Start / Ausgaben / BioPress 68 - August 2011 / ECOVER setzt auf 100 Prozent „grünes“ PE

ECOVER setzt auf 100 Prozent „grünes“ PE

Drastische CO2–Einsparung mit alternativem Verpackungsmaterial

Wer die Welt verändern will, der muss querdenken und Gewohntes anders machen. Das erfordert Pioniergeist und jede Menge Mut. Den hat ECOVER unter Beweis gestellt. Statt seine Plastikflaschen aus Erdöl herstellen zu lassen, setzt ECOVER als erster Hersteller von Wasch- und Reinigungsmitteln auf den Einsatz von 100 Prozent „grünem“ Polyethylen (PE) für die Verpackung seiner Flüssigprodukte. Der Rohstoff wird von dem brasilianischen Unternehmen Braskem bezogen.


 

„Wir investieren fortgesetzt in die Optimierung unserer Produkte und unserer Prozesse, hinterfragen jeden einzelnen Aspekt unseres Unternehmens, um zu sehen, wo man noch positive Veränderungen herbeiführen kann. Und unsere Verpackungen sind ein Teil davon“, sagt Tom Domen, International Marketing Manager von ECOVER. „Durch die Zusammenarbeit mit der Firma Braskem und die Nutzung dieses neuen, innovativen Materials werden wir einen sehr positiven Effekt für unsere CO2-Emissionen erzielen können.“

Braskem-Geschäftsführer Bernardo Gradin fügt dem hinzu: „Eine ökologisch überlegene Alternative für das am häufigsten verwendete Plastik zu finden, war für uns ein Meilenstein und wir sind erfreut, exklusiv mit ECOVER zusammen zu arbeiten, um diese Alternative auf den Markt zu bringen.“ Dieser Schritt unterstreiche das bemerkenswerte Engagement für Nachhaltigkeit des Unternehmens ECOVER in jedem Aspekt seines Handelns.

Das Beispiel des grünen Polyethylen zeigt, dass mit Innovationskraft und Veränderungswillen sehr viel für den Schutz unserer Umwelt getan werden kann, denn für herkömmliches Plastik muss Erdöl eingesetzt werden. Damit ist die Freisetzung von fossilem CO2 verbunden, das als umweltschädliches Klimagas allgemein bekannt ist.

Grünes PE ist in Bezug auf Treibhaus-Emissionen bis zu 75 Prozent effizienter als erdölbasiertes PE. Für die Produktion des „grünen“ PE wird Ethanol aus Zuckerrohr verwendet. Zuckerrohr bildet nicht nur einen nachwachsenden Rohstoff, sondern nimmt während seines Wachstums jede Menge CO2 aus der Luft auf und bindet es. So kann ECOVER pro Jahr über 2.500 Tonnen Kohlendioxidemissionen einsparen. Das ist eine saubere Sache.

Jetzt werden alle ECOVER-Plastikflaschen auf das neue Material umgestellt. Dann ist nicht nur der Flascheninhalt grün, sondern auch die Flasche selbst. Die kann obendrein auch noch zu 100 Prozent recycelt und so dem Wertstoffkreislauf wieder zugeführt werden. ECOVER optimiert damit über die gesamte Palette seiner Flüssigprodukte die Kategorie „Erneuerbare Ressourcen“ im Bereich „Rohstoffgewinnung“ und die Kategorie „Optimierung der primären Verpackung auf Nachhaltigkeit“ im Bereich „Abbauphase“.

Das Unternehmen wendet auf alle seine Produkte sein sogenanntes Diamant-Modell an, mit dem die Nachhaltigkeit jedes Produkts in 13 Kategorien gemessen werden kann. Das Diamant-Modell geht weit über die Anforderungen etablierter Siegel hinaus und wurde durch das unabhängige Zertifizierungsinstitut Vincotte Environment bestätigt.
www.ecover.de


Ticker Anzeigen