Start / Business / Themen / Gesellschaft / "Kinder schützen, nicht Konzerne"

Gesundheit

"Kinder schützen, nicht Konzerne"

Einschränkung des Kindermarketings gefordert

Die Sprecherinnen der Grünen für Ernährungspolitik und Gesundheitsförderung, Renate Künast und Kirsten Kappert-Gonther, haben sich für eine Einschränkung des Kindermarketings stark gemacht. In einer Pressemeldung vom 7. August fordern sie, den Schutz von Kindern über Konzerninteressen zu stellen.

„Statt nur Rücksicht auf Konzerne zu nehmen, müssen endlich Kinder in den Mittelpunkt gestellt werden“, bekräftigen die Grünen-Politikerinnen. Es sei absurd, mit welchen Argumenten die Lebensmittelindustrie und ihre Verbände nach jahrzehntelanger Debatte noch aufträten. Tatsache sei, dass Kinder insbesondere durch gezielte altersgemäße Werbung animiert würden, Produkte zu sich zu nehmen, die zu viel Zucker, Salz und Fett enthalten. Während aus überzuckerten Produkten Profit geschlagen werde, bliebe es dann Aufgabe der Eltern, die Kinder davon abzuhalten, der Werbung im TV oder im Internet zu folgen. Dadurch würden der Profit privatisiert und die gesundheitlichen Folgen für die Gesellschaft vernachlässigt.

Diabetes 2 trete inzwischen auch bei Kindern und Jugendlichen massiv auf. Insbesondere Kinder aus einkommensschwachen und bildungsfernen Familien litten inzwischen vermehrt unter Übergewicht und Fettleibigkeit.

Deshalb fordern Künast und Kappert-Gonther eine Einschränkung des Kindermarketings und eine umfassende Ernährungsstrategie. Dazu gehören etwa verbindliche und ambitionierte Reduktionsziele gegen zu viel Zucker, Fett und Salz in Fertiglebensmitteln und eine verlässliche und ehrliche Nährwertkennzeichnung. Das Wissen über die Ernährungssituation der Kinder sei seit langem vorhanden und es sei Aufgabe des Staats, die Kinder zu schützen.


Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Ernährungspolitik in Deutschland: viel ungenutztes Potential

Vorstellung des Food Environment Policy Index 2021

Ernährungspolitik in Deutschland: viel ungenutztes Potential

Wo steht Deutschland bei der Schaffung eines gesunden und nachhaltigen Ernährungsumfelds? Und was muss die Politik tun, um die Situation zu verbessern? Wissenschaftler der Ludwigs-Maximilians-Universität München (LMU) und des Leibniz-Instituts für Präventionsforschung und Epidemiologie (BIPS) haben diese Fragen untersucht und ihre Ergebnisse heute im Rahmen einer Online-Pressekonferenz vorgestellt. Ihre Empfehlungen: gezieltere Lebensmittelsteuern, Werberegulierung und gesunde Außer-Haus-Angebote.

19.10.2021mehr...
Stichwörter: Kinder, Gesundheit, Marketing, Die Grünen, Übergewicht

Milliarden Gesundheitskosten durch Diabetes Typ 2

Falsche Ernährung führt zu wachsenden Erkrankungen

Wie eine Epidemie breitet sich Typ-2-Diabetes aus – seit Jahrzehnten nehmen die Erkrankungszahlen zu. Bei gleichbleibender Entwicklung rechnen Experten mit bis zu zwölf Millionen Erkrankten im Jahr 2040. Die Kosten hierfür seien immens, wie die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) betont: Allein die direkten Krankheitskosten belaufen sich schon heute auf etwa 21 Milliarden Euro pro Jahr. Dazu kommen indirekte Kosten, die etwa für Arbeitsunfähigkeit und Frühberentung anfallen.

23.09.2021mehr...
Stichwörter: Kinder, Gesundheit, Marketing, Die Grünen, Übergewicht

Gesundheitsfachkräfte für Schulen in Deutschland gefordert

Bündnis veröffentlicht Positionspapier zum Weltkindertag

Eine Allianz medizinischer Fachgesellschaften fordert anlässlich des heutigen Weltkindertages den Einsatz von Schulgesundheitsfachkräften in Deutschland. Diese könnten chronisch kranke Kinder, etwa mit Diabetes mellitus Typ 1, unterstützen, Eltern und Lehrer entlasten, Erste Hilfe leisten, eine Anlaufstelle bei gesundheitlichen und psychischen Problemen sein und den Verdacht auf Misshandlung oder Vernachlässigung melden.

20.09.2021mehr...
Stichwörter: Kinder, Gesundheit, Marketing, Die Grünen, Übergewicht

Mediterran, entspannt & Bio

UGB-Tagung informiert online über Gesundheit und Ernährung

12.05.2021mehr...
Stichwörter: Kinder, Gesundheit, Marketing, Die Grünen, Übergewicht