Start / Ausgaben / BioPress 50 - Februar 2007 / Infrarot- und Einstech-Thermometer im Frische Center

Infrarot- und Einstech-Thermometer im Frische Center

„Täglich gemessen und dokumentiert“

Frische und Qualität in Lebensmitteln beginnt für den EDEKA-Filialisten Hieber schon beim Erzeuger. Das beinhaltet Lager oder Transport ebenso wie die Präsentation im Markt. Der größte Einflussfaktor ist die Temperatur und das damit verbundene Wachstum von Mikroorganismen. Geschlossene Kühlketten und laufende Kontrollen stellen Frische bis zum Verbraucher sicher. Mobile Messtechnik von Testo ermöglicht schnelle und sichere Kontrollmessungen.


Hieber´s Frische Center sind mit derzeit acht EDEKA-Filialen als die Spezialisten für Lebensmittel in Südbaden bekannt. Vor 40 Jahren begann Jörg Hieber mit seinem ersten Markt in Höllstein, zu dem mittlerweile Märkte in Kandern, Binzen, Lörrach, Weil am Rhein, Wyhlen, Rheinfelden, Schopfheim und Fahrnau kamen.

Ein Erfolgsrezept ist die „Frischelastigkeit", wie Dieter Hieber die Ausrichtung der Märkte in Sortiment, Ladengestaltung und Service nennt. Die strengen Qualitätskriterien der Frische Center liegen weit über den gesetzlichen Standards. Ein wesentlicher Bestandteil ist die strikte Einhaltung der notwendigen Lager- und Transporttemperaturen. So stehen etwa für nächtliche Wareneingänge gekühlte Frühanlieferungsräume zur Verfügung. „Damit garantieren wir die Einhaltung der Kühlkette und bieten schon morgens frische Produkte in Truhen und Theken", betont Hieber und weist in diesem Zusammenhang auf die konsequente Einhaltung der HACCP-Konzepte (Hazard Analysis Critical Control Points) hin. Sinngemäß übersetzt bedeutet dies „Gefahrenanalyse und kritische Kontrollpunkte".


Die Grundsätze des HACCP-Papiers bürgen für hohen Qualitätsstandard. Ein wesentlicher Punkt sind dabei laufende Temperaturkontrollen. „Sie beginnen bei der Warenannahme und beinhalten zyklische Kontrollen in sämtlichen Truhen und Theken", erklärt Steffen Linge, Fachbereichsleiter Fleisch und Wurst im Frische Center Binzen.

Für ihn heißt dies täglich zweimal rund 50 Messstellen zu kontrollieren und zu dokumentieren. Dazu gehören neben Zusatztheken und -truhen auch die im Kühlverbund angeschlossenen Geräte, die schon automatisch überwacht werden. „Wir sind so auf der sicheren Seite", betont Linge. Was die Messtechnik und die damit verbundene Sicherheit im Messergebnis betrifft baut er auf Geräte von Testo.


Für schnelles Messen von Oberflächentemperaturen nutzt Linge das neue Infrarot-Thermometer für Lebensmittel testo 831. Die Infrarot-Messtechnik erlaubt berührungsloses Messen und ist daher besonders geeignet. Durch eine 30:1-Optik beträgt der Messfleckdurchmesser bei 1 Meter Distanz nur 3,6 cm. So können auch kleinere Objekte, wie etwa Joghurtbecher, bequem auf Distanz gemessen werden.

Eine 2-Punkt Lasermarkierung zeigt den Durchmesser des Messkreises exakt an, was Messfehler vermeidet. Mit zwei Messungen pro Sekunde ist das testo 831 so schnell, dass sich Scans an Paletten oder Kühlregalen in Sekunden durchführen lassen.


Der Anwender kann selbst einen Alarm-Grenzwert einstellen, der beim Messen ständig überwacht wird und bei Über- oder Unterschreiten (einstellbar) akustisch und optisch signalisiert wird. So werden unzulässige Temperaturabweichungen schnell erkannt.

Das übersichtliche große Display ist beleuchtet, damit die Werte auch bei schlechtem Umgebungslicht, wie etwa zwischen Paletten in Lagerräumen, einwandfrei abgelesen werden können. Ist ein testo 831 kalibriert, sind die geringen Messtoleranzen je Gerät dem beigelegten Kalibrier-Zertifikat zu entnehmen.

In bestimmten Fällen zieht Linge so genannte Kern-Thermometer vor. Obwohl die Geräte auch die Bezeichnung Einstech-Thermometer tragen bedeutet das nicht zwangsläufig immer das Einstechen in ein Produkt.

Er misst beispielsweise auch die Umgebungstemperatur in Kühltruhen, in dem er ein testo 106 über eine Zeitspanne von einigen Minuten zur Ware legt. Mit seiner Schutzhülle TopSafe ist das Gerät unempfindlich gegen Verschmutzung und leicht zu reinigen.


Als Alternative bezeichnet Linge das Infrarot- und Kontakt-Thermometer testo 826/T4. Es vereint in einem handlichen Gerät die schnelle, berührungslose Messung per Infrarot und Kontakt- bzw. Kerntemperatur-Messung mit einer Messspitze. Auch hier kennzeichnet zur Infrarotmessung ein Laserstrahl den Messfleck und bei Grenzwert-Überschreitung ertönt zuverlässig ein akustischer Alarm. Mit TopSafe, Wand-/Gürtel-Halterung, Schutzkappe und Gefriergut-Vorbohrer sind die Kombigeräte alltagstauglich und einfach handhabbar.

Messgeräte von Testo tragen als tägliche Begleiter zur kontrollierten Qualität in Hieber´s Frische Centern bei.

Daniel Schleer

 

Testo – Maßstab für sichere Werte

Mit 1.200 Mitarbeitern und über 110 Millionen Euro Umsatz gehört die Testo AG zu den führenden Herstellern für portable sowie stationäre Mess-Systeme und Geräte.

Das Unternehmen mit Hauptsitz in Lenzkirch (D) ist weltweit mit 23 Tochterunternehmen in 20 Ländern vertreten. Durch ständige Investition in neue Ideen, mit einem Volumen von 12 Prozent vom Nettoumsatz, setzt Testo mit innovativen Produkten Maßstäbe im Bereich der Messtechnik.


Ticker Anzeigen