Start / Ausgaben / BioPress 50 - Februar 2007 / Unter eigenem Namen

Unter eigenem Namen

Einladung zur ersten Vivaness

In diesem Jahr präsentieren sich die Hersteller hochwertiger Naturkosmetik zum ersten Mal auf einer eigenständigen Fachmesse: Die Vivaness findet parallel zur BioFach vom 15. bis 18. Februar 2007 im Messezentrum Nürnberg statt. Über 125 Anbieter von Naturkosmetik- und Körperpflegeprodukten sowie von Drogerieartikeln werden ausstellen. Dabei erweitern die Segmente Naturapotheke mit Heilmitteln, Nahrungsergänzungsmitteln und Medizinprodukten, Wellness und Accessoires das Angebot.

Nach Angaben der Nürnberg Messe kann die Vivaness als international bedeutendste Fachmesse für echte Naturkosmetik bezeichnet werden. Die Akzeptanz für eine derartige Kosmetikschau untermauern BioFach-Zahlen aus den vergangenen Jahren, denn seit dem Jahr 2000 verdoppelten sich sowohl Ausstellerzahl als auch vermietete Fläche.

Als Marktführer stellen vorwiegend die deutschen Unternehmen ihre Waren aus, der Anteil an ausländischen Anbietern, zum Beispiel aus Frankreich, Schweiz oder Österreich, liegt bei rund 20 Prozent.

Laut Umfragen interessierte sich im vergangenen Jahr mehr als jeder dritte Besucher der BioFach auch für den Kosmetikbereich. Mit der eigenen modernen Messehalle 7A soll die Vivaness nun den geeigneten Rahmen für Produktpräsentationen und Sonderschauen schaffen.

Kongressthema: Naturkosmetik

Begleitend findet der Naturkosmetik-Kongress „Forum Vivaness“ statt, mit Wirtschafts- oder Handelsthemen ebenso wie mit praxisbezogenen Aktionen.

Als Besucher erwartet die Nürnberg Messe neben Fachhändlern Kosmetikerinnen, Friseure, Apotheker oder Fachleute aus Wellness-Instituten. Für beide Messen zusammen wird mit über 37500 Besuchern gerechnet.

Dafür, dass auf der Vivaness tatsächlich nur hochwertige Produkte ausgestellt werden, sorgen seit nunmehr zehn Jahren festgelegte Zulassungskriterien. Die Aussteller müssen darin beispielsweise erklären, dass ihre Waren nach dem neuesten Stand der Technik umweltschonend erzeugt und verarbeitet wurden.

Der Einsatz gentechnisch erzeugter Substanzen oder Organismen ist ebenso verboten wie radioaktive Bestrahlung. Die Produkte dürfen keine gesundheitsschädlichen Inhaltsstoffe enthalten, und es dürfen keine ökologisch bedenklichen Materialien für Produkt oder Verpa- ckung (Halogenverbindungen, Formaldehyd, Bakelit, PVC) verarbeitet worden sein. Da das Regelwerk allgemein anerkannt ist, werben Hersteller nicht selten damit, dass sie auf der Weltleitmesse für Bio-Produkte ausgestellt haben.

Die Naturkosmetik-Hersteller stehen der Vivaness durchaus positiv gegenüber. Der operative Geschäftsführer bei Weleda, Andreas Sommer, sagt zum Beispiel: „Für uns ist es wichtig, ein Messe-Forum zu haben, das der Bedeutung der Naturkosmetik gerecht wird. Die Vivaness bietet uns nun den Rahmen, den wir uns wünschen.“

Auch Bettina Bockhorst von Logocos meint: „Die Vivaness ist eine wichtige Veranstaltung, um den Fokus noch mehr als bisher auf die durchaus positive Entwicklung von Naturkosmetik zu richten. Wir gehen davon aus, dass sich die Vivaness als Institution etablieren und einen ebenso hohen Stellenwert wie die BioFach selbst erreichen wird.“

Naturkosmetik verlässt die Nische

Die dynamische Marktentwicklung für Naturkosmetik ist unübersehbar. Für 2006 wird das Marktvolumen auf rund 600 Millionen Euro geschätzt (entspr. 6,3 Prozent Marktanteil, laut BBE-Unternehmensberatung Köln). In Deutschland hat sich der Markt seit 2003 verdoppelt. Zwar sind die Inland-Zuwächse etwas moderater geworden, doch steigt dafür der Exportanteil am Umsatz. Vor allem in USA, Japan, Korea sowie Taiwan sind die Deutschen Weltmarktführer und verzeichnen Wachstumsraten bis zu 100 Prozent. Auch in Europa, vor allem in Frankreich und Großbritannien, steigt das Interesse an Naturkosmetik.

Die Branche sucht dabei nach zusätzlichen Vertriebswegen. Manche Unternehmen wählen beispielsweise Parfümerien als Handelspartner oder eröffnen in Eigenregie geführte Shops in ausgewählten Kaufhäusern (s.u.). Um dort die neuen Zielgruppen zu erreichen, müssen sich Service und Präsentation anpassen. Kosmetikabteilungen mit kompetenter Beratung sind nach Meinung von Fachleuten ein wichtiger Erfolgsfaktor auch für den Fachhandel und für Bio-Supermärkte.

Bettina Pabel


Ticker Anzeigen