Start / Ausgaben / BioPress 50 - Februar 2007 / Das Aushängeschild: Bio-Fleischwaren

Inter Meat

Das Aushängeschild: Bio-Fleischwaren

Der absolute Renner auf der Inter Meat - viele haben Bio im Angebot

Bio-Fleisch ist knapp. Denn die seit 2005 stark gestiegene Nachfrage im In- und Ausland übertrifft inzwischen das Bio-Angebot deutlich. Längst können nicht alle mit der benötigten Rohware beliefert werden. Das Angebot wächst längst nicht annähernd so stark wie die dynamische Nachfrage. Die zu beachtende Umstellungsfristen verhindern die schnelle Ausweitung. Auch die zu erzielenden Erzeugerpreise für eine rentable Fleischerzeugung reichen nicht immer aus. Zudem sind die Futtermittelpreise in einigen Bereichen regelrecht explodiert während die Verkaufspreise der Fleisch- und Wurstware mit Blick auf die konventionellen Vergleichspreise nur zögerlich dem Trend folgen. Daher sind auch umstellungswillige Landwirte nur schwer zu finden.


Bio-Fleisch hat einen Marktanteil von etwa ein bis zwei Prozent. Hierbei liegt der Anteil für Schweine- und Geflügelfleisch allerdings bei deutlich unter ein Prozent. Verlässliche Markforschungsdaten sind für den Bio-Fleischmarkt kaum zu bekommen, so dass man sich mit diesen spärlichen Angaben zufrieden geben muss. Das Wachstum am Markt könnte noch deutlich größer sein, wenn die entsprechende Ware verfügbar wäre. Da aber gerade bei Fleisch die Verbraucher und folglich auch die Handelsunternehmen größten Wert auf die deutsche Herkunft legen, wird kaum importiert. Trotz der akuten Knappheit bei der Rohware tut sich aber viel im Herstellerbereich.

Das Angebot hat sich im Vergleich zu früheren Jahren deutlich verändert. Es ist vielfältiger geworden und es kommen die ersten Convenience Produkte auch in Bio-Qualität auf den Markt. Auf der Intermeat 2006 in Düsseldorf wurden denn auch einige interessante Neuheiten verschiedener Herstellerfirmen vorgestellt.

So bietet das niederländische Unternehmen VION N.V. neben einem vielseitigen konventionellen Sortiment auch pre-packed Bio-Frischfleisch, ihre so genannten „Bio-Hits" an. Das Bio-Fleisch wird u.a. vor allem in den Niederlanden über die Metzgereikette De Groene Weg vermarktet.

Das Unternehmen SALOMON FoodWorld GmbH gehört zu der oben beschriebenen VION Company und offeriert ein breites Angebot an Bio-Produkten, die unter dem Verbandslogo „Naturland Bauern" vermarktet werden. Für den Naturkostfachhandel werden Bio-Beef Steaks, Bio Chik´n Wings, Bio Beef Stix, Chik´n Nuggets, Bio-Schlemmer Lasagne und Bio-Geflügel Minis angeboten. Für den Fachhandel gibt es eine Vielzahl an kostenlosen Werbemittel zu diesem Sortiment.

Auch der Großverbraucherbereich wurde nicht vergessen und so sind Bio Cevap, Bio Schlemmer-Hacksteak, Bio Hamburger, Bio Chik’n Wings, Bio Chik’n Nuggets und Bio Geflügel Minis für diesen speziellen Kundenbereich im Portfolio vorhanden. Kostenlose Werbemittel zu diesem Sortiment gibt es als auffällige Thekenaufsteller und Info-Flyer für den Kassenbereich.

