Start / Verbände / Grund zu feiern: 30 Jahre AöL

Verbände

Grund zu feiern: 30 Jahre AöL

Grund zu feiern: 30 Jahre AöL © Gudrun Schweisfurth

„Umwelt-, Verbraucherschutz und den Wert des Lebensmittels zu fördern, transparent zu sein und fortzubilden im Bereich der Ernährung” – das stand schon in der ersten Zielvereinbarung der Arbeitsgemeinschaft ökologischer Lebensmittelhersteller, die 1992 in Bayern aufgesetzt wurde. Was mit einer kleinen Arbeitsgruppe von vier Unternehmen begann, ist mittlerweile zu einem Verband von rund 130 ökologisch orientierten Lebensmittelherstellern herangewachsen. Nach wie vor verfolgen die Verbandsmitglieder das Ziel, dem Menschen eine gesunde und enkeltaugliche Ernährung zu ermöglichen und dabei die Natur und ihre Ressourcen zu schützen – und das seit nunmehr 30 Jahren. Dies feiert die AöL in diesem Jahr mit dem 30-jährigen Verbandsjubiläum.

Das Kernprogramm des Jubiläumsjahres bilden ein ‚AöL-Erlebnisraum‘ zur Mitgliederversammlung, Interviews auf der Jubiläumscouch, ein Jubiläumsfilm, individualisierte Workshops für Verbandsmitglieder, sowie gemeinsame Aktionen zu den Themenschwerpunkten ‚Weiterentwicklung von Bio‘, ‚Nachhaltiges Unternehmen‘ und ‚Gesunde Ernährung‘.

Höhepunkt ist das große Jubiläumsfest am 4. und 5. Oktober in der Orangerie in Fulda. Im festlichen Ambiente feiert die AöL ihr 30-jähriges Bestehen und sich selbst als starke Arbeitsgemeinschaft, die wirtschaftlich und rechtlich viel erreicht hat. Zu den Festrednern gehören unter anderen Cem Özdemir, Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft, als auch Dr. Franz Ehrensperger, Gründungsmitglied der AöL, und weitere Freunde und Weggefährten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft.

Dr. Alexander Beck, seit Gründung der AöL geschäftsführender Vorstand, resümiert die Verbandsarbeit und -erfolge mit Blick auf 30 Jahre Verbandsgeschichte so: „Die Arbeitsgemeinschaft wird getragen von der Vision, Ökonomie und Ökologie zu versöhnen. Sie hat mit der nötigen unternehmerischen In- novationskraft Vieles für die Mitglieder und die ökologische Erneuerung der Lebensmittelbranche geleistet. Was die Pioniere vor 30 Jahren bewegte, ist heute politische Agenda im Rahmen der Strategie ‚Vom Hof auf den Tisch‘. Mehr kann man nicht erreichen.“

Isabell Gerr, AöL


Ticker

Das könnte Sie auch interessieren

Das Feilschen um den Bio-Rohwarenpreis stoppen

AöL fordert: wahre Preise etablieren

Nicht nur die Hitze der letzten Wochen und die Dürre auf den Feldern, auch die anhaltende Coronapandemie und der Krieg in der Ukraine zeigen, wie krisenanfällig unser konventionelles Ernährungssystem ist. Resiliente und nachhaltige Strukturen waren seit jeher ein Grundgedanke der Öko-Land- und Ernährungswirtschaft. Das zahlt sich jetzt in der Krise aus. Die Chance zum Wandel zu einem enkeltauglichen Ernährungssystem war nie größer und die Notwendigkeit nie drängender, meint die Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller (AöL).

11.08.2022mehr...
Stichwörter: Verbände, AöL

Nachhaltigkeitslabel: ein Überblick

Eco-Score, Planet-Score und PEF

Seit Jahren steigt die Zahl an Nachhaltigkeitslabeln zur Kennzeichnung der Produkt-Nachhaltigkeit, welche teilweise mehr und teilweise weniger hilfreich für die Bürgerinnen und Bürger sind. Beim Vergleich der diversen Label ist die Unterscheidung zwischen privaten und politischen Initiativen essentiell.

04.07.2022mehr...
Stichwörter: Verbände, AöL

Ernährungsstrategie für 2023 begonnen

AöL hofft auf Systemwechsel

Mit einer Auftaktveranstaltung hat das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) am 29. Juni in Berlin offiziell den Prozess zur Erarbeitung einer nationalen Ernährungsstrategie begonnen. Unter Beteiligung von etwa 150 Stakeholdern aus Lebensmittelwirtschaft, Verbraucherschaft und Wissenschaft soll diese bis Ende 2023 formuliert und verabschiedet werden.

01.07.2022mehr...
Stichwörter: Verbände, AöL

Ohne Gas kein Brot

AöL fordert Gas-Priorisierung für Lebensmittelunternehmen

20.05.2022mehr...
Stichwörter: Verbände, AöL