Bio-Fertigsaucen

Schnell, aber trotzdem von gesunder Qualität und lecker

Pasteurisierte und damit haltbare Fertigsaucen sind absolut praktisch. Einfach kurz erwärmt und Nudeln, Reis oder andere Beilagen dazu, schon steht ein leckeres Essen auf dem Tisch. Gerade in Jahreszeiten, wo frisches Gemüse rar ist, greifen die Verbraucher gern zu. Das Angebot wird eindeutig von tomatigen Varianten dominiert, wobei die Bio-Branche eine besonders breite und ansprechende Auswahl anbietet.

Die Produkte in den typischen durchsichtigen Gläsern müssen auch den kritischen Verbraucherblick auf die Zutatenliste nicht scheuen. Schließlich sparen die Hersteller weder bei den Hauptzutaten noch bei den weiteren Zutaten.

Indem sie stets auf beste Rohstoffqualität achten – vom sonnengereiften Gemüse über hochwertiges natives Olivenöl extra bis hin zu frisch verarbeiteten Kräutern und natürlichem Meersalz – können sie gut auf Geschmacksverstärker, Konservierungsstoffe, Aromen, modifizierte Stärke und ähnliches verzichten. Die eigentlich schon immer praktizierte Transparenz, das heißt die detaillierte Offenlegung aller Zutaten, hat den Bio-Anbietern einen Vertrauensvorsprung gegenüber konventionellen Mitbewerbern gebracht. Nun gilt es, dieses Vertrauen weiterhin zu erfüllen, auch in Zeiten eines hohen Preisdrucks. 

Je nach Anbieter reicht die Auswahl von drei bei Rila und der Bio-Zentrale bis zu über einem Dutzend Saucen, unter anderem bei der bereits gut im konventionellen Markt vertretenen Marke Saphir von Merschbrock & Wiese sowie LaSelva, la Bio Idea von Dutch Organic aus Holland oder Zwergenwiese. Zum Standard gehören die drei roten Klassiker Tomatensauce mit oder ohne Basilikum, Arrabiata und Bolognese.

Die traditionelle Bolognese-Rezeptur mit Hackfleisch bieten im Bio-Bereich nur wenige Unternehmen an. Wenn, dann allerdings mit reichlich – in der Regel 20 Prozent – hochwertigem Rind- und/oder Schweinefleisch aus ökologischer Tierhaltung. Hierzu gehören Dutch Organic und Bio-Gourmet.

Bei der vegetarischen Alternative hat der Kaufmann schon eine größere Auswahl. Dabei ersetzen Bio-Gourmet, La Bio Idea und Zwergenwiese das Fleisch durch Sojagranulat beziehungsweise Sojastückchen. Bio-Gourmet gibt dem Bolognese-ähnlichen Produkt mit „Al Ragout“ zudem einen neuen Namen. Die andere Möglichkeit ist Weizenprotein statt Soja. Diese Fleischalternative verwenden etwa Merschbrock & Wiese sowie Naturata. Selbst eine pure Bolognese, wie sie unter anderem Rila im Programm hat, weist mit original Parmigiano Reggiano und Paprikagemüse ihre Feinheiten auf.

Der zweite Klassiker, Tomatensauce mit Basilikum, zeichnet sich im Bio-Bereich durch den Einsatz von frischem Basilikum aus, während die Al Arrabiata ihre raffinierte Schärfe etwas Peperoncini verdankt. Diese sowie die diversen Tomaten-Gemüse-Kombinationen sorgen dafür, dass der Kaufmann das Regal auch ohne Fleisch gut und äußerst abwechslungsreich bestücken kann. Mal sind es Artischocken, Karotten, Kürbis, Paprika, Oliven oder Zucchini, mal Pilze oder aromatische Kräuter und Gewürze, die den Saucensorten einzeln oder als Mischung ihren individuellen, feinen Geschmack verleihen.

Auch Sorten mit Käse erfreuen sich steter Nachfrage, wobei vor allem Ricotta im Trend liegt. Wie die Sortimentsbreite zeigt, gehören Dutch Organic und LaSelva zu den besonders kreativen Unternehmen.

Dabei unterscheidet LaSelva bei ihren Tomatensaucen zwischen komplett küchenfertigen Saucen und den „Salsa“ aus den reinen Basiszutaten, die der Verbraucher nach Belieben mit weiteren Gewürzen, Öl oder Sahne verfeinern kann.

Dem Wunsch der Verbraucher nach natürlichem, unverfälschten Aroma will Merschbrock & Wiese jetzt noch deutlicher entgegenkommen. Daher hat das Westfälische Unternehmen die Rezeptur für die Sorte Tomate-Kräuter verändert und kann so komplett auf Verdickungsmittel und ähnliche Hilfsstoffe verzichten. Zur aktuellen Markteinführung wird dies auch auf einem Sticker extra beworben. Mit der nächsten Produktion soll auch die vegetarische Bolognese entsprechend optimiert werden.