Innovation Bio-Ziegenlammfleisch

Die kurhessische fleischwaren GmbH bietet eine breite Bio-Palette an Schwein-, Kalb-, Geflügel-, Lamm- oder Rindfleisch, Wurst und Schinken sowie die Bio-Fertiggerichte Schinkennudeln, Tortellini, Rigatonipfanne, Puten Geschnetzeltes, Spaghetti Bolognese, Sahne Kartoffelgratin sowie Semmel-Knödeltaler an und bewirbt aus dem sonstigen reichhaltigen Bio-Angebot derzeit unter dem Slogan „Naturgereift in Rhöner Höhenluft – RHÖNGUT" im Aromapack ihren Bauernschinken, luftgetrocknet, Rinderschinken in Gourmet Qualität, Sommerwurst mit milder Pfeffernote sowie die Cervelatwurst. Im Internet wird besonders das Bio-Ziegenlammfleisch als Innovation seit Oktober dieses Jahres hervorgehoben. Bio-Ziegenlammrücken – ausgelöst oder mit Knochen, Bio-Ziegenlammkeule mit Knochen und Bio-Ziegenlammschulter mit Knochen sind die newcomer.


Eine interessante Bio-Fleischvariante ist bei dem Familienunternehmen FAMIJLEN DAFGARD zu finden. Man bietet nach Originalmeldung des Unternehmens „das, was die Schweden öfter und lieber essen, als alles andere", die traditionellen schwedischen Fleischbällchen, nun auch in Bio-Qualität an. Aus Rind- und Schweinefleisch werden diese Traditions-Köttbullar hergestellt. „Ohne Konservierungsstoffe und ohne E-Hilfsstoffe" wird diese beste Qualität beworben.

Die seit über 120 Jahren existierende Börner-Eisenacher GmbH hat ihr reichhaltiges konventionelles Wurstsortiment nun um das Bio-Segment aus Bio-Schweinefleisch erweitert. Unter der Marke „Börner-Eisenacher-Echte Göttinger Wurst" wird dieses Sortiment mit dem Zusatzlabel „BioFRISCH" beworben. Das Bio-Angebot umfasst Bio-Salami 80-250 Gramm (luftgetrocknet, geräuchert, im Ring), Schlemmerbratwurst, Bauernrotwurst, Bauernsülze Leberwurst (fein, Apfel-Zwiebel, Bärlauch), Streichmettwurst und Schinkenkrakauer. Außerdem werden auch Eigenmarken für den Handel produziert.

Ebenfalls auf Wurst- und Aufschnitt ist die LFW - Ludwigsluster Fleisch- und Wurstspezialitäten GmbH & Co.KG spezialisiert. Sie bietet seit Juli 2006 Bio-Rind-, Bio-Kalb-, Bio-Lamm- und Bio-Schweinefleisch aus Mecklenburg-Vorpommern - auf Wunsch auch portioniert - an. Es wird ein Wurst-Sortiment unter dem Slogan „BioLust" mit sieben Sorten Aufschnitt Bierschinken, Kalbfleischwurst, Jagdwurst, Salami, Kochschinken, Lachsschinken und Cornedbeef in 80 Gramm Atmospaketen und drei verschiedene Würstchensorten wie Kalbfleischwürstchen, Schinkenmettwürstchen und Rostbratwürstchen im Atmospaket offeriert, allerdings mit dem klaren Hinweis, dass das sehr begrenzte Angebot für die große Nachfrage kaum ausreicht.

Hein mit vielseitigem Bio-Programm

Die EG-Fleischwarenfabrik Dieter Hein GmbH & Co. KG bietet unter dem für sein gesamtes Sortiment gültigen Slogan „Das Beste vom Besten" ihr vielseitiges Bio-Programm schlicht mit dem Schriftzug „Bio" an. Das Sortiment umfasst Aufschnitt-Delitkatessen verpackt in 80 Gramm Frischhalteboxen, pikante Wurst-Snacks, Beli-Brotaufstrich, Würstchen-Spezialitäten und Hackfleisch-Delikatessen.


