Start / Ausgaben / BioPress 66 - Februar 2011 / Bio aus Frankreich im Aufwind

Bio aus Frankreich im Aufwind

Dynamische Entwicklung: Mit 100 Ausstellern ist der „Pavillon France“ dieses Jahr größter ausländischer Gemeinschaftsstand auf der BioFach.


 

Der „Pavillon France“, 2004 mit 38 Ausstellern auf der Messe vertreten, ist dieses Jahr größter ausländischer Gemeinschaftsstand, sowohl nach Ausstellerzahl als auch nach Standfläche. Von den auf der Messe anwesenden französischen Ausstellern präsentieren sich dieses Jahr 100 Produzenten, Handelsunternehmen und Verbände aus allen Ecken Frankreichs auf über 1.000 Quadratmeter im „Pavillon France“. Die Fläche des von Sopexa organisierten Gemeinschaftsstandes hat sich in den letzten vier Jahren um das knapp 2,5-fache vergrößert.

Französischer Bioanbau auf Wachstumskurs

Auch die Zahlen der ökologischen Landwirtschaft zeugen von Dynamik: Die Anzahl der französischen Biobetriebe ist zwischen 2008 und 2009 um 23,7 Prozent auf knapp 16.500 gestiegen. Im gleichen Zeitraum wuchs die ökologisch bewirtschaftete Fläche um 16 Prozent auf über 677.500 Hektar. Die Hälfte dieser Fläche findet sich in fünf Regionen: Midi-Pyrénées, Pays de la Loire, Rhône-Alpes, Languedoc-Roussillon und Provence-Alpes-Côte d’Azur. Die Anzahl der Betriebe entwickelte sich jedoch im ganzen Land positiv. Allein in den ersten sieben Monaten von 2010 verzeichnete Agence Bio in Frankreich einen weiteren Zuwachs von knapp 3.000 Betrieben.

Frankreich bietet Vielfalt aus allen Lebensmittelbereichen


Die Biobranche erstreckt sich in Frankreich über alle Lebensmittelbereiche. Was den Verkauf betrifft, so sind die stärksten Bereiche Feinkost, Obst und Gemüse, Milch und Milchprodukte, Fleisch/Geflügel/Wurstwaren, Brot und Mehl sowie Wein. Prozentual verteilt sich der Verkauf wie folgt:

Besonders hervorzuheben ist die Expansion zweier Produktbereiche: Die Anbaufläche für Biowein verzeichnete Ende 2009 im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von 39 Prozent. Über die Hälfte der mehr als 39.000 Hektar befanden sich in Umstellung. Die Fläche für Obst vergrößerte sich in der gleichen Zeit um 20 Prozent.

Deutscher Absatzmarkt von Bedeutung

Mit 5,8 Milliarden Euro stellen die Deutschen den größten Absatzmarkt für Bioprodukte in Europa; ein Drittel des Verkaufs innerhalb der EU findet hier statt. Trotz leichtem Umsatzminus in 2009 (die Preise lagen im Schnitt um 3,1 Prozent unter denen des Vorjahres) ist die gekaufte Menge weiter gestiegen und der Markt seit 2000 um das 2,8fache gewachsen.

Doch obwohl der ökologische Landbau und das Marktpotenzial wachsen, stellten nach wie vor zu wenig deutsche Landwirte ihre Betriebe um, so die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung. Die Anzahl der Importeure von Bioprodukten legte 2009 gegenüber dem Vorjahr um 15,3 Prozent zu.

Französische Neuheiten auf der BioFach


„Der deutsche Absatzmarkt ist für die Biobranche von großer Bedeutung“, erklärt Sylvain Rouchy, Direktor von Sopexa Deutschland. „Wir legen daher Wert darauf, die französische Produktvielfalt auf der BioFach erlebbar zu machen.“ So erwarten den Besucher in Halle 1 Stand 1-520c laufend Verkostungen und Kulinarik-Shows. Die Biotrends liegen dieses Jahr in der Verpackung, die mit modernen Designs und ökologischen Inhaltsstoffen aufwartet. Einen Schwerpunkt bildet auch die gesunde Kost bei einfacher und schneller Zubereitung. Wer auf den Geschmack kommt und Kontakt zu den Ausstellern aufnehmen möchte, wird am Informationsstand 1-420 vom Sopexa-Team gerne beraten.


Ticker Anzeigen