Start / News / bioPress jede Woche am Square & Fair Table

Donnerstagstalk

bioPress jede Woche am Square & Fair Table

Immer ab 15 Uhr sprechen wir aktuelle Themen an

bioPress jede Woche am Square & Fair Table

Die Herbstmessen - die ersten Messen in diesem Jahr - kommen auf uns zu. bioPress organisiert seit 2001 auf der Anuga das Anuga Organic Forum und seit 2003 die Sonderschau Anuga Organic Market. Wir wollten mit Bio in die Höhle des Löwen in der Überzeugung, dort für die Öffnung zum Mainstream mehr zu erreichen als in der Bio-Nabelshow in Nürnberg. 

Donnerstagstalk ab 15 Uhr

Corona hat dieses Jahr einen Strich durch die Rechnung gemacht. Das Anuga Organic Forum musste gekürzt werden. Und nur 6 Slots werden digital ausgestrahlt, anstatt der rund 30 geplanten Vorträge, Diskussionen und Informationsveranstaltungen.

Bio ist im Mainstream angekommen. Die bioPress Frau-/Mannschaft - nur noch einER, hier herrschen drei Frauen vor - fühlt sich in ihrer/seiner Arbeit bestätigt. Allerorten ist jetzt von weit mehr als dem Naturkostfachhandel die Rede: Lebensmittelhandel, Lebensmittelhandwerk, Großverbaucher, Gastronomie... 

Bio-Hersteller wollen über den Tellerrand hinaus schauen und auch den Mainstream beliefern. Bio-Großhändler beziehen seit Jahren ihre Stopps bei selbstständigen Supermarktbetreibern mit ein und sichern sich ihren Umsatzanteil am Biowachstum auch für die Zukunft. Und glücklich sind diejenigen mit Zentrallistungen, jedenfalls so lange, wie sie gelistet bleiben. Die Kärrnerarbeit mit hunderten oder tausenden Kaufleuten kostet zwar mehr Aufwand, die Beziehungen sind aber wesentlich stabiler. Kontakte direkt zu Kaufleuten sind eng und lohnen sich.

Die alten Abgrenzungen - nur der Fachhandel kann Bio - lösen sich auf. Nachrichten aus dem BNN von vor 5 Jahren wie 'die Dämme werden halten' sind nicht mehr zu hören. Jetzt zählt Anpassung und neue Profilierung. Abgrenzungen werden hinderlich. Man will die Bío-Zukunft nicht aus den Händen geben und kampflos der konventionellen Lebensmittel-Industrie überlassen.

Noch gibt es einen großen Vorsprung im Wissen um die Herstellung gesunder Lebensmittel ohne künstliche Zutaten und Hilfsstoffe. Wer in erster Linie Money produziert, hat gegenüber nachhaltig denkenden und handelnden Bio-Produzenten und ihren glaubwürdigen Geschichten das Nachsehen. Noch! 

Die Ökonomie hat sich in den letzten Jahren den Purpurmantel Nachhaltigkeit übergezogen. Wer nicht mit den Ökos verwechselt werden wollte, übernahm einfach flugs den schnell erfundenen neuen Begriff. Jetzt ist Ökologie nicht mehr natürlich geprägt von Bio-Eigenschaften, sondern wird bestimmt von Nachhaltigkeits- und Gemeinwohlbilanzen. Da mitzuziehen können sich viele kleine und mittelständische Unternehmen nur schwer leisten. So mancher fragt sich auch, warum die eigene Ökobilanz ständig neu beweisen müssen? Wo die doch zu 100 Prozent gelebt wird und die dazu erzählte Geschichte glaubwürdig ist. Muss Ökologie an der Uni gelehrt oder auf der Straße, von den Menschen gelebt werden?

Die Verbraucher verhelfen Bio zu einer großartigen Zukunft. Sie entscheiden über das Gelingen. Biobauern und Bio-Hersteller schaffen nur zusammen mit den Bio-Konsumenten eine neue Welt, mit der das Klima gerettet werden kann. Da helfen keine neuen Irrlichter mit Kunstfleisch, wie sie ProVeg propagiert um Tierwohl herzustellen. Die Bauern ersetzen durch Bioreaktoren ist kein Rezept für nachhaltigen Fleischkonsum.