Würstchen macht ja bekanntlich Meica, die Ammerländische Fleischwarenfabrik Fritz Meinen GmbH & Co. Seit neuestem lässt sich das Unternehmen auch nicht mehr die Bio-Wurst vom Brot nehmen. Denn auf der Intermeat wurde bekannt gegeben, dass man jetzt unter der eigenen Erstmarke „Meica" Bio-Würstchen anbietet und nicht mehr nur für Ökoland oder wie früher unter der Zweitmarke „Krusenhof". Diese Zweitmarke wurde aufgegeben und wie vom Einzelhandel zu hören ist, läuft das Bio-Geschäft nun auch viel besser.

Aber nicht nur sechs kleine knackzarte Bio-Würstchen in der Dose mit 30 Prozent weniger Fett, sechs Wiener oder sechs Saft-Bockwürstchen im Glas, auch Convenience ist angesagt. Aus der „Würstchenküche" kommt was ganz ausgefallenes in Bio-Qualität, der fix&fertig Würstchen-Lunch in den Geschmacksrichtungen Möhre-Kartoffel, Schwäbische Linse und Grüne Bohnen. Zum individuellen Selbstverfeinern wird je nach Geschmacksrichtung eine passende Beigabe (z.B. Kräutertütchen) auf dem Boden des Plastikgefäßes mitgeliefert.


Als ein großer konventioneller Player im Wurstaufschnittbereich ist auch die ZIMBO GmbH & Co. KG inzwischen im Bio-Markt etabliert. Das Unternehmen stellt schon seit einigen Jahren Bio-SB-Aufschnitt für die Eigenmarke von Plus „BioBio" her. Inzwischen gibt es aber neben dem Plus-Angebot Bio-Salami und Bio-Paprika-Schinkenwurst auch ofengebackenen Bio-Kasseler und Bio-Leberwurst fein. Auf der Intermeat wurden erstmals auch drei Burger gezeigt, die Anfang 2007 neu auf den Markt kommen sollen: Der Beef-Cheeseburger, Puten-Cheeseburger, Puten-Gemüse-Cheeseburger.

Von der Teutoburger Wurstfabrik werden seit neuestem drei Bio-Artikel angeboten. Bio-Kochschinken, Bio-Räucherschinken und Bio-Salami jeweils als Aufschnitt für die SB-Theke.

Mit der Herrmann Wein GmbH & Co. KG, setzt nun auch der Marktführer von Schwarzwälder Schinken ein klares Signal und kommt dem Verbraucherwunsch nach Premium-Schinken in Bio-Qualität nach. Angeboten wird Bio-Schwarzwälder Schinken (Nuss/Hüfte und Kernstück) mit Meersalz, Naturkräutern und Gewürzen aus biologischem Anbau, von Hand zubereitet und verfeinert und in Backstein gemauerten Kammern mild geräuchert. Die Thekenware wird vakuumiert in 4x2,5 Kilo bzw. 4x3 Kilo Stücken geliefert. Die Mindesthaltbarkeit beträgt 90 Tage ohne kühlpflicht. Erweitert wird das Angebot um vier geschnittene Varianten in SB-Aromaschutz-Packungen und Schinkenwürfel mit einer Mindesthaltbarkeit von 35 bis 42 Tagen.

Bio-Marinaden für Hersteller

Da auch der Bio-Kunde gerne auf vorbereitete Lebensmittel zurückgreift, um bei der Zubereitung der Mahlzeit ein wenig der kostbaren Zeit zu sparen, empfiehlt die Indasia Gewürzwerk GmbH den Herstellerunternehmen, dem Verbraucher neben dem traditionellen Bio-Sortiment auch küchenfertig zubereitete Fleischspezialitäten anzubieten. Dazu liefert das Unternehmen nun auch in Bio-Qualität die hierfür benötigten Bio-Marinaden und Bio-Würzmischungen. Daneben werden Schulungen vom Verkaufstraining bis zu lebensmittelrechtlichen Fragestellungen in dem firmeneigenen Seminarraum angeboten. Produktentwicklung und Schulung von Kunden und Mitarbeitern finden praxisnah im speziell hierfür eingerichteten Technikum statt. Es werden kontinuierlich für die Herstellung und Präsentation neue Absatzkonzepte entwickelt. Mit Rezeptblättern und Verbraucherinformationen wird der Partner bis hin zum Abverkauf unterstützt.

