Start / News / Merkblatt Afrikanische Schweinepest für Öko-Landwirte

Tierseuche

Merkblatt Afrikanische Schweinepest für Öko-Landwirte

Visselhövede, 10.9.2020  |   Die Afrikanische Schweinepest ist in  Deutschland angekommen. Das Kompetenzzentrum Ökolandbau Niedersachsen (KÖN) hat deshalb sein „Merkblatt Prävention der Afrikanischen  Schweinepest“, das sich an Bio-Landwirte richtet, aktualisiert.

Bio-Schweine sind vor Ansteckung mit dem Virus besonders gefährdet, weil die Tiere Auslauf haben. Das Merkblatt beschreibt auf sieben DIN-A-4-Seiten, welche vorbeugenden Maßnahmen jetzt eingeleitet werden sollten. Es beschreibt auch Maßnahmen für den Krisenfall. Bio-Schweine müssen dann aufgestallt werden. Ob der Öko-Status der Tiere erhalten bleiben kann, darüber entscheiden die Öko-Kontrollbehörden der Bundesländer. Das Merkblatt kann kostenlos heruntergeladen werden über
https://www.oeko-komp.de/erzeuger-infos/#afrikanische_schweinepest


Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Agrarwende-Protest in Berlin

‚Wir haben es satt!‘ organisiert Protest auf Distanz

Am 16. Januar demonstriert das ‚Wir haben es satt!‘-Bündnis bei einer Kundgebung vor dem Bundeskanzleramt für ein Ende der „bauern-, tier- und umweltfeindlichen“ Agrarpolitik. Wegen der Pandemie haben die 60 im Bündnis zusammengeschlossenen Organisationen die ‚Aktion Fußabdruck‘ ins Leben gerufen, die den Protest aus Distanz ermöglicht: Agrarpolitisch Engagierte aus ganz Deutschland schicken Fußabdrücke nach Berlin.

13.01.2021mehr...
Stichwörter: Tierhaltung, Tierseuche, Merkblatt

Greenpeace: Fleischkonsum kostet Milliarden

Erzeugerpreise unterschlagen Umwelt- und Klimaschäden der Tierhaltung

Der Konsum von Rind- und Schweinefleisch in Deutschland verursacht pro Jahr externe Kosten von 5,91 Mrd. Euro. Vor allem Umwelt- und Klimaschäden werden so auf die Allgemeinheit abgewälzt. Das ist das Ergebnis einer Studie des Hamburger Beratungsunternehmens Soil & More im Auftrag von Greenpeace.

02.12.2020mehr...
Stichwörter: Tierhaltung, Tierseuche, Merkblatt

Tierwohlkennzeichnung ist „Schlag ins Gesicht“

Das Bundeslandwirtschaftsministerium hat den Entwurf für ein Tierwohllabel vorgelegt, welches für Verbraucher die Bedingungen der Tierhaltung von Produkten transparenter machen soll. Diesem Ziel wird der Entwurf nach Ansicht von Vertretern des Öko-Landbaus Niedersachsen in keiner Weise gerecht.

04.09.2020mehr...
Stichwörter: Tierhaltung, Tierseuche, Merkblatt