Start / News / Auch Rewe zahlt mehr für Schweinefleisch

Erzeugerpreise

Auch Rewe zahlt mehr für Schweinefleisch

Nach der Schwarz-Gruppe hat auch die Rewe Group bis auf Weiteres ihre Beschaffungspreise für heimisches Schweinefleisch erhöht. Sie werden dem Marktniveau vor Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest und dem damit zusammenhängenden Zusammenbruch des Exportmarktes entsprechen.

Hans-Jürgen Moog, für den Einkauf zuständiger Bereichsvorstand der Rewe Group, sagte dazu: "Wir zählen darauf, dass unsere Vorstufen die zusätzlichen Gelder den Landwirten und Ferkel-Erzeugern durchstellen. Wo möglich, werden wir vertragliche Regelungen abschließen, damit dies sichergestellt wird. Wir wollen damit kurzfristig einen Beitrag leisten, die akute Krise der deutschen Schweinebauern zu beenden."

Moog betonte zugleich, dass die Rewe Group vor allem auf eine langfristige und nachhaltige Stärkung der heimischen Landwirtschaft setze. Dazu habe das Unternehmen ein Positionspapier erarbeitet, über das man mit dem Deutschen Bauernverband und der Bewegung 'Land schafft Verbindung' im Gespräch sei.

Zu den Eckpunkten dieses Papiers gehörten eine Fortführung der Fond-Lösung in der Initiative Tierwohl ebenso wie die freiwillige Auslobung von Produkten deutscher Herkunft, der Ausbau von Regionalfleischprogrammen und Maßnahmen zur dauerhaften Stärkung der deutschen Milchwirtschaft.


Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Neuer Dringlichkeitsgipfel zwischen LEH und Bauernvertretern

Jetzt werden wieder Lager des LEH von Traktoren blockiert und der Handel reagiert - gezwungenermaßen: Ein sogenannter Dringlichkeitsgipfel mit Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner, Lidl-Unternehmenschef Klaus Gehrig und den Führungen der Handelsunternehmen Aldi, Rewe und Edeka fand schon statt. Am heutigen Freitag, dem 11. 12. 2020, setzen sich Vertreter von Edeka, Rewe, Aldi und der Schwarz-Gruppe mit den Lidl- und Kaufland-Märkten an einen Tisch mit Bauernsprechern.

11.12.2020mehr...
Stichwörter: Rewe, LEH, Bauernprotest, Erzeugerpreise, Schweinefleischpreise

Einkaufspreis für deutsche Markenbutter drastisch gesenkt

Streit um Erzeuger-Preise im LEH geht weiter

Schon vor Weihnachten wurde bekannt, dass Aldi die Einkaufspreise für Butter bei den Molkereien stark drücken wolle. Wütende Landwirte blockierten daraufhin am Jahresende 2020 wieder einmal Aldi- und Edeka-Lager in Niedersachsen. Verantwortliche des LEH sagten konkrete Unterstützung für die Landwirte zu und weitere Gesprächsrunden. Nun wurde am 5. Januar, gerade eine Woche später, der Einkaufspreis für deutsche Markenbutter um 56 Cent pro Kilogramm gesenkt.

07.01.2021mehr...
Stichwörter: Rewe, LEH, Bauernprotest, Erzeugerpreise, Schweinefleischpreise

Bauern stellen Ultimatum

Am vergangenen Freitag trafen sich Vertreter von Aldi, Edeka, Rewe Group, und der Schwarz-Gruppe mit Bauernsprechern des Aktionsbündnis Land schafft Verbindung (LsV). Nach Meinung der Bauern habe man sich dabei über Finanzhilfen, die Einrichtung einer Ombudsstelle und neue Handelsmarken für Produkte aus der heimischen Landwirtschaft verständigt. Das teilten die Landwirte dem Norddeutschen Rundfunkt mit. Aber nun können sich Vertreter des Handels und der Bauern nicht auf ein gemeinsames schriftliches Protokoll einigen und die Bauern drohen mit neuen Protesten.

15.12.2020mehr...
Stichwörter: Rewe, LEH, Bauernprotest, Erzeugerpreise, Schweinefleischpreise



Kaufmann mit Experimentierfreude

Rewe-Markt auf Heidelberger Uni-Gelände zieht positive Zwischenbilanz

24.04.2017mehr...
Stichwörter: Rewe, LEH, Bauernprotest, Erzeugerpreise, Schweinefleischpreise