Start / Business / Themen / Recht / Bioland und Demeter von Eier-Skandal nicht betroffen

Eier

Bioland und Demeter von Eier-Skandal nicht betroffen

Überwiegend konventionelle Betriebe sollen Besatzdichte überschritten haben

Die Staatsanwaltschaft Oldenburg ermittelt gegen 150 niedersächsische Eierproduzenten. Die Betriebe sollen rechtswidrig zu viele Legehennen in ihren Ställen gehalten haben. 50 weitere Verfahren sind an die Bundesländer Nordrhein-Westfalen, Mecklenburg-Vorpommern und an die Nachbarländer in Belgien und den Niederlanden abgegeben worden. Bei den 200 Betroffenen handelt es sich überwiegend um konventionelle Betriebe mit Freiland-Haltung. 40 Bio-Betriebe stehen nach inoffiziellen Angaben ebenfalls im Verdacht, zu viele Legehennen eingestallt zu haben. In den Schlagzeilen erscheinen fasst ausschließlich Bio-Eier. So wird der falsche Endruck erweckt, es handle sich nicht um einen Eier-Skandal, sondern um einen reinen Bio-Betrugsfall.

Naturland recherchiert derzeit, ob Naturland Betriebe involviert sind. Dies gilt auch für den Hinweis im Spiegel,  dass das Unternehmen Wiesengold  betroffen sein könnte. Sollten sich die Betrugsvorwürfe auch gegen Naturland Betriebe bestätigen, werden die Unternehmen fristlos gekündigt. Es verdichten sich die Hinweise, dass vor allem Betriebe mit größeren Strukturen im Visier der Ermittlungen stehen. Von aktuell  279 Naturland Betrieben mit Legehennen halten 206 Betriebe 20 bis 1.000 Legehennen, 35 Betriebe zwischen 1.000 und 3.000 Legehennen und 38 Betriebe über 3.000 Legehennen.

 

Bioland-Betriebe sind nach derzeitigem Kenntnisstand nicht betroffen, wie der Bundesverband in Mainz mitteilte. Bioland fordert eine rasche Aufklärung und schnelles Durchgreifen der Behörden. „Agrarindustrielle Großbetriebe bringen die gesamte Biobranche in Verruf. Die zuständige Staatsanwaltschaft aber auch die Kontrollbehörden müssen jetzt hart durchgreifen. Sollte sich der Verdacht eines systematischen Betruges erhärten, wäre dies ein schwerwiegender Verstoß gegen die EU-Öko-Verordnung. Die Täter müssten nicht nur hart bestraft werden, sondern auch mit einem Verbot der Bio-Produktion belegt werden“, erklärte Bioland-Präsident Jan Plagge.  Bioland setzt im Gegensatz zu industriellen Strukturen auf das Modell einer bäuerlich-ökologischen Tierhaltung, die regionale Beziehungen für Handel und Verbraucher ermöglicht.

Der Demeter-Verband ist nach eigenen Angaben nicht betroffen von dem Betrugs-Verdacht bei der Erzeugung von Bio-Eiern. „Wir verurteilen die kriminellen Machenschaften der agrarindustriellen Erzeugung und der dahinter stehenden Betriebe. Dieses unerträgliche Verhalten schädigt alle bäuerlichen und ökologischen Eier-Erzeuger, die täglich im Stall gut für ihre Hühner sorgen“, zeigt sich Demeter-Vorstand Stephan Illi empört. Demeter bekennt sich zu bäuerlicher Agrarkultur statt anonymisierter industrieller Verflechtungen. Demeter hat eine eigenständige Struktur für alle Ebenen der Geflügelhaltung aufgebaut.

KAT (kontrollierte alternativen Tierhaltung) hat noch keine genaue Kenntnis über den Umfang der Verdachtsfälle, wie Geschäftsführer Casper von der Crone erklärte. Der Verein kontrolliert die Haltung von Legehennen in Deutschland und den benachbarten EU-Ländern auch im Bio-Sektor. „Wir überprüfen die Zahl der Tiere anhand der Lieferscheine, Rechnungen und Legeleistung. Das muss zusammen passen. Wenn wir Verstöße feststellen, müssen Hühner raus. Das geschieht hin und wieder sowohl bei Freiland- als auch bei Bio-Haltung“, erklärt von der Crone.

Der niedersächsische Landwirtschaftsminister Christian Meyer hat im Fernsehen gefordert, dass Namen genannt werden sollen, wenn nachgewiesen werde, dass zu viele Hühner auf den Höfen gehalten wurden.


Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Bio-Eier: Forscherteam entwickelt neue Formen der Qualitätsbestimmung

Mehr Verbrauchervertrauen in die Kennzeichnung von Bio-Eiern – dafür testet die Wissenschaft in einem BÖLN-Projekt eine Analysemethode, welche die Qualität und Herkunft von Eiern aus verschiedenen Haltungsformen in der Lebensmittelüberwachung schneller und einfacher nachweisen soll.

22.05.2020mehr...
Stichwörter: Eier, Demeter

Demeter-Verband beschließt föderale Organisation

Delegiertenkonsultation per Video

Die jährliche Delegiertenversammlung des Demeter-Verbandes musste wegen der Corona-Pandemie auf voraussichtlich Oktober verschoben werden. Dringende Beschlüsse haben die Delegierten in einer Videokonsultation Ende April elektronisch gefasst. Dazu gehörten wegweisende Beschlüsse zur zukünftigen Zusammenarbeit zwischen Bundesverband und Landesverbänden, die föderal organisiert werden soll.

13.05.2020mehr...
Stichwörter: Eier, Demeter

Clasen Bio setzt auf Demeter

Clasen Bio setzt auf Demeter

Beim Hamburger Traditionsunternehmen Carl Wilhelm Clasen GmbH sind ab sofort 13 ausgewählte Produkte in Demeter-Qualität erhältlich. Sie wurden auf der Biofach 2020 dem Fachpublikum vorgestellt. Weitere Produkte sind als Ergänzung bereits in Planung.

04.03.2020mehr...
Stichwörter: Eier, Demeter