Auch die AVO - Werke August Beisse GmbH haben ein recht ansehnliches Bio-Gewürzsortiment im Angebot. Von Bio-Naturgewürzen und -Wurstgewürzen, -Grillgewürzzubereitungen über Bio-Zusatzstoffe bis hin zu Bio-Marinaden gibt es eine breite Angebotspalette für die Herstellerunternehmen.

Auf den wachsenden Bio-Markt hat sich die GewürzMühle Nesse GmbH schon seit Jahren eingestellt und bietet ebenfalls ein reichhaltiges Angebot an Bio-Gewürzen an. Für die Verarbeitung von Fleisch zu Bratwurst, Brühwurst, Dauerwaren, Koch- und Leberwurst, Rohwurst und Rohschinken, Sülze, aber auch für die Fischverarbeitung werden eine Vielzahl an Gewürzen und Gewürzmischungen angeboten. Auch Essig, Kutterhilfsmittel, Mariness Bio, Naturgewürze und -kräuter, Spritzmittel, Starterkulturen, Stärken, Mehl, Gelatine, Zucker und Honig in Bio-Qualität sind im Programm. Eine absolute Neuheit ist die erste Bio-Mayonnaise.

Noch nicht so lange in diesem Metier ist die GWE Bio-Feinkost GmbH. Sie hat neben einem recht vielfältigen Angebot in den Bereichen Geflügel frisch und TK, Wurst und Spezialitäten sowie Verarbeitungsfleisch auch neu im Angebot: Bio-Geflügel-Nuggets, Bio-Geflügel-Frikadellen, Bio-Geflügel-Hackbällchen, marinierte und gewürzte Bio-Putenschnitzel, marinierte und gewürzte Bio-Hähnchenkeulen sowie Bio-Geflügel-Grillwurst.

Mit einem neuen Sortiment Bio-Geflügelprodukte will sich die GWE Bio-Feinkost GmbH im Februar 2007 in Nürnberg präsentieren. Bio-Geflügelwurst in neuen Sorten und Bio-Geflügelräucherwaren von Bio-Hähnchen- und Bio-Putenfleisch in allen gewünschten Zuschnitten werden in Aussicht gestellt.

Als Newcomer steht die Velisco Geflügel GmbH & Co.KG seit einiger Zeit in den Bio-Startlöchern und bietet unter dem Label „Gut Eichenhain" und dem Slogan „bio na klar!" verschiedene Putenerzeugnisse für die Kühltheke an. Bio-Puten Oberkeulen-Gulasch, Bio-Putenbrust-Gulasch, Bio-Puten Unterkeule Henne HKL A, Bio-Puten Brustschnitzel und Bio-Puten Frustfilets HKL A.

Ab Mitte Januar kommen dann noch fünf neue Produkte hinzu. Ergänzt wird das bisherige Angebot nun neu durch die Hinzunahme von Hähnchen in das Angebotssortiment. An Hähnchenteilen werden angeboten Brustfilet, Schenkel und Flügel. Bei den Putenfleischteilen kommen hinzu Medaillon und Flügel.

Die Produkte finden sich derzeit bei Globus-Ost, Edeka Süd-West, Cactus und Migros. Auf rund 5.000 Hektar Öko-Fläche produzieren Bio-Landwirte im Vertragsanbau die für die Mast benötigten Futtermittel. Von den insgesamt 10 Millionen Puten, die das Unternehmen jährlich verarbeitet, werden in 2007 voraussichtlich 0,1 Prozent, also 11.000 Puten und 52.000 Hähnchen, in der ökologischen Freilandhaltung aufgezogen. Insbesondere das letzte Quartal 2006 hat hohe Umsatzzuwächse beschert und man erwartet weitere Zuwächse in 2007. Der Abverkauf läuft derzeit recht gut in den gelisteten Filialen, so die Aussagen des Unternehmens.

