Start / Nachhaltigkeit / Arla untersucht regenerative Landwirtschaft für Milchbetriebe

Nachhaltigkeit

Arla untersucht regenerative Landwirtschaft für Milchbetriebe

Länderübergreifendes Pilotprogramm mit FAI Farms

Die europäische Molkereigenossenschaft Arla Foods mit Sitz in Dänemark untersucht in 24 Pilotbetrieben Praktiken der regenerativen Landwirtschaft für Milchviehbetriebe. Ziel ist es, datenbasierte Belege zu den Auswirkungen dieser Praktiken auf Natur und Klima zu erhalten. Zudem werden europaweit mehr als 900 Arla Bio-Landwirte künftig den Kohlenstoffgehalt in ihrem Boden messen und Praktiken auf ihren Betrieben erfassen, die die Biodiversität fördern.

Im September 2021 hat Arla in Zusammenarbeit mit dem Beratungsunternehmen FAI Farms und anderen Fachorganisationen das vierjährige Pilotprogramm gestartet. Die Erfahrungen und Daten von ausgewählten Pilotbetrieben in Deutschland, Dänemark, Großbritannien, den Niederlanden und Schweden sollen Erkenntnisse über die Wirksamkeit regenerativer Methoden liefern. Beteiligt sind sowohl konventionelle Landwirte, die Weide- oder Stallhaltung betreiben, als auch Bio-Landwirte.

Im Zentrum der regenerativen Landwirtschaft steht für Arla die Verbesserung der Bodengesundheit und der Biodiversität sowie allgemein das Bestreben, die Funktionsweise von Ökosystemen nachzuahmen.


Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Bio-Frost Westhof will neue Frostanlage bauen

Mehr haltbares Bio-Gemüse aus Schleswig-Holstein

Die Bio-Frost Westhof GmbH plant eine neue Frosterei für mehr Bio-Gemüse. Als Finanzierunsgpartnerin hat sie die GLS Bank gewählt, die nun eine Anleihe für das Vorhaben auflegt.

23.05.2022mehr...
Stichwörter: Nachhaltigkeit

Mehrwegverband Deutschland ist online

Neugründung für den Weg aus der Wegwerfgesellschaft

Mehrwegverband Deutschland ist online

2023 tritt die Mehrwegangebotspflicht für die Gastronomie in Kraft. Mitte Februar haben sich in Hamburg 30 Startups, Organisationen und Einzelpersonen zusammengeschlossen, um ein neues Netzwerk für die nachhaltige Kreislaufwirtschaft zu etablieren. Jetzt ist der junge Verein auch über eine eigene Homepage erreichbar.

17.05.2022mehr...
Stichwörter: Nachhaltigkeit

Deutschland vergeudet wertvolles Getreide – steuerlich absetzbar

Bei Brot und Backwaren Verluste von etwa 1,7 Millionen Tonnen pro Jahr

Rund 398.000 Hektar Ackerland – eine Fläche so groß wie Mallorca – werden in Deutschland aufgrund von weggeworfenem Gebäck verschwendet, so vermeldet der WWF anlässlich des heutigen Tags der Lebensmittelverschwendung. Er fordert daher, dass Lebensmittelüberschüsse wie Backwaren-Retouren nicht länger vom Handel als Verluste steuerlich abgesetzt werden können.

02.05.2022mehr...
Stichwörter: Nachhaltigkeit