Start / Business / Themen / Gesellschaft / Neue Zutaten fürs Schulessen: CO2 raus, Bio rein

Ernährung

Neue Zutaten fürs Schulessen: CO2 raus, Bio rein

Fortbildungen für Küchenleitung und Personal sollen eine nachhaltige Verpflegung fördern. Die soll mithelfen, die Klimaziele zu erreichen.

Neue Zutaten fürs Schulessen: CO2 raus, Bio rein
Großküchen müssen effizient arbeiten. Das CLIKIS-Projekt will helfen, dass sie auch klimaneutraler werden.

Klimaneutrale Schulkantinen – das ist mehr als eine Forderung der Fridays-for-Future-Aktivisten. Sie wird sogar vom Bundesumweltministerium in konkreten Projekten umgesetzt, etwa KEEKS und CLIKIS. Was für  Erziehungs- und Bildungseinrichtungen gilt, ist auf die gesamte Gemeinschaftsgastronomie übertragbar.

Das Projekt ‚Klimafreundliche Küchen in Schulen‘ (CLIKIS Netzwerk) will europäische Schulen klimafreundlicher gestalten. Damit folgt es der EU-Zielvorgabe, Treibhausgase um 40 Prozent bis 2030 und 80 oder sogar 95 Prozent bis 2050 zu reduzieren. Bei den Einsparungen geht es um mehr als um weggeworfene Pausenbrote: Immerhin liegt laut einer Statistik der DEHOGA von 2016 der Gesamtumsatz der Gemeinschaftsgastronomie in Deutschland bei zirka 18 Milliarden Euro. Davon mache der Bereich ‚Erziehungs- und Bildungseinrichtungen‘ (Education) zwar nur 0,9 Milliarden aus. Aber grundsätzlich lassen sich die Ergebnisse des CLIKIS Netzwerks über den Bereich ‚Education‘ hinaus auf die Gemeinschaftsgastronomie übertragen.

Zum Hintergrund: Am Anfang stand das Projekt KEEKS (Klima und energieeffiziente Küche in Schulen). Es untersuchte die Schulverpflegung in 24 deutschen Ganztagsschulen und entwickelte Vorschläge, wie deren Küchen klima- und energieeffizient wirtschaften können. Gefördert wurde es mit 1.606.762 Euro von der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU), genauer von der Europäischen Klimaschutzinitiative (EUKI) als Finanzierungsinstrument des BMU. KEEKS lief von 2016 bis 2019, die Ergebnisse gingen in zwei Nachfolgeprojekte ein:

- CLIKIS: In ihm wurden die Resultate auf polnische Gegebenheiten und Essgewohnheiten übertragen (gefördert mit 79.973 Euro).
- Das CLIKIS Netzwerk gilt für Kroatien und Estland und wird vom Bundesumweltministerium mit 262.764 Euro gefördert. Es endet im Dezember 2022 (Details unter www.euki.de/projekte/).

Das CLIKIS Netzwerk konzentriert sich ganz auf die praxisnahe Umsetzung: Vor Ort bietet es Weiterbildungen von Küchenleitung und Personal an, die auf klimafreundliche Zutaten eingeschworen werden. Eine Ebene höher organisiert es regionale Workshops, bei denen die Teilnehmenden ihr Fachwissen und erfolgversprechende Beispiele mitteilen, etwa die Verwendung nachhaltiger Zutaten und den Austausch veralteter Geräte. Dazu werden Konferenzen sowohl auf nationaler als auch auf europäischer Ebene organisiert. Inhalte sind:

- Analysen ergeben, wie viel Energie die Küche im Allgemeinen und die Menüs im Besonderen verbrauchen.
- Eine mögliche Optimierung bezüglich Klimaschutz wird diskutiert, woraus praktische Vorschläge resultieren.
- Zur Veranschaulichung dienen Internet-basierte Rechner wie der ,Klima-Teller‘ (http://www.klimateller.de).
- Die klimatischen Auswirkungen von Landwirtschaft und Essen werden aufgezeigt.
- CLIKIS-Mitarbeiter stellen mit dem Küchenpersonal Wochenmenüs zusammen.

Wesentlich für Lieferanten für solche Großküchen ist, dass die Empfehlungen über die Reduktion von CO2 hinausgehen: Die Zutaten sollen möglichst aus biologischem Anbau, Fair Trade und aus nachhaltiger Fischerei (etwa MSC) stammen. Außerdem wird regional hergestellten Lebensmitteln der Vorzug gegeben.

Dirk Hartmann


Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr Bio-Produkte in der Schul- und Kita-Verpflegung

Bio kann jeder-Workshops im ersten Halbjahr 2018 im Südwesten

Presse-Info vom 08.02.2018  |   Unter dem Motto ,Bio kann jeder – nachhaltig essen in Kita und Schule‘ finden in Baden-Württemberg im ersten Halbjahr 2018 an verschiedenen Orten praxisnahe Workshops statt. Die Teilnehmenden erfahren, wie sich Bioprodukte erfolgreich in die Schul- und Kita-Verpflegung integrieren lassen und wo das bereits in der Praxis umgesetzt wird.

09.02.2018mehr...
Stichwörter: Ernährung, Kantine, Schulverpflegung

Wie Bio in die Mensa passt  - Bei Aktionstag und Schulung Weichen gestellt

Eine Variante der „Organic Kitchen Stories“-Veranstaltungen für Gastronomen hatte die Betriebskantinen im Blick. Unter dem Motto „Organic Food meets Mensa“ fand die erste Aktion in Zusammenarbeit mit dem Betriebsrestaurant der Württembergischen Gemeindeversicherung statt. Nina Weis, bei Demeter für den Gastro- und Wein-Bereich zuständig, zieht nach der Premiere eine positive Bilanz: „ Es ist gelungen, bei Gästen des Betriebsrestaurants Interesse für ökologische Landwirtschaft zu wecken. Außerdem  konnten wir Möglichkeiten aufzeigen, wie ökologische Produkte in die betriebliche Verpflegung integriert werden können.“

29.08.2017mehr...
Stichwörter: Ernährung, Kantine, Schulverpflegung

Eltern unzufrieden mit Schulessen

Deutsche Diabetes Gesellschaft fordert verbindliche Qualitätsstandards für Verpflegung an Schulen und Kitas

Berlin – Auch wenn die Mehrheit der Eltern mit dem pädagogischen Angebot an den Ganztagsschulen zufrieden ist: Das Essensangebot stößt bei fast der Hälfte der Erziehungsberechtigten auf Kritik. Das ist eines der Ergebnisse der repräsentativen Umfrage der Bertelsmann Stiftung unter mehr als 4000 Eltern schulpflichtiger Kinder im Alter von sechs bis 16 Jahren. „Ein großer Teil der Eltern hält das Essen für nicht gesund und ausgewogen“, sagt Dr. Dietrich Garlichs, Geschäftsführer der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG). „Damit zeigt die neue Studie eindrucksvoll die Notwendigkeit, verbindliche Qualitätsstandards für die Schulverpflegung einzuführen.“ Die Fachgesellschaft sieht jetzt die Schulpolitik in der Pflicht, gesundes Essen an Schulen und Kitas zu fördern und so Übergewicht bei Kindern und Jugendlichen zu bekämpfen.

21.09.2016mehr...
Stichwörter: Ernährung, Kantine, Schulverpflegung