Start / Kalender / Details / Umwelt 2006

Umwelt 2006

Die Umwelt schützen und kostbare Energie sparen!"Wer erneuerbare Energien nutzt, mit Energieressourcen sparsam umgeht und damit die Umwelt schützt, spart bares Geld", so der saarländische Umweltminister Stefan Mörsdorf anlässlich der Eröffnung der Messe "Umwelt 2006" am 5. Mai in Saarbrücken.  Gemeinsam werden Umweltministerium und ARGE solar noch bis zum 7. Mai 2006 die vielfältigen Möglichkeiten der Nutzung von regenerativen Energien und die Möglichkeiten für den Umweltschutz in und um das Eigenheim oder den eigenen Betrieb aufzeigen.Wer bisher geglaubt hat, dass innovative Heiztechnologien auf der Basis von erneuerbaren Energien beim Bau oder der Sanierung des Eigenheimes für einen energieeffizienten Umweltschutz teuer und nicht bezahlbar sind, wird vom Gegenteil überzeugt. Themen wie die Nutzung von Holz als Baustoff, Kosten sparende Altbausanierung oder die Nutzung von regenerativen Energien für moderne Heiztechnologien stehen bei der Umwelt 2006 im Vordergrund. Leider ist bisher immer noch viel zu wenig bekannt, dass das Energiesparen neben der Nutzung von regenerativen Energien nach wie vor unsere größte Energiequelle ist. Die Einspar-Potentiale, die sich hier noch ausschöpfen lassen, sind enorm groß. Gerade bei der Sanierung von Altbauten und beim Bau von neuen Immobilien kommt den Energieeinsparbemühungen eine zentrale Bedeutung zu. Denn wer Strom und Heizenergie spart, schont nicht nur den eigenen Geldbeutel, sondern erspart auch der Umwelt eine große Menge schädlicher Kohlendioxidemissionen.Neben dem sparsamen Umgang mit Energie will das Umweltministerium die Nutzung der erneuerbaren Energiequellen weiter voran bringen. Im Bereich der erneuerbaren Energienutzung nimmt das Saarland mit den Photovoltaikanlagen am Flughafen Saarbrücken-Ensheim und in Quierschied-Göttelborn im weltweiten Vergleich sogar einen der Spitzenplätze ein. Beide Photovoltaikanlagen sind als Leuchtturmprojekte von Umweltminister Stefan Mörsdorf initiiert, gefördert und begleitet worden. Gerade in Göttelborn - einem seit Jahrzehnten weit über die Grenzen des Saarlandes hinaus bekannten und traditionsreichen Energie-Standort - ist mit einer der weltgrößten Photovoltaikanlagen ein wichtiger Schritt für den Prozess des Strukturwandels sichtbar.Ein Themenschwerpunkt von Umweltministerium und ARGE solar bei der Umwelt 2006 ist das Thema Holz. Denn: Holzfeuerungsanlagen werden immer beliebter und immer mehr Saarländerinnen und Saarländer entdecken den nachwachsenden Rohstoff Holz als Energieträger zur Wärmegewinnung. Holz hat ganz wesentliche ökologische Vorteile. Weil das bei der Holzverbrennung freigesetzte Kohlendioxid im gleichen Maße zur Bildung neuer Biomasse benötigt wird, trägt die Holznutzung im Gegensatz zur Nutzung fossiler Energiequellen nicht zum Treibhauseffekt bei. "Heizen mit Holz" ist auch einer der Schwerpunkte, den SaarForst Landesbetrieb als ein weiterer Aussteller der Messe bewirbt. Mit der Grünen Hausnummer, einem Ökoprädikat für nachhaltiges Bauen, zeichnet das Umweltministerium seit 1996 energie- und umweltbewusste Bauherren aus. Ob bei privaten Wohnhäusern, bei Schulen oder bei gewerblichen Betrieben und Behörden - wer beim Gebäudebau oder beim Umbau von bestehenden Altbauten etwas für die Umwelt tut und ökologische Grundsätze beachtet, wird vom Umweltministerium mit der Grünen Hausnummer belohnt.Rückfragen zum Inhalt unter mailto: presseUmwelt@saarland.de
Messe

Informationen

Freitag, 05.05.2006 - 08:00Uhr
Sonntag, 07.05.2006 - 17:00Uhr

Ort

Saarbrücken

Kontakt

mailto: presseUmwelt@saarland.de