir Synergien“, erklärt Vertriebsleiter Friedhelm Schmid vom Handelskontor Willmann. In das Claus-Pural-EDV-System spielt Willmann täglich eine aktualisierte Bestell-Liste mit rund 400 Obst-und Gemüse-Artikeln ein. Claus-Pural- Kunden können wie gewohnt bis 10.30 Uhr für den nächsten Tag bestellen.

In Echtzeit wiederum werden diese Aufträge dank der Vernetzung beider Unternehmen bei Willmann ausgedruckt, kommissioniert und zu Claus-Pural nach Baden-Baden geschickt, wo sie noch am gleichen Abend mit der von Claus-Pural gepackten Ware zusammengeführt und ab Mitternacht zum Kunden ausgefahren wird. Die Rechnungsstellung erfolgt wie auch die Trockenware durch das Claus-Pural-Team. „Wenn das Reformhaus oder der Naturkostladen morgens öffnet, ist das grüne Sortiment schon da“ so Heinz Claus.

Claus fährt schon mit Kühl-Lkw und kann die Touren besser auslasten. Der zusätzliche Warenstrom kann ohne große Investitionen in die Logistik bewältigt werden. Auch Willmann-Vertriebsleiter Schmid sieht für sein Haus keine Engpässe in der Beschaffung: „Die Liefermenge ist nach oben offen. Wir versprechen uns von der Zusammenarbeit Zusatzumsät-ze. Obst und Gemüse ist Türöffner und Visitenkarte für ein Geschäft“. Der Bio-Frische-Großhandel ist aus der Gärtnerei Willmann mit 60jähriger Geschichte hervorgegangen und seit 1979 eine selbstständige Gesellschaft mit heute 28 Millionen Euro Umsatz.

Willmann führt ein  ganzjähriges Vollsortiment an Bio Obst und Gemüse. „Das müssen wir dem Handel bieten“, erklärt Schmid. Dennoch herrscht das Regionalitätsprinzip. „Die Äpfel kommen zuerst aus dem Heil- bronner Raum, dann Bodensee, dann Südtirol und ganz zuletzt aus Übersee. Beschafft wird beim Erzeuger, so weit wie es geht. Das Unternehmen fährt Naturkosthändler im Umkreis von rund 150 Kilometer um die Zentrale in Vaihingen an.

„Durch die Regionalität arbeiten wir tagesfrisch. Jede Auslieferungsfahrt ist bei uns gleichzeitig Erfassung“, berichtet Schmid. Die Fahrer nehmen bei ihren Touren von Bio-Bauern in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz Ware mit in die Zentrale. Die Betriebsstätte in Vaihingen ist kein Lager, sondern eine Drehscheibe. „Die Ware kommt rein und geht gleich wieder raus. Gelagert werden eigentlich nur Äpfel und Kartoffeln“, erläutert Schmid.

Das Projekt wurde im Juli gestartet und befindet sich noch in der Testphase. „Technisch ist das kein Problem. Das haben wir im Griff. Die Wirtschaftlichkeit kommt mit größeren Volumina“, zieht Claus eine Zwischenbilanz.

Claus beliefert Reformhäuser in Baden-Württemberg, Bayern und Nordrhein-Westfalen mit eigenen LKW und Naturkostgeschäfte bundesweit sowie in Österreich. In der Schweiz und Frankreich ist der Großhändler mit eigenen Gesellschaften tätig.

Die Zusammenarbeit mit Willmann beginnt in Baden-Württemberg und wird anschließend aufs Elsass und auf Nordrhein-Westfalen ausgedehnt. In Bayern arbeitet Claus-Pural in einem ähnlichen Modell zusammen mit dem Naturkostgroßhändler Ökoring aus Mammendorf.

Der Firmengründer blickt optimistisch in die Zukunft: „Das Konzept ist stimmig. Das Potenzial ist noch nicht ausgeschöpft. Das Bio-Geschäft wächst weiter. Obst und Gemüse in Bio ist eine große Chance für die Reformhäuser. Das Reformhaus braucht Frische. Wir haben uns als Vorstufe weiterentwickelt und mit uns können sich die Einzelhändler weiter entwickeln. Unsere Kunden haben Zugriff auf ein tolles Programm“.

Anton Großkinsky


Ticker Anzeigen