Generell spielen gerade in Zeiten, wo immer mehr Menschen unter Nahrungsmittelunverträglichkeiten leiden, Zusatzattribute wie glutenfrei oder ohne Laktose eine wichtige Rolle. So betont  Rila bei drei Tomatensaucen die Freiheit von Gluten, bei der Al Arrabiata zusätzlich von Laktose. Anderen Verbrauchern ist auch der Zuckergehalt wichtig, insbesondere wenn es um Produkte für Kinder geht. So kommt bei den Kinder-Tomatensaucen von Merschbrock & Wiese sowie von LaSelva mild-süßes Karottenmark zum Tragen.

Fertigsaucen nicht nur zu Nudeln

Dutch Organic, die ebenfalls auf einen Zuckerzusatz verzichten, zählen zu den Herstellern, die den Verwendungsbereich für ihre Saucen ausdehnen wollen. Von daher bieten sie unter anderem eine Tomatensauce Pizza Champignon an, die sich zugleich hervorragend als Pizzafüllung oder -belag eignet. Außerdem haben sie zur BioFach im Februar die neuen Amaizin Curry-Saucen vorgestellt, die der Verbraucher mit Kokosmilch oder Wasser verdünnen und mit Gemüse oder Soja zubereiten kann.

Ebenfalls ohne Tomate, aber als richtige Fertigsaucen haben sich dagegen die Alternativen der Marke Saphir einen Platz in Regal erworben. Das Besondere an der Carbonara und der Steinpilzsauce sei, dass sie sogar mit Sahne verfeinert sind, heißt es bei Merschbrock & Wiese. Mit einer Listung könne sich der Händler also gut profilieren.

Naturata verlässt den sonst typischen Bezug zu Italien und bietet neben den vier Tomatensaucen auch drei Fertigsaucen mit internationalem Flair an: indische Curry Sauce, thailändische Kokossauce und chinesische süß-saure Sauce. Aufgrund ihrer fein aufeinander abgestimmten Rezeptur, etwa mit Gemüse, Kokos, Jogurt, Cashewnüsse und Gewürze bei der Currysauce, passen sie ideal zu Reis und anderem Getreide. Die Curry- und die Kokossauce seien übrigens sogar die Renner im Sortiment geworden, verrät Naturata stolz.

Mit Sicherheit

Die Qualität hängt von den einwandfreien, reif geernteten Rohwaren und von der zügigen, schonenden Verarbeitung ab.

LaSelva hat durch den großen eigenen ökologischen Gutshof in der Toskana den Vorteil, vor Ort erntefrische Rohstoffe verarbeiten zu können. Zugrunde liegen jeweils original Rezepturen, die durch leichte Nuancen gegebenenfalls für den Gaumen der deutschen Kunden optimiert wurden. Aber auch Dutch Organic setzt auf Regionalität und die Aromagebende Kraft der Sonne. Daher enthalten die la Bio Idea-Tomatensaucen italienische Rohware und die neuen Currysaucen solche aus Sri Lanka.

Ein Verbandssiegel findet sich bei den pasteurisierten Fertigsaucen weniger häufig als bei anderen Bio-Produkten. Allerdings tragen die fünf Salsas von LaSelva das Naturland-Siegel. Selbst wenn die Zutaten nicht auf dem eigenen Gut angebaut werden können, wie etwa die Steinpilze, achte man auf Qualität und arbeite konsequent mit ICEA-zertifizierten Partnern zusammen, so das Unternehmen.

Naturata wiederum verwendet soweit es die Rohstoffverfügbarkeit zulässt, Ware aus biologisch-dynamischem Anbau. So haben die Tomatensaucen, die unter anderem bei tegut zu finden sind, teilweise demeter-Qualität. Während Naturata die drei exotischen Saucen und zwei Tomatensaucen von einem Partnerbetrieb im Münsterland herstellen lässt, kommen die meisten anderen Tomatenprodukte dabei von dem von ihnen unterstützten Projekt Cal Valls in Spanien.

Als Verpackungsmaterial dominiert Glas. Das sieht nicht nur gut und edel aus, sondern ist auch garantiert geschmacksneutral. Üblich sind runde Schraubdeckelgläser. Eine Alleinstellung haben hier die Saphir-Saucen im schlanken Vierkantglas und besitzen insofern einen hohen Wiedererkennungswert.

Die Füllmengen der Saucen reichen im Einzelhandel von 200 Milliliter für ein bis zwei Personen bis zu 360 oder 370 Milliliter beziehungsweise für drei bis vier Personen, wobei Dutch Organic und manche anderen Anbieter gleich zwei Größen im Sortiment haben. Einige wenige Produkte gibt es in etwas größeren Mengen, beispielsweise die Tomatensauce Basico von Bio-Gourmet im 550-Gramm-Glas. Schließlich bieten sie sich für verschiedene und häufigere Verwendungszwecke an.

Ideen und Anregungen geben die Hersteller  in Form von appetitanregenden Rezeptkarten oder bei verkaufsfördernden Verkostungen weiter. Gerade bei letzteren könnte der Kaufmann die Gelegenheit nutzen und gleichzeitig die passenden Bio-Nudeln, -Reis oder -Wein präsentieren.
Bettina Pabel

Anbieterliste (Auswahl)
www.biogourmet.com
www.biozentrale.de
www.labioidea.com,
www.laselva-bio.eu 
www.rila.de
www.naturata.de
www.zwergenwiese.de


Ticker Anzeigen