Start / News / Bio-Tops / Bilanz 2016: Mestemacher weiter auf Wachstumskurs

Mestemacher

Bilanz 2016: Mestemacher weiter auf Wachstumskurs

Bio-Anteil stieg proportional um 20 Prozent

Die Brot- und Backwarengruppe Mestemacher hat 2016 ein Umsatzwachstum von 3,3 Prozent erzielt. Der Umsatz der Mestemacher-Gruppe belief sich im letzten Jahr auf 156,1 Millionen Euro. Geschäftsführer Albert Detmers vermeldete bei der Jahrespressekonferenz einen Mehrumsatz von 5 Millionen Euro. Damit hat sich die Familiengesellschaft, mit den Eigentümern Albert und Prof. Dr. Ulrike Detmers sowie Fritz und Helma Detmers, deutlich besser entwickelt als der Gesamtmarkt, dessen Umsatz sich in 2016 laut Nielsen nur um 0,5 Prozent im LEH erhöht hat.

Der Bio-Anteil der Mestemacher-Gruppe stieg 2016 um 20 Prozent proportional zum Gesamtumsatz. Das eigenständige Unternehmen Detmers Getreide-Vollwertkost produzierte 2016 ausschließlich Bio-Müslis. Sein Bio-Anteil lag daher bei 100 Prozent (2015: 90 Prozent).

Mitarbeiter

Die Mestemacher-Gruppe mit Sitz in Gütersloh beschäftigt aktuell 545 Mitarbeiter. Mitglieder des obersten Führungskreises sind je zur Hälfte vier Frauen und vier Männer. Neue Geschäftsführerin für die kaufmännische Verwaltung von Mestemacher ist Marta Glowacka. Thorsten Plate verstärkt die Geschäftsführung im Bereich Produktion, Technik und QS bei Aerzener Brot und Kuchen. Ewa Kusiakiewicz übernimmt von Marta Glowacka die Geschäftsführung der polnischen Tochtergesellschaft Benus. Die Firma Detmers Getreide-Vollwertkost in Bielefeld wird seit 1. Januar von der zusätzlich berufenen Geschäftsführerin Christine Detmers geleitet.

Exportanteil bei 24 Prozent

Der Exportanteil hält sich weiterhin auf knapp 24 Prozent der Gesamtumsätze. Zählt man zu den Auslandsumsätzen auch die Umsätze von Benus, so betragen die gesamten Auslandsumsätze über 29 Prozent.

Damit liegt der Auslandsumsatz weit über der durchschnittlichen Exportquote für Brot und Backwaren in Höhe von 8,3 Prozent in 2015. Im Wirtschaftsjahr 2016 wurden 6,1 Millionen Euro investiert. Die Investitionsstruktur setzt sich insbesondere zusammen aus Rationalisierungs- und Ersatzinvestitionen im Bereich der Bäckerei- und Konditoreitechnologie. Gefördert werden soll die zukünftige Fähigkeit, im Wettbewerb auch weiterhin fit für die Zukunft zu sein.

Investitionen

Investitionskapital wurde auch angelegt in ein 14.000 Quadratmeter großes Grundstück in Aerzen, das für eine potentielle Erweiterung der Konditorei zur Verfügung steht, sowie in einen Anbau am Produktionsbetrieb von Mestemacher in Gütersloh. Der Anbau wurde 2016 fertiggestellt und in Betrieb genommen.

Die Plan-Investitionsausgaben für 2017 betragen 6 Millionen Euro. Ein hoher Ausgabeposten ist die neue Mühlen- und Anlagetechnik, die bei der Tochtergesellschaft Aerzener Brot und Kuchen ans Netz gehen soll. Weitere Kapitalanlagen beziehen sich auf stetige Produktoptimierungen für B2B- und B2C-Kunden im In- und Ausland.

Gesundheits- und Wellnessorientierung mit Vollkornbroten, Ethnic-Food und TK-Kuchen

Mestemacher ist spezialisiert auf die Herstellung und den Vertrieb von Westfälischem Pumpernickel, Vollkornbroten, Ethnic-Food-Spezialitäten, Tiefkühlkuchen und Knäckebroten. Die Brote sind vorgeschnitten, hygienisch verpackt und durch spezielle Pasteurisation ungeöffnet bis zu sechs Monate genussfrisch.

Käufer der Vollkornbrote präferieren gesunde Ernährung. Diese Kundengruppe repräsentiert die Stammkundschaft von Mestemacher. Diese wird ergänzt durch die erlebnisorientierte Stammkundschaft, die gerne zu Ethnic-Food-Spezialitäten wie Wraps, Pita, Naanbrote und Kebab Brot greift. Inzwischen bietet Mestemacher 52 verschiedene Brote an.

Wachstumsträchtig sind auch die TK-Kuchen, die in der Konditorei in Aerzen hergestellt werden. 2015 lag der Gesamtabsatz an TK-Backwaren bei rund 791.700 Tonnen und damit um 5,7 Prozent über 2014. Mit diesem Mengenplus lag der Backwarenmarkt deutlich über dem TK-Gesamtmarkt, der um 3,7 Prozent zugelegt hat. Der Inlandsabsatz in Tonnen im Lebensmittelhandel hat 2015 gegenüber 2014 um zwei Prozent zugelegt. Expansiv ist der Außer-Haus-Markt mit prozentuiertem Wachstum im Vergleich der Jahre 2014 zu 2015 mit einer Steigerung von 7,1 Prozent.

Die Mestemacher-Gruppe, zu der Mestemacher, Modersohn’s Mühlen und Backbetrieb, Aerzener Brot und Kuchen sowie Benus gehören, strebt für 2017 einen Umsatz von 157 Millionen Euro an.


Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Bewerbungsstart Mestemacher-Preis ‚Gemeinsam leben‘

Gütersloher Großbäckerei lobt den Sozialpreis zum fünften Mal aus und erhöht das Preisgeld

Die Großbäckerei Mestemacher mit Hauptsitz in Gütersloh zeichnet mit dem Preis seit 2017 Lebensmodelle aus, in denen Selbsthilfe, Fürsorge und Förderung gelebt werden und in denen Menschen demokratisch-liberal miteinander umgehen.

27.04.2022mehr...
Stichwörter: Mestemacher

Mestemacher ehrt Väter, Mütter und gemeinsame Lebensmodelle

Festliche Preisverleihung in Berlin

Mestemacher ehrt Väter, Mütter und gemeinsame Lebensmodelle © Thomas Fedra

Im Hotel Adlon Kempinski in Berlin hat die Gütersloher Großbäckerei Mestemacher am Freitag, 11. März, ihre Sozialpreise ‚Spitzenvater des Jahres‘, ‚Mütterorganisation‘ und ‚Gemeinsam leben‘ vergeben. Zwei Väter, ein Verband berufstätiger Mütter und vier gemeinschaftliche Lebensmodelle wurden geehrt, mit einem Preisgeld von insgesamt 25.000 Euro.

15.03.2022mehr...
Stichwörter: Mestemacher

Mestemacher-Preis im Livestream

Großbäckerei Mestemacher verleiht Sozialpreise

Am Freitag kommende Woche, 11. März, vergibt die Gütersloher Großbäckerei Mestemacher ihre Preise für gesellschaftliches Engagement ‚Spitzenvater des Jahres‘ sowie ‚Gemeinsam Leben‘. Die feierliche Verleihung findet im Hotel Adlon Kempinski in Berlin statt und kann von 11:30 Uhr bis 13:30 Uhr im Livestream auf mestemacher.de verfolgt werden.

02.03.2022mehr...
Stichwörter: Mestemacher