Start / Ausgaben / BioPress 50 - Februar 2007 / Goldene Bio-Würste

Goldene Bio-Würste

Beim ersten DLG-Qualitätswettbewerb für Bio-Produkte erwiesen sich die Metzger als Meister

Die erste Internationale DLG-Prüfung für Bio-Produkte ist gelaufen. 600 Bio-Erzeugnisse von 130 Herstellern aus acht Ländern stellten sich dem Test. 140 Erzeugnisse wurden mit Gold, 160 mit Silber und 85 mit DLG-Medaillen in Bronze prämiert. „Es war ein sehr angenehmer Wettbewerb. Das Echo bei den Teilnehmern war positiv“, zieht Projektleiterin Petra Zeiler Bilanz. Die Preise werden am 16. Februar auf der BioFach in Nürnberg überreicht.

„Es wurde eine sehr breite Palette gezeigt von Müsli bis zu Fertiggerichten“, war Petra Zeiler überrascht von der Bio-Vielfalt. Der Geschmack war meist spitze. „Oft waren es technologische Fehler, die zu Abzügen führten“, berichtet Projektleiterin Zeiler. Beste Gruppe waren die Metzger. Die Bio-Fleischbranche erlebte einen Medaillenregen: 40 Prozent der eingereichten Produkte erwiesen sich als goldwürdig.

Fleischer hatten ein goldenes Händchen

Mit elfmal Gold und viermal Silber liegt die Bäuerliche Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall (BESH) weit vorn. Die BESH hatte 15 Produkte angemeldet. Das Kotelett und der Krustenbraten vom schwäbisch-hällischen Bio-Schwein erhielten Gold. Ebenfalls Gold holten die Filetmedaillons vom Boeuf de Hohenlohe. Die neue Bio-Wurstlinie der Bäuerlichen kann sich sehen lassen: Hausmacher Leber- und Blutwurst wurden mit Gold ausgezeichnet, ebenso Lyoner, Schinkenwurst und Rohpolnische. Alle Gläser mit Hällischer Bio-Wurst bekamen eine Goldbewertung. Silber ging an das Bio-Schnitzel. Mit Silber wurden zudem die Gutshofleberwurst, der grobe Fleischkäse und die Pfefferbeißer prämiert.

Marcus Wewer, verantwortlich für die Biolinie, ist stolz: „Wir haben gezeigt, dass Bio-Produkte gesund und lecker sind. Wir wollen jetzt mit unseren prämierten Produkten weiter in den Markt vorstoßen.“ Vorsitzender Rudolf Bühler legt den Augenmerk auf die Gewürze: „Wir verwenden nur noch selbst hergestellte Mischungen aus eigenen Fair Trade Projekten in Indien, der Wojvodina und in Hohenlohe.“

Die Freilandputen Fahrenzhausen GmbH reichte elf Puten-Produkte ein, die alle elf ausgezeichnet wurden: neun mit Gold und zwei mit Silber. Eine tolle Quote, die die außerordentliche Qualität der Bio-Erzeugnisse aus Fahrenzhausen belegt.

Auch die Metzgerei Bühler aus Steinhausen erlebte einen Goldregen. Siebenmal holte Metzgermeister Horst Bühler die höchste Auszeichnung; einmal Silber und einmal Bronze nahm er noch mit.

Fünfmal Gold holte auch die kff aus Fulda. Von der Bio Rhöngut-Linie bekamen die Rindersalami, die luftgetrocknet Cervelatwurst, Rhönwurz, der luftgetrocknete Bauernschinken und Rinderschinken die höchste Medaille. Die Auslesesalami und drei weitere Produkte erhielten einen silbernen Preis.

Dreimal DLG-Gold bekam die Spezialitäten-Metzgerei Rack & Rüther aus Fudabrück/Hessen für Bio-Stracke, Bio-Bratwurst mit Bärlauch und Bio-Wiener. Silberne Preise heimsten die Wurstmacher für Bio-Schinken, Bio-Streichmettwurst und Bio-Mortadella ein. Die Original Nürnberg Bio-Rostbratwürste und die Bio-Räucherknirpse der AS Premium von Stefan Aster erwiesen sich ebenfalls als goldwürdig.

Die Landmetzgerei Schares aus Bauster hat mit fünf Proben beim DLG-Wettbewerb teilgenommen und zwei Gold- und drei Silbermedaillen errungen. Seit einem guten halben Jahr stellt der Handwerksbetrieb Wurst für die Dachmarke Eifel Bio her. Das Rind- und Schweinefleisch stammt allesamt von einer Erzeugergemeinschaft aus der Region.

Bio-Schlaviner von BJ Bio Janett in der Schweiz sind mit dem silbernen DLG-Preis ausgezeichnet worden. Bei den Schlavinern handelt es sich um eine schnittfeste Rohwurst aus Bio-Rindfleisch.

