Start / Business / Themen / Marken / Public Relation / 44.000 Unterschriften für Ernährungswende

Film

44.000 Unterschriften für Ernährungswende

Kampagnenfilm Agraprofit beim Internationalen Kurzfilmfestival

Das Bewusstsein der Verbraucher für die Notwendigkeit einer globalen Ernährungswende wächst. In einer Unterschriftenaktion fordern nun rund 44.000 Menschen die künftige Bundesregierung auf, sich für die Verbreitung der Prinzipien des Öko-Landbaus und des Fairen Handels einzusetzen. Die Aktion bildet den Abschluss der Kampagne Öko + Fair ernährt mehr! von Naturland und dem Weltladen-Dachverband. Die Unterschriften sollen der neuen Bundesregierung übergeben werden.

„Die Experten weltweit weisen schon lange darauf hin, wie Hunger in der Welt, Umweltzerstörung und eine nur auf Export und Profitmaximierung hin orientierte Agrarindustrie zusammenhängen“, sagte Silke Mählenhoff, Vorstandsmitglied beim Weltladen-Dachverband. Hans Hohenester, Öko-Bauer und Naturland Präsidiumsvorsitzender, ergänzte: „Der große Erfolg unserer Unterschriftenaktion wie auch die steigende Nachfrage nach ökologisch produzierten und fair gehandelten Produkten zeigen, dass auch die Verbraucher verstanden haben. Jetzt ist es an der Politik, endlich zu handeln.“

Verstanden hat offensichtlich auch die Netzgemeinde im World Wide Web. Dort wurde der für Öko + Fair ernährt mehr! produzierte Kurz-Film Agraprofit mit fast 500.000 Klicks auf Youtube zum einem erfolgreichen Kampagnenfilm zum Fairen Handel. Der Film zeigt eine satirische Verkaufsaktion auf einem deutschen Wochenmarkt: Umweltzerstörung, Kinderarbeit und Tierquälerei werden zum Verkaufsargument, als Garanten für unschlagbar günstige Preise. Eine Offenheit, die nicht jeden abschreckt, wie der Film zeigt: Manch einer greift tatsächlich zu und kauft unfair gehandelte Schokolade, Bananen und Käfigeier.

Viele andere Organisationen haben den Film bereits auf ihre Seiten verlinkt. Jetzt kann dieser Erfolg vielleicht noch mit einer internationalen Auszeichnung gekrönt werden: Agraprofit ist beim Internationalen Kurzfilmfestival Berlin nominiert für den Viral Video Award als bestes Video mit Botschaft, das sich viral im Netz verbreitet hat. Noch bis 14. November kann im Internet abgestimmt werden. Die Preisverleihung findet dann am 15. November im Rahmen des Festivals in der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz in Berlin statt. Zentrale Forderung der 2010 von Naturland und dem Weltladen-Dachverband gestarteten Kampagne „Öko + Fair ernährt mehr!“ ist die Wende hin zu einer umweltverträglichen, klima- und standortangepassten kleinbäuerlichen Landwirtschaft.


Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren


Energy Drinks & Co: BfR-Film informiert über Risiken durch koffeinhaltige Getränke

Interaktives Format „Verbraucher fragen - Das BfR antwortet“ ermittelte die beliebtesten Verbraucherfragen zum Thema Energy Drinks

30/2016, 03.08.2016  |   Ein neuer Webfilm aus der interaktiven Reihe „Verbraucher fragen - Das BfR antwortet“ des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) informiert über die gesundheitlichen Risiken durch den Konsum von Koffein, insbesondere durch Energy Drinks. „Es besteht in der Öffentlichkeit wenig Klarheit darüber, welche Auswirkungen koffeinhaltige Getränke auf die Gesundheit haben können“, sagt BfR-Präsident Professor Dr. Dr. Andreas Hensel. „Wer übermäßig viel Energy Drinks in kurzer Zeit konsumiert, dazu erhöhte Mengen Alkohol trinkt, sich körperlich intensiv betätigt und/oder wenig schläft, kann unter Umständen schwere gesundheitliche Beeinträchtigungen erleiden.“ Verbraucherinnen und Ve rbraucher hatten über das interaktive BfR-Online-Format die Möglichkeit, ihre Fragen zum Thema zu stellen und anschließend die für sie wichtigste Frage zu wählen. Die drei meistgewählten Fragen beantwortet das BfR in dem jetzt veröffentlichten Webfilm unter http://www.bfr.bund.de.

04.08.2016mehr...
Stichwörter: Film