Zweiter Anlauf von Merl


Einen ganz anderen Weg geht die Merl GmbH. Dieses Unternehmen war dem aktuellen Trend schon vor einigen Jahren einige Nasenlägen voraus und bot ein kleines aber feines Sortiment an Bio-Feinkostsalaten. Der Markt war für diesen innovativen Schritt allerdings damals noch nicht bereit und so mussten diese weitsichtigen Aktivitäten vorübergehend eingestellt werden. Heute ist Bio im Trend und innovative Produkte werden vom Verbraucher gerne angenommen.

So bietet das Unternehmen aktuell unter dem Slogan „Die Biofrischen von Merl!" neue Bio-Feinkostsalate neben ihrem konventionellen Premium-Sortiment an. Die conveniencegerechten Snack-Portionsgrößen gibt es in Bio-Qualität jetzt in den Varianten Geflügelsalat, Eiersalat, Kartoffelsalat, Nudelsalat und Fleischsalat ohne Verwendung von Konservierungsstoffen.

Seit dem Herbst 2006 sind die Feinkostklassiker der Firma Popp Feinkost GmbH auch in Bio-Qualität zu finden. Angeboten werden Bio-Eiersalat, Bio-Fleischsalat und Bio-Geflügelsalat jeweils in der Rechteck-Feinkostschale mit einer Restlaufzeit von 21 Tagen.

Ebenfalls in diesem Marktsegment beheimatet ist die Firma Heinrich Kühlmann GmbH & Co. KG. Sie hat den Bio-Zug rechtzeitig abfahren sehn und jetzt ebenfalls Bio-Feinkostsalate im Programm. Es werden angeboten Bio-Tzatziki, Bio-Eiersalat, Bio-Kartoffelsalat, Bio-Geflügelsalat, Bio-Nudelsalat und Bio-Fleischsalat mit einer Restlaufzeit von jeweils 18 Tagen. Es werden für Kühlmann Bio auch vielfältige Werbemittel für den Handel angeboten. Vom Regalstopper über Abreißblöcke bis hin zu Verkostungsständen und einer eigenen Kühltheke zur Zweitplatzierung reicht das Arsenal.

Zu finden sind die Produkte derzeit u.a. bei Hit. Außerdem produziert Kühlmann die Bio-Salate für Aldi und auch die Bio-Feinkostsalate für den Biopionier Söbbeke, der mit den für eine Molkerei artfremden Produkten den Biofachhandel beliefert.

Eine ganz besondere Produktpalette bietet die neue EIPRO-Bio-Range. Unter dem Markennamen „Wiesenhof" bietet die EIPRO-Vermarktung GmbH & Co KG eine Vielfalt an Bio-Ei-Produkten, die zahlreichen innovativen Kreationen den Weg bereitet. Für die Herstellung der Bio-Eiprodukte werden nur frische Eier verwendet von deutschen, zertifizierten Bio-Erzeugern, die den Verbänden Gäa, Biopark und Naturland angehören und nach deren strengen Richtlinien produzieren.

Das Bio-Sortiment umfasst gekühlte Produkte wie Bio-Vollei, flüssig, Bio-Schlemmer-Rührei, flüssig in 1000 Gramm Tetra Brik und 10 Kilo (Bag in Box) und tiefgekühlte Produkte wie Bio-Vollei in 1000 Gramm Tetra Brik, zehnKilo Bag in Box oder zehn Kilo-Eimer. Bio-Eiweiß und Bio-Eigelb in 1000 Kilo Tetra Brik oder zehn Kilo Bag in Box sowie Bio-Schlemmer-Rührei in 100 Gramm Tetra Brik Verpackung. Für das Ei-Buffet gibt es darüber hinaus auch Bio-Eier gekocht und geschält lose oder portioniert.

Markus Rippin


Ticker Anzeigen