Start / News / Beschönigungsplattform Ernährungspolitischer Bericht

Ernährungspolitik

Beschönigungsplattform Ernährungspolitischer Bericht

Der gestern von Julia Klöckner vorgestellte Bericht wird hart kritisiert

Berlin, 14. Januar 2021 – „Der Bericht beschönigt, wie schlecht es nach wie vor um die Ernährung der Bevölkerung in Deutschland bestellt ist", so Barbara Bitzer, Sprecherin von Deutsche Allianz Nichtübertragbare Krankheiten (DANK). 

Minimale Reduktionen in einzelnen Produktuntergruppen würden als großer Erfolg dargestellt, während sich im Großen wenig verbessert habe. Nach wie vor seien etwa Kindercerealien jene mit dem höchsten Zuckergehalt, bis zu 48 Prozent! Erneut zeige sich hier der Grundfehler der Reduktionsstrategie: Die gesteckten Ziele sind viel zu niedrig, weil die Industrie bei ihrer Formulierung zu großen Einfluss hatte.

Zahlreiche Studien zeigen, dass eine Besteuerung beispielsweise des Zuckergehaltes zu deutlich stärkeren Reduktionen führt. Viele Länder haben bereits entsprechende Maßnahmen ergriffen. Die Dank-Allianz fordert, auch in Deutschland dieses wirksame Instrument einzusetzen, um die Gesundheit der Bevölkerung zu schützen. Notwendig sei zudem ein Verbot von an Kinder gerichtete Werbung für ungesunde Produkte.“

Max Rubner-Institut (MRI): Ergebnisbericht Produktmonitoring 2019
https://www.mri.bund.de/fileadmin/MRI/Institute/EV/Produktmonitoring2019_Ergebnisbericht_final.pdf


Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Trippelschritte gegen Fehlernährung

Neue Ergebnisse der Nationalen Reduktions- und Innovationsstrategie

Gestern stellte Bundesernährungsministerin Julia Klöckner die Ergebnisse des zweiten Produktmonitorings im Zuge der Nationalen Reduktions- und Innovationsstrategie für Zucker, Fette und Salze in Fertigprodukten (NRI) vor. Renate Künast, die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) und Foodwatch kritisierten die freiwillige Selbstverpflichtung und forderten verbindliche Maßnahmen.

22.04.2021mehr...
Stichwörter: Max Rubner-Institut, Ernährungspolitik, Zuckerreduktion, Ernährungspolitischer Bericht, Produktmonitoring, Deutsche Allianz Nichtübertragbare Krankheiten (DANK)

Ernährungswende befördert Agrarwende

30 Prozent Bio in Kitas und Schulen will der 2. Öko-Aktionsplan erreichen

Beim virtuellen Öko- und Ernährungskongress 2020 wurde der neue Öko-Aktionsplan für Rheinland-Pfalz vorgestellt. Zudem tauschten sich Experten aus Theorie und Praxis rund um die Entwicklungen des Öko-Landbaus und der Gemeinschaftsverpflegung in Rheinland-Pfalz aus.

06.04.2021mehr...
Stichwörter: Max Rubner-Institut, Ernährungspolitik, Zuckerreduktion, Ernährungspolitischer Bericht, Produktmonitoring, Deutsche Allianz Nichtübertragbare Krankheiten (DANK)

Zuckersteuer notwendig

Wissenschaftler fordern Zuckerabgabe auf Softdrinks

Zuckersteuer notwendig © Lemonaid

Anlässlich des 3. Zuckerreduktionsgipfels Ende Oktober 2020 mahnten die Deutsche Allianz Nichtübertragbare Krankheiten (DANK) und die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) verbindliche Maßnahmen gegen den hohen Konsum gezuckerter Softdrinks in Deutschland an. Sie forderten die Einführung einer Softdrinksteuer und wiesen auf deren nachweisliche Erfolge in anderen Ländern hin.

06.04.2021mehr...
Stichwörter: Max Rubner-Institut, Ernährungspolitik, Zuckerreduktion, Ernährungspolitischer Bericht, Produktmonitoring, Deutsche Allianz Nichtübertragbare Krankheiten (DANK)

Achtung, wenig Zucker!

Lemonaid soll vor zu wenig Zucker in seinen Limonaden warnen

29.03.2021mehr...
Stichwörter: Max Rubner-Institut, Ernährungspolitik, Zuckerreduktion, Ernährungspolitischer Bericht, Produktmonitoring, Deutsche Allianz Nichtübertragbare Krankheiten (DANK)


Mindestzuckergehalt von Limonaden soll gestrichen werden

Öffentliches Anhörungsverfahren der Deutschen Lebensmittelbuch-Kommission startet

05.03.2021mehr...
Stichwörter: Max Rubner-Institut, Ernährungspolitik, Zuckerreduktion, Ernährungspolitischer Bericht, Produktmonitoring, Deutsche Allianz Nichtübertragbare Krankheiten (DANK)