Nur einmal Gold für Brot

Die Bio-Bäcker schnitten nicht ganz so gut ab wie die Metzger. Positiv aufgefallen sind Zeiler die Dinkel-Produkte. Hier hat die Bio-Backbranche hohe Kompetenz. Den einzigen goldenen Preis, der bei Brot vergeben wurde, gab es für die Backmischung demeter Vital von Bauck aus Rosche. Für die demeter 6 Korn Backmischung reichte es zu Bronze. Bei den Kuchen-Backmischungen schnitt Bauck  mit Gold für Dinkel-Zitrone und mit Silber für Schoko ab. Für Dinkelvollkorn- und Weizenmehl 550 wurden der dritte und vierte goldene Preis eingestrichen. Für Hafer- und Dinkel-Müsli sowie Grießpudding Vanille gab es Silber. Eine Pizza-und eine Brot-Backmischung bekamen Bronze. Die Bio-Bäckerei des Antoniusheims in Fulda ist für das Bio-Brot Karottensonne mit dem Silbernen DLG-Preis prämiert worden. Das Antoniusheims ist Teil einer Werkstatt für Behinderte.

Der ökologische Backspezialist Siegfried Schedel hat Spinatstrudel, Käsetörtchen, Frankenlaib und Dinkelcrustiss, welche zu den Bestsellern des TK-Herstellers  zählen, eingereicht. Einmal Gold und dreimal Silber war das Resultat. „Fürs erstemal bin ich zufrieden“, sagt der Kaufmann und Bäcker Schedel. Die Ware hat er aus der Serie bei Kunden aus dem Berliner Raum eingekauft und ins Testzentrum gebracht.

DLG-Gold haben zwei Knäckebrote von Dr. Karg Exquisiter Brotgenuss aus Schwabach bekommen. Bio Classic 3-Saat mit der ausgewogenen Mischung aus Sesam, Leinsaat und Sonnenblumenkernen bestreut und Dr. Karg Bio Würzig-Mild. das mit den Brotgewürzen Fenchel, Koriander und Kümmel harmonisch abgestimmt ist.

Erdmannhauser hat vier Artikel eingeschickt und wurde je zweimal mit Gold und Silber  prämiert. Die Dinkel-Knusperbrezel erhielt Gold, die Vollkorn-Knusperbrezel und die Käse-Grissini Silber. Der Buchwei- zen-Bulgur darf sich mit Gold schmücken. „Wir freuen uns, dass sowohl unsere Backwaren, als auch das Getreideaufschluss-Produkt Buchweizen-Bulgur so gut abgeschnitten haben“, erklärte Verkaufsleiter Sönke Zillmann.

Mayka aus Schliengen errang dreimal Silber für das Honig Popcorn, Popcorn mit Meersalz und die Schwarzwälder Dinkelbrezel sowie Bronze für die Schwarzwälder Sesam Dinkelbrezel. Auch ein schwedischer Kabberartikel-Hersteller beteiligte sich am Wettbewerb. Original Svenska LantChips mit saurer Sahne nahmen Silber und die LantChips gesalzen Bronze mit.

Verführerische Süßwaren

Mit verführerischen Rezepturen warteten auch die Süßwaren-Hersteller auf. Rapunzel, Marktführer im Fachhandel beim Trockensortiment, bewies mit drei goldenen Medaillen auch Qualitätsführerschaft. Die Müsli-Snacks in den Sorten Schoko und Apfel, das Schoko-Nuss-Müsli sowie die 85 Prozent Bitterschokolade haben den Goldenen DLG-Preis erhalten, der Müsli-Snack Erdbeere den Silbernen DLG-Preis. „Wir freuen uns, dass alle von uns eingereichten Produkte einen Preis erzielen konnten“, so Eva Kiene aus der Marketingabteilung.

Die Candy-Factory aus NRW hat mit der Marke Bretti`s erfolgreich Gold eingesammelt: für den Fruchtzoo, Geleefrüchte, Fruchtbärli mit und ohne Gelatine, Marzipankartoffeln, Knuspernougat, Vanille-Trüffel und Sahne-Trüffel.  Herstellerin Roswitha Brettschneider erwies sich geradezu als Goldhamster. Versilbert wurde der Schoko-Weihnachtslutscher mit Zartbitterschokolade und weißer Schokolade. Für den Weihnachtslutscher mit Vollmilchschokolade reichte es nur zu Bronze. Chocolat Schönenberger aus Rothenburg in der Schweiz wurde für die Bio Swiss ChocoRoc Edelbitter und Bio Swiss ChocoRoc Feinste Edelmilch mit Silber bedacht.

Der Teigwaren-Hersteller Pastanuova aus Linkenheim-Hochstetten hat Gold für Tortellini mit Ricotta-Füllung und Silber für Maultaschen mit Spinat-Lauch-Füllung errungen. Geschäftsführer Claudio Mossa hat nur diese zwei Verkaufsrenner seiner insgesamt 13 Produkte zum Test geschickt und ist mit dem Abschneiden zufrieden: „Gold und Silber sind nicht schlecht“.

