Start / News / Leitfaden für die Verkehrsfähigkeit von Cannabis-Produkten

Fachbuch

Leitfaden für die Verkehrsfähigkeit von Cannabis-Produkten

Cannabis-Produkte sicher vermarkten

Leitfaden für die Verkehrsfähigkeit von Cannabis-Produkten

In diesem Leitfaden erfahren Sie, wie Cannabis-Produkte und CBD eingestuft werden, welche Vorschriften gelten und wie Sie entsprechende Produkte beurteilen können.

Hamburg, den 29.06.2021 | Neben der Verwendung im medizinischen Bereich haben sich Cannabis-Produkte auf dem Gesundheitsmarkt zu absoluten Trendprodukten entwickelt. Allerdings sind hier sehr viele regulatorische Vorgaben zu beachten. Andernfalls besteht die Gefahr, dass das Produkt vom Markt genommen werden muss.

Wie Cannabis-Produkte und CBD eingestuft werden, welche Vorschriften gelten und wie Sie entsprechende Produkte beurteilen können, erfahren Sie in diesem Leitfaden. Mithilfe kurzer Manuals am Ende des Buches erhalten Sie einen schnellen Überblick über Chancen, Risiken und Unwägbarkeiten bei den unterschiedlichen Produktgruppen.

Damit sind Sie bestens gewappnet, wenn es um die Verkehrsfähigkeit Ihrer Produkte geht.

Aus dem Inhalt:
• Cannabis sativa L. und deren Inhaltsstoffe
• Betäubungsmittelgesetz
• Produkteinstufung
• Lebensmittelrechtliche Vorschriften
• Regularien für Kosmetika
• Cannabisblüten und Extrakte hieraus im Überblick
• Futtermittelzusatzstoffe
• Apothekenübliche Waren
• Manuals

Der Titel ist im Mai 2021 erschienen.

Autoren: T. Kieser, K. Köbler
1. Auflage 2021 , Broschur, 118 Seiten
ISBN: 978-3-95468-837-1,  119,50 € zzgl. MwSt.


Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Hanftee kann strafbar sein

Bundesgerichtshof entscheidet über Strafbarkeit des Verkaufs von Hanftee

Wenn ein Missbrauch zur Berauschung nicht ausgeschlossen ist, stellt der Verkauf von Cannabispflanzenteilen mit geringen THC-Gehalten als Hanftee ein strafbares Handeltreiben mit Betäubungsmitteln dar. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) mit Urteil vom 24.03.2021 in einem Revisionsverfahren bestätigt.

30.03.2021mehr...
Stichwörter: Lebensmittelrecht, Betäubungsmittelgesetz, Fachbuch, Canabis, Gesundheitsmarkt

Streit um neue Ritter Sport Schokolade

Darf Ritter Sports neue Schokolade Schokolade genannt werden?

Die neue Schokolade ‚Cacao y Nada‘ des Lebensmittelherstellers Alfred Ritter GmbH & Co KG darf laut Angaben des Unternehmens nicht als Schokolade bezeichnet werden, weil dies dem deutschen Lebensmittelrecht widerspräche. Statt dem vorgeschriebenen Zucker wurde zum Süßen des Produkts nämlich natürlicher Kakaosaft verwendet. Bundesministerin Julia Klöckner widerspricht dieser Interpretation.

04.02.2021mehr...
Stichwörter: Lebensmittelrecht, Betäubungsmittelgesetz, Fachbuch, Canabis, Gesundheitsmarkt