Start / News / Computertechnik unterstützt Bio-Anbau

Bio-Anbau

Computertechnik unterstützt Bio-Anbau

Biohof Elfrich und SuperBioMarkt digitalisieren die Produktion von Bio-Gemüse

Der Weg vom Biohof Elfrich bis zum SuperBioMarkt geht nicht nur über die Straße, sondern auch die Datenleitung. Ein Computerprogramm, das Josef Elfrich selbst entwickelt hat, begleitet seinen Bioanbau während der gesamten Wertschöpfungskette. Dies ermöglicht eine genau abgestimmte Bewirtschaftung und vermeidet Lebensmittelverschwendung.

Die Datenerfassung bei der Produktion beginnt bereits im Boden: Zirka jede Stunde wird die Saugspannung im Boden gemessen, dementsprechend wird er bedarfsgerecht beregnet. Beim Pflanzen sorgen per GPS gesteuerte Traktoren dafür, dass das Saatgut zentimetergenau und damit ökonomisch auf den Feldern ausgebracht wird. Das Ergebnis sei ein hoher Ernteertrag kombiniert mit einem ressourcenschonenden Anbau nach den Richtlinien des Demeter-Verbandes.

Darüber hinaus ermittelt die Software in Zusammenarbeit mit Filialen des SuperBioMarkts, wie hoch deren momentaner Bedarf ist. Ein Großteil der 34 Filialen der SuperBioMarkt bezieht vom Biohof Elfrich ihr frisches Gemüse.

Dieser ‚Gemüseanbau on demand‘ schließe laut Elfrich eine Überproduktion aus und leiste einen Beitrag im Kampf gegen Lebensmittelverschwendung. „Wir produzieren nur so viel, wie unsere Abnehmer benötigen“, erklärt der Bio-Bauer. Die schnelle digitalisierte Auftragsabwicklung sorge dafür, dass die Produkte knackfrisch in nur 48 Stunden ab der Ernte ins Gemüseregal gelangen – anstatt der im Lebensmitteleinzelhandel sonst üblichen drei bis zehn Tage.

 „Bio muss wirtschaftlich und nachhaltig sein. Dafür brauchen wir neue Ansätze und innovative Technologien entlang der gesamten Wertschöpfungskette“, sagt auch Michael Radau, Vorstandsvorsitzender der SuperBioMarkt AG. Er werde seine Partnerschaft mit Bio-Betrieben wie Biohof Elfrich zukünftig weiter ausbauen, der möglichst alle Filialen mit Biogemüse beliefern solle.


Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

BNN sieht Kauflands neue Demeter-Mitgliedschaft kritisch

Der Bundesverband Naturkost und Naturwaren (BNN) e.V. bewertet die neue Handelspartnerschaft zwischen dem Bio-Anbauverband Demeter und Deutschlands zweitgrößtem Discounter Kaufland kritisch. Aus Sicht des BNN sei es essenziell, dass Kaufland die Qualitäts- und Fairplay-Kriterien, einen zentralen Bestandteil der Wertschöpfungskette der Bio-Branche, auch erfüllt. Demeter müsse sich daran messen lassen, ob die an Kaufland gestellten Vorgaben auch umgesetzt werden.

31.07.2020mehr...
Stichwörter: Demeter, software, Bio-Anbau, Demeter im LEH, Digitalangebote

Kaufland jetzt Mitglied bei Demeter e.V.

Künftig noch mehr regionale Demeter-Projekte bei Kaufland

Kaufland jetzt Mitglied bei Demeter e.V. © Kaufland

Neckarsulm, 29. Juli 2020 | Seit Oktober 2018 kooperiert Kaufland bereits mit Demeter-Herstellern und –Erzeugern, heute tritt das Unternehmen dem Verband durch den Abschluss eines Markennutzungsvertrags als Mitglied bei. Damit positioniere sich der Lebensmittelhändler klar für mehr Bio, mehr Nachhaltigkeit und mehr Unterstützung von Umwelt und Natur - Demeter ist bekannt für seine hohen Ansprüche an die ökologische Produktion.

29.07.2020mehr...
Stichwörter: Demeter, software, Bio-Anbau, Demeter im LEH, Digitalangebote

Kaufland setzt neuen Bio-Maßstab

Ab Februar über 150 Demeter-Artikel neu im Sortiment

Kaufland setzt neuen Bio-Maßstab © Kaufland

Neckarsulm, 18. Januar 2019 – Kaufland schlägt einen neuen Weg in der nachhaltigen Sortimentsgestaltung ein: Ab Mitte Februar bietet der Lebensmittelhändler über 150 Demeter-Produkte, vorwiegend Artikel der Demeter-Marke Campo Verde. Demeter ist der älteste Bio-Verband in Deutschland mit dem größten Bekanntheitsgrad.

18.01.2019mehr...
Stichwörter: Demeter, software, Bio-Anbau, Demeter im LEH, Digitalangebote



Pinsa Funghi

28.09.2021mehr...
Stichwörter: Demeter, software, Bio-Anbau, Demeter im LEH, Digitalangebote