Start / Ausgaben / BioPress 66 - Februar 2011 / Backfähig trotz niedriger Fallzahl

Backfähig trotz niedriger Fallzahl

Weizen mit Fallzahlen unter 220 oder einer Rohprotein-Konzentation von unter 11,5 Prozent gilt als nicht backfähig. Eine Untersuchung über die Verarbeitungsqualität von Öko-Getreide am Forschungsring für Biologisch-Dynamische Wirtschaftsweise in Darmstadt hat gezeigt, dass er trotzdem für Backwaren geeignet sein kann.

Bio-Erzeuger in Deutschland können ihr Getreide teilweise trotz niedriger Werte als Konsumware verkaufen, wie AgroMilagro research aus Bornheim meldet. Gerade in diesem Jahr sind die Fallzahlen so niedrig wie noch nie zuvor ausgefallen. Das Backvolumen ist dadurch nicht unbedingt beeinträchtigt ist, bestätigt Ludger Linnemann vom Forschungsring. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass kein Auswuchs vorliegt.

So ist es inzwischen mittels eines Tests des Forschungsrings möglich, das potenzielle Backvolumen zu bestimmen, so dass zukünftig ein größerer Anteil heimischer Öko-Ware auf dem Konsummarkt abgesetzt werden kann. Dadurch kann der Weizen-Import weiter zurückgehen und ein größerer Anteil der hiesigen Ernte in den Konsumsektor fließen.

„Das ist für mich keine Überraschung. Die Zahlen sind nur ein Anhaltspunkt. Die Wahrheit zeigt sich im Backtrog“, kommentiert Alexander Beck von der AoeL (Arbeitsgemeinschaft ökologischer Lebensmittelhersteller) das Ergebnis.

 


Ticker Anzeigen