Einen Beweis für die hohe Güte seiner frischen Bio-Teigwaren lieferte auch Albgold aus Trochtelfingen. Bio-Dinkel-Maultaschen mit Fleischfüllung und Bio-Schupfnudeln aus Hartweizengrieß erhielten jeweils den Goldenen Preis.

Der Pastamacher Castiglioni, aus Italien erntete Gold für seine Bio-Pasta di Semola di Grano Duro (getrocknete Hartweizen Teigwaren). Es gab eine Goldmedaille für in den Ausprägungen Spaghetti, Trenette, Fusilli, Ruote, Penne und Gemelli, die auf dem gleichen Teig aus Auszugsmehl basieren.

Bei den Molkereiprodukten war die Beteiligung am schwächsten, obwohl Deutschland eine Bio-Milch Hochburg ist. Für Trinkmilch und für Joghurts gab es dreimal Gold. Von 30 eingereichten Käsen wurden sechs mit Gold prämiert. Das entspricht einer Quote 20 Prozent gegenüber 40 Prozent der Wurstbranche. Zu den goldenen Preisträgern zählte die Käserei Santa Rita aus Italien mit einem 24 Monate gereiften Parmagiano reggiano und für einen 18 Monate gereiften Parmagiano reggiano gab es einen silbernen Preis. Die Oatly Cuisine, eine pflanzliche Alternative zu Sahne aus Schweden, wurde mit Silber bedacht.

Prima Bio schmeckte den Prüfern

Seit 2006 bietet M+P Tiefkühlkost GmbH dem Verbraucher seine Vollconvenience-Menüs nun auch in Bioqualität an. Prima Bio bestand die erste Bewährungsprobe bei der DLG Bio-Prüfung 2006. Lasagne Bolognese überzogen mit Sahnesauce und Käse zum Überbacken holte einen goldenen Preis, Spaghetti Bolognese einen silbernen Preis. Der von M+P verwendete Karton besteht zu mehr als 90 Prozent aus nachwachsenden Rohstoffen. Somit  bietet Prima Bio ein Konzept aus biologischen Rohwaren und umweltfreundlicher Verpackung.

Die Deutsche See, der Marktführer bei Fisch, erzielte ein positives Ergebnis. Acht Produkte erwiesen sich als Gold würdig. Besonders die Garnelen wurden für erstklassig befunden. Auch Pangasius und Lachsfilet bekam die höchste Auszeichnung. Neunmal gab es Silber. Drei Feinkostsalate und der Bio-Talapia waren darunter. Siebenmal gab es noch Bronze, zweimal war die Bachforelle aus deutschem Ursprung dabei.

Die FiordiFrutta Bio-Fruchtaufstriche aus Italien wurden mit zwei Medaillen bedacht. Silber gab es für die Sorte Aprikose und Bronze für Zitrone.

Die Bio-Öle erwiesen sich durchweg als gut und wurden allesamt prämiert. Alle drei eingereichten Produkte der Teutoburger Ölmühle, das Raps-Kernöl Organic, Sonnenblumen-Kernöl Organic und das Bio-Raps-Kernöl zum Braten, erhielten die Bestnote. Hervorgehoben wurden insbesondere das reine, milde und nussige Aroma vom Raps-Kernöl Organic sowie das intensive und gleichzeitig milde Aroma vom Sonnenblumen-Kernöl Organic. Ebenfalls Gold erntete das Extra vergine Olivenöl von Frantoio Salvagno aus Italien. Die Arganöle, die Mogador Naturprodukte aus Reutlingen eingereicht hatte, wurden beide mit Gold prämiert. Sowohl das kaltgepresste Argavital  aus geröstetem als auch das aus naturbelassenem Samen bewiesen höchste Qualität.

Insgesamt elf  Preise hat die DLG bei ihrem Bio-Qualitätstest an Lieferanten von Rüdiger Kerschner (jetzt Ecoplus) aus Freising in Bayern vergeben. „Darauf bin ich schon ein bisschen stolz, bestätigt dieses Ergebnis doch zum einen unser Selbstverständnis als System-Lieferant für exzellente Bio-Markenprodukte aus einer Hand zum anderen unsere Kompetenz bei der Auswahl unserer Lieferanten. Von seinen Lieferanten waren die Käserei Santa Rita, der Pasta-Macher Castiglioni und die Ölmühle Frantoio Salvagno unter den Gold-Preisträgern. Sie bestätigten den hohen Standard italienischer Lebensmittel.

Die letzten Ergebnisse lagen bei Redaktionsschluss der bioPress-Asugabe 50/Febr. 2007 noch nicht vor. In der Ausgabe Mai werden weitere prämierte Produkte beschrieben. Die zwischenzeitlich vollständigen detaillierten Ergebnisse sind im Internet unter www.DLG. org/biotest veröffentlicht.

Anton Großkinsky


Ticker Anzeigen