Erich Margrander

Sie wollen am Square &  Fair Table dabei sein?
Dann diesen Link aufrufen: immer Donnerstags ab 15 Uhr


Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Biomarken oder Eigenmarken des Handels

Da stellt sich die Frage: Vielfalt oder Einfalt?

Biomarken oder Eigenmarken des Handels

Der erste Donnerstagstalk im September diskutiert über die Frage: Wie ist ein Bio-Staat machbar? Mit der Vermarktung von Bio als Marke der Hersteller, mit Dachmarken oder mit Handelseigenmarken. Bioland kooperiert mit Lidl, Naturland seit langer Zeit mit der Rewe-Bio-Eigenmarke. Zwischen Herstellermarken und den Eigenmarken tummeln sich einige Bio-Dachmarken. Alle haben sie ihre ureigenste Daseinsberechtigung. Demeter geht einen etwas anderen Weg. Sie vergeben nicht ihr Logo. Sie machen den Weg frei für die Bio-Marken ihrer Demeter-Hersteller und auch einige Dachmarken. Der Handel darf mit dem demeter-Logo dann nur in den Märkten werben. Das Logo wird nicht vergeben für Handelseigenmarken.

30.08.2021mehr...
Stichwörter: Konsumenten, Verbraucher, Supermarkt, Klima, Bio-Großhandel, Bio im Mainstream, Donnerstagstalk, Biomarken, Biowachstum, Bio-Hersteller, Kunden, Kunstfleisch

Markenvielfalt für den Bio-Mainstream - Einbahnstraße Fachhandel

Themenvorschlag beim nächsten Donnerstagstalk am 10. Juni 2021

Wie entwickelt sich der Biomarkt der Zukunft?

  • Fachhandel (zirka 20 Prozent)
  • SEH (teilweise großes Engagement, selbstständige Kaufleute sorgen für Bio-Markenvielfalt im Mainstream)
  • Lebensmittelhandwerk (wo Bio angeboten wird, ist das sehr erfolgreich. Ein offenes Entwicklungsfeld mit viel Potenzial)
  • AHV und Gastronomie
  • Discounter (erreicht 95 Prozent der Konsumenten)
  • LEH (eingeschränktes Bio-Sortiment, Filialbetriebe sind von der Vorstufe abhängig)

https://video.arnoldt.it/bioPressdonnerstagstalk

04.06.2021mehr...
Stichwörter: Konsumenten, Verbraucher, Supermarkt, Klima, Bio-Großhandel, Bio im Mainstream, Donnerstagstalk, Biomarken, Biowachstum, Bio-Hersteller, Kunden, Kunstfleisch

Keine Angst vor neuen Wegen

Zwölfter Donnerstagstalk im bioPress Square & Fair Table, jede Woche ab 15 Uhr

Welche Chancen haben Hersteller mit ihren Bio-Marken? Wieso ist Bio im LEH großenteils als Eigenmarke zu finden? Und wie kann Bio den Weg in den Mainstream schaffen, ohne von Zentralen überrollt zu werden? Beim zwölften bioPress-Donnerstagstalk ging es um die Entwicklung von Bio-Marken im Handel und das Potenzial von Kooperationen mit Kaufleuten.

06.09.2021mehr...
Stichwörter: Konsumenten, Verbraucher, Supermarkt, Klima, Bio-Großhandel, Bio im Mainstream, Donnerstagstalk, Biomarken, Biowachstum, Bio-Hersteller, Kunden, Kunstfleisch


Fachhandelsmarken-Depots im LEH?

Video-Talk am virtuellen bioPress Fair und Square Table am Donnerstag, 5.8.2021

02.08.2021mehr...
Stichwörter: Konsumenten, Verbraucher, Supermarkt, Klima, Bio-Großhandel, Bio im Mainstream, Donnerstagstalk, Biomarken, Biowachstum, Bio-Hersteller, Kunden, Kunstfleisch