Start / Ausgaben / BioPress 46 - Februar 2006 / Vertriebsoffensive in Deutschland

Vertriebsoffensive in Deutschland

Mit einem neuen und erweiterten Verkaufsteam hat sich die EP Naturprodukte AG das klare Ziel gesetzt, in Deutschland 2006 neue Kunden zu gewinnen. „Die vergangenen Jahre haben wir uns auf die Organisationsentwicklung und die Vermarktung im Heimatmarkt Österreich konzentriert“, erklärt der neue Vorstand Helmut Sock. „Jetzt wollen wir den LEH in Deutschland verstärkt von unserem Angebot überzeugen.“ Der langjährige Verkaufsleiter Helmut Sock ist seit September 2005 neben Mag. Herbert Hütter neuer Vorstand für Vertrieb und Marketing.  Nachdem die Neuorganisation abgeschlossen ist, soll der Schwerpunkt der Aktivitäten  in den nächsten Jahren im Marketing gesetzt werden.

Die laufende Verbesserung der internen Abläufe, des Qualitäts-Managements und der Produktion wurde durch ein externes Audit im Dezember 2005 bestätigt. Nachdem bereits 2004 die IFS (International Food Standard)-Zertifizierung erreicht wurde, schnitt die EP Naturprodukte AG in diesem Jahr noch besser ab und erreichte den höchsten Level. Nur wenige Bio-Betriebe können bei diesen strengen Qualitätsmaßstäben mithalten.

Einen Beweis ihrer Kompetenz lieferte EP Naturprodukte ebenfalls im Herbst 2005. Um der steigenden Nachfrage des deutschen Handels nach glutenfreien Produkten gerecht zu werden, entschloss sich EP nicht nur einen Teil des Sortiments auf glutenfreie Produkte umzustellen, sondern gleich in der eigenen Produktion einen glutenfreien Bereich einzuführen. Seit Anfang Dezember werden glutenfreie und glutenhaltige Produkte in zwei hermetisch voneinander getrennten Bereichen  abgefüllt. Über genaue Kontrollen beim Vorlieferanten wird die Glutenfreiheit der Rohware garantiert. Insgesamt werden mehr als 150 glutenfreie Bio Produkte angeboten.

In den Warengruppen Müsli und Cerealien, Mischungen und Süßigkeiten baut EP Naturprodukte ihre bestehenden Kernkompetenzen aus und bringt neue Mischungen mit gesundheitlichem Zusatznutzen heraus.  Die Produkte werden auf der Biofach vorgestellt.

Negativmeldungen über Produktqualität - Stichwort „Weichmacher in Speiseölen“ - nimmt der Hersteller zum Anlass die strikte Qualitätspolitik weiter fortzusetzen. „Wir schreiben unseren Lieferanten bis ins Detail vor, welche Qualität wir von ihnen erwarten und führen auch selbst Audits durch“, erklärt der Leiter des Einkaufes, Dipl.-Ing. Roland Kluy.


Ticker Anzeigen