Start / News / Ökologie / Thüringen stärkt Öko-Landbau

Öko-Landbau

Thüringen stärkt Öko-Landbau

Flurfahrt des Thüringer Ökoherz mit Agrarminister Reinholz

Thüringens Agrarminister Jürgen Reinholz will die ökologische Landwirtschaft im Freistaat weiter stärken. „Wir werden den Ökolandbau auch nach 2013 besonders unterstützen“, sagte Reinholz anlässlich der Flurfahrt des Thüringer Ökoherz zu Biobetrieben im Wartburgkreis. Dem Kommunikationszentrum ökologischer Landbau in Nottleben überbrachte der Minister einen Förderbescheid über 5.500 Euro.

Im Rahmen der Flurfahrt besuchte der Minister gemeinsam mit Vertretern von Ökoherz und Anbauverbänden ökologische wirtschaftende Agrarbetriebe in Nazza, Frankenroda und Creuzburg. An einer agrarpolitischen Kaffeetafel diskutierten die Teilnehmer Varianten der zukünftigen Förderung der ökologischen Landwirtschaft in Thüringen. Die Ökobauern fordern eine zusätzliche Förderung ihrer Betriebe, beispielsweise durch höhere Prämien bei der Umstellung, ein spezielles Ökolandbau-Programm oder ein eigenes Marketing für Bio-Lebensmittel aus Thüringen.

„Den Vorschlag, die Weiterverarbeitung von Thüringer Bioprodukten vor Ort zu unterstützen, die Vermarktung der Produkte oder die Verbraucherinformation, werde ich gerne prüfen. Der Ökolandbau erhält bereits heute 4,4 Millionen Euro aus dem Kultur- und Landschaftspflegeprogramm, dazu Geld aus weiteren Fördertöpfen. In der kommenden Förderperiode ab 2014 gilt es, die ökologische Landwirtschaft noch stärker aufzustellen“, erklärte der Agrarminister.

In Thüringen bewirtschaften 285 Betriebe rund 41.000 Hektar Land nach ökologischen Richtlinien. Das entspricht etwa 4,6 Prozent der gesamten landwirtschaftlichen Nutzfläche im Freistaat. Agrarbetriebe, die auf ökologische Wirtschaftsweise umstellen, erhalten in den ersten fünf Jahren 210 Euro je Hektar Ackerfläche oder Grünland aus dem Kultur- und Landschaftspflegeprogramm. Im Gemüsebau liegt der Fördersatz bei 480 Euro je Hektar, bei Dauerkulturen sogar bei 900 Euro. Ab dem sechsten Jahr sinken die Sätze auf 170 bis 720 Euro.


Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Online-Tool zur Sozialen Landwirtschaft hilft bei der Orientierung

Online-Tool zur Sozialen Landwirtschaft hilft bei der Orientierung © Thüringer Ökoherz e. V.

Das Beratungszentrum Soziale Landwirtschaft, angegliedert an den Thüringer Ökoherz e.V., hat ein neues Online-Tool eingestellt: Es soll Landwirte bei der Entscheidung unterstützen, ob und wie sich deren Betrieb der sozialen Landwirtschaft öffnet. Am Ende des ‚Entscheidungsbaumes‘ werden die Nutzer über das für sie geeignete Modell, die Voraussetzungen und mögliche Ansprechpersonen informiert.

16.11.2020mehr...
Stichwörter: Öko-Landbau, Thüringen

Anteil Ökolandbau in Thüringen auf 6,4 Prozent gestiegen

Zuwachs von über 50 Prozent seit 2015

2019 ist die Fläche des Ökolandbaus in Thüringen im Vergleich zum Vorjahr erneut um 2.845 Hektar gestiegen. Das Bundesland könne nun einen prozentualen Anteil ökologisch bewirtschafteter Agrarflächen von 6,4 Prozent vorweisen und bewege sich mit großen Schritten auf den bundesweiten Durchschnitt von 9,7 Prozent zu.

14.07.2020mehr...
Stichwörter: Öko-Landbau, Thüringen

Thüringen unterstützt ökologische Fortbildung

Land fördert Berufsspezialisierung für ökologischen Landbau mit 70.600 Euro

Das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft (TMIL) fördert die seit Anfang des Jahres laufende berufliche Weiterbildung zum Geprüften Berufsspezialisten für ökologischen Landbau. Der Bildungsträger ist Thüringer Ökoherz e. V, ein Verein, der seit vielen Jahren erfolgreich als Veranstalter von Weiterbildungen für Erzeuger, Verarbeiter und Vermarkter im Ökolandbau agiert.

04.05.2020mehr...
Stichwörter: Öko-Landbau, Thüringen