Start / Ausgaben / BioPress 68 - August 2011 / Bio-Ernährungsbonus wird verhindert

Bio-Ernährungsbonus wird verhindert

Die BKK advita will einen Bio-Ernährungsbonus einführen, doch das Bundesversicherungsamt verbeißt sich an der schweren Kost. Als innovatives Bonussystem zur Förderung gesunder Ernährungsweise und nachhaltigen Lebensmittelkonsums, sollte dieses Jahr der so genannte bio-fit-Bonus für Versicherte der BKK advita bereit stehen. Jedoch kann dieses Bonusprogramm noch nicht realisiert werden, da das Bundesversicherungsamt (BVA) die dazu nötige Satzungsänderung seit Anfang des Jahres vehement blockiert.

Gesetzliche Krankenkassen fördern eine gesundheitsbewusste Lebensweise ihrer Versicherten mit Bonusvergaben, die mehr oder weniger nach dem gleichen Prinzip funktionieren. Doch für die BKK advita sind präventive Aktionen wie Gesundheitskurse und Vorsorgeuntersuchungen nicht genug: „Als Krankenkasse mit einem ökologisch-nachhaltigen Gedanken wollen wir einen Schritt weitergehen und eine ökologisch geprägte Ernährungsweise honorieren“, erklärt Norbert Pasternack, Vorstand der BKK advita.

Versicherte der BKK advita sollen einen Bonus erhalten bei entsprechendem Nachweis über Bio-Lebensmitteleinkäufe, z.B. von Bio-Bauernhöfen. Damit möchte die Krankenkasse das Bewusstsein für nachhaltigen Konsum saisonaler Bio-Produkte prägen und ihren Teil zur Stärkung einer regionalen Biolandwirtschaft beitragen.
 

Doch bekannterweise lässt die Bürokratie die Mühlen langsamer mahlen. Bereits Ende letzten Jahres reichte die BKK advita ihr Konzept über den geplanten bio-fit-Bonus beim BVA zur Vorprüfung ein. Dennoch gab es bis heute von Seiten dieser Behörde keine positive Reaktion darauf. Ganz im Gegenteil – anscheinend hat das BVA mit seiner ersten Ablehnung die notwendige Förderung einer umweltbewussten Lebensweise nicht verstanden. Gefangen in der deutschen Bürokratie blockiert die Rechtsaufsicht so zukunftsweisende Ideen. Die BKK advita prüft jetzt rechtliche Schritte.

Gerade für gesundheitsbewusste und eigenverantwortliche Menschen ist dies ein Schlag ins Gesicht, findet Norbert Pasternack: „Damit werden genau die Versicherten bestraft, die mit aller Konsequenz auf eine gesunde Lebensweise achten.“ 

Doch gibt die BKK advita nicht auf und kämpft auch weiterhin für ihre Ideen. „Egal welche Entscheidung am Ende fällt, wir gestalten auch in Zukunft mit unseren speziellen Präventionsmaßnahmen den dringend notwendigen sozial-ökologischen Wandel mit“, so Norbert Pasternack.

www.bkk-advita.de.


Ticker Anzeigen