Start / Gesunder und kranker Boden

Boden

Gesunder und kranker Boden

Ein praktischer Wegweiser zur Gesunderhaltung des Ackers

Die wenigsten Bauern bieten ihrer Scholle ein Äquivalent für den Entzug der gesunden Fruchtfolge und des Stallmistes an. Die Erträge werden nur mit sehr hohen Düngergaben, Bewässerung und teurem Maschineneinsatz gehalten. Um aber eine dauernde Bodenfruchtbarkeit zu erhalten, muss man immer mit der Natur und nie gegen sie arbeiten. Denn erst dann ist der Betriebserfolg gesichert und die geleisteten Aufwendungen sind rentabel.

Mit dem Erscheinen der vorliegenden 6. Auflage ist die beliebte Schrift über Biologie
 und biologisch richtige Bearbeitung des Bodens aus der Feder des bekannten Bodenforschers Prof. Dr. Franz Sekera, sorgfältig bearbeitet und erweitert von Dipl. Ing. Margareth Sekera, wieder verfügbar. Von den Grundbegriffen „Bodengare“ und „Bodenstruktur“ ausgehend, werden die Symptome des Gareschwundes und des Verhaltens von Pflanzen auf garelosen und garen Äckern behandelt und hieraus jene Maßnahmen entwickelt, die zur Heilung beitragen. Jeder Landwirt ist in der Lage, mit einfachsten Untersuchungsmethoden selbst die Diagnose zu stellen und wirksame Abhilfe zu schaffen. Die biologisch richtige Bodenbearbeitung ist die Voraussetzung des Erfolges. Dieses Buch zeigt schwerpunktmäßig die fein abgestimmten Zusammenhänge im Lebensraum Boden auf.

Das Buch ist den vielen Landwirten gewidmet, die immer wieder Anregungen gegeben und ihre Beobachtungen zur Verfügung gestellt haben. So ist die Herausgabe des Buches mit dem Wunsch verbunden, dass es ein kleiner Beitrag zum besseren Verstehen des Bodens sei. Dieser Wunsch ist mit der Hoffnung verbunden, dass jeder Bauer seinen Boden so genau beobachtet und kennt, dass er dessen Hausarzt sein kann.

Sekera, Margareth
Gesunder und kranker Boden
Ein praktischer Wegweiser zur Gesunderhaltung des Ackers
6. unveränderte Auflage 2012. 104 Seiten, 21,0 x 14,8 cm. Softcover.
16,90 EURO (D) 17,50 EURO (A) 30,60 CHF (CH)
ISBN 978-3-922201-84-7 OLV Verlag, Kevelaer.


Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Globales Landwirtschaftsforum zum Thema Boden

BMEL lädt zum virtuellen Global Forum for Food and Agriculture

Nächste Woche, vom 24. bis 28. Januar, veranstaltet das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) zum 14. Mal das ‚Global Forum for Food and Agriculture‘ (GFFA). Bei der internationalen Konferenz tauschen sich dieses Jahr über 70 Agrarminister aus aller Welt zum Thema ‚Nachhaltige Landnutzung: Ernährungssicherung beginnt beim Boden‘ aus. Viele der Foren können per Livestream verfolgt werden.

21.01.2022mehr...
Stichwörter: Boden, Fruchtfolgen

Mit klimapositiver Landwirtschaft in eine ökologisch tragfähige Zukunft

Buchvorstellung auf Schloss Kirchberg und digital

Mit klimapositiver Landwirtschaft in eine ökologisch tragfähige Zukunft © Akademie Schloss Kirchberg

Am 6. Oktober wurde im Rittersaal auf Schloss Kirchberg das neue Buch ‚Klimapositive Landwirtschaft – Mehr Wohlstand durch naturbasierte Lösungen‘ vorgestellt. Die Herausgeber Franz Theo Gottwald, Franz Josef Radermacher und Sigrid Griese (als Co-Autorin und Vertreterin von Jan Plagge) diskutierten ihre zukunftsgerichteten und teils provokanten Thesen mit Rudolf Bühler (Gastgeber und Vorsitzender der Stiftung Haus der Bauern) und dem Grünen-Abgeordneten Harald Ebner.

18.10.2021mehr...
Stichwörter: Boden, Fruchtfolgen

Arla untersucht regenerative Landwirtschaft für Milchbetriebe

Länderübergreifendes Pilotprogramm mit FAI Farms

Arla untersucht regenerative Landwirtschaft für Milchbetriebe © Arla Foods

Die europäische Molkereigenossenschaft Arla Foods mit Sitz in Dänemark will in 24 Pilotbetrieben Praktiken der regenerativen Landwirtschaft für Milchviehbetriebe untersuchen. Ziel ist es, datenbasierte Belege zu den Auswirkungen dieser Praktiken auf Natur und Klima zu erhalten. Zudem werden europaweit mehr als 900 Arla Bio-Landwirte künftig den Kohlenstoffgehalt in ihrem Boden messen und Praktiken auf ihren Betrieben erfassen, die die Biodiversität fördern.

23.09.2021mehr...
Stichwörter: Boden, Fruchtfolgen