Start / News / Personalien / Anne Mutter neues Vorstandsmitglied der AöL

AöL

Anne Mutter neues Vorstandsmitglied der AöL

Anne Mutter neues Vorstandsmitglied der AöL © AöL
Auf dem Foto (v.l.n.r.):
Jörg Große-Lochtmann (Öko-Services), Josef Eder (Bio-Hofbäckerei Mauracher), Jürgen Hansen (Friland J. Hansen), Anne Mutter (Holle Baby Food), Dr. Alexander Beck (AöL) und Andreas Swoboda (Bio Breadness). Fehlt auf dem Bild: Gudrun Schweisfurth (Herrmannsdorfer Landwerkstätten).

Fulda, 13.05.2019 | Am 08. Mai 2019 wurde Anne Mutter, Vorsitzende der Geschäftsführung von Holle Baby Food AG, einstimmig zum neuen Vorstandsmitglied der Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller (AöL) gewählt. Ihre Vorgängerin Susanne Horn hatte sich aufgrund ihrer neuen Aufgaben in der Weltenburger Klosterbrauerei vorzeitig aus dem Vorstand verabschiedet.

Der AöL-Vorstand wird jeweils für vier Jahre gewählt und ist neben Anne Mutter mit Gudrun Schweisfurth (Herrmannsdorfer Landwerkstätten), Andreas Swoboda (Bio Breadness), Josef Eder (Bio-Hofbäckerei Mauracher), Jörg Große-Lochtmann (Öko-Services), Jürgen Hansen (Friland J. Hansen) und Dr. Alexander Beck (geschäftsführender Vorstand der AöL) besetzt.

Mutter zu ihren neuen Aufgaben: „Eine meiner eigenen Wertevorstellungen ist, sich nicht nur einzumischen, sondern auch aktiv mitzugestalten. Ich halte die Arbeit der AöL, in der Art und Weise wie diese über den großen Unternehmensverbund passiert, für sehr zielführend und auch zukunftsweisend. Die wertvolle unternehmensübergreifende Arbeit im Verband ist ein wichtiger Quell der Informationen und des Austauschs für alle beteiligten Unternehmen. Die Vielfältigkeit der Themen und sich daraus ergebenden Aufgaben, wie die in den Leitgedanken verankerte Weiterentwicklung des europäischen Rechts, die Förderung des Wertebewusstseins und der Prozessqualität ökologischer Lebensmittel, braucht viele engagierte Köpfe.“


Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Die Lage der Natur am Tag der biologischen Vielfalt

Die Lage der Natur am Tag der biologischen Vielfalt

Bad Brückenau, 22.05.2020   |   Krisenfest wollen und müssen wir als Gesellschaft sein, aktuell mehr denn je. Dafür braucht es eine intakte Natur – die wir nicht haben. Kurz vor dem heutigen 19. Welttag der biologischen Vielfalt stellte Bundesumweltministerin Svenja Schulze den Bericht zur „Lage der Natur“ vor und die EU-Kommission veröffentlichte ihre Biodiversitätsstrategie für 2030. Der Bericht zur „Lage der Natur“ zeichnet ein überwiegend düsteres Bild. Die Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller (AöL) wirbt dafür, nachhaltige Lebensmittelproduktion zu forcieren und Umweltleistungen, beispielsweise zum Erhalt der Biodiversität, in Konsumgüter einzupreisen. Damit der Preis die Wahrheit sagt.

22.05.2020mehr...
Stichwörter: AöL

Kein business as usual

Krisen als Wendepunkte von Gesellschaft und Wirtschaft

Bad Brückenau, 21.04.2020|Die Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller (AöL) weist auf das Potential der Corona-Krise als Ausgangspunkt einer nachhaltigen Umgestaltung unserer Gesellschaft hin. Es dürfe keine Rückkehr zum ‚business as ‚usual ‘ geben, gerade der Grüne Deal der europäischen Kommission sei ein Meilenstein für grünen Wandel.

22.04.2020mehr...
Stichwörter: AöL

Der Brexit

Bye bye, EU-Bio im Vereinigten Königreich?

Am 31. Januar 2020 hat das Vereinigte Königreich (UK) die Gemeinschaft der EU endgültig verlassen. Die künftigen Beziehungen beider Parteien sollen bis zum 31. Dezember 2020 in einem Vertrag geregelt werden. In dieser Übergangsphase hält das UK - wie bisher auch - alle EU-Regeln ein und zahlt weiterhin Beiträge, hat nun aber in EU-Gremien kein Mitspracherecht mehr. Sollte während dieses Zeitraums kein Abkommen geschlossen werden oder die Frist verlängert worden sein, fällt der Handel zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich unter die Regeln der Welthandelsorganisation (WTO) - soweit die nüchternen Fakten.

15.04.2020mehr...
Stichwörter: AöL