Start / News / Neue Verfügbarkeitsdatenbank für ökologische Tiere

Tierhaltung

Neue Verfügbarkeitsdatenbank für ökologische Tiere

FiBL-Datenbank geht online

Neue Verfügbarkeitsdatenbank für ökologische Tiere
Neue Verfügbarkeitsdatenbank für ökologische Tiere jetzt online

Seit dem 22. Juni ist die neue Datenbank für Tiere und juvenile Aquakulturtiere aus ökologischer Herkunft unter www.organicxlivestock.de erreichbar. Dort können alle verfügbaren ökologischen (Zucht)Tiere eingetragen werden, die in Deutschland zum Verkauf stehen. Gemäß der EU-Verordnung 848/2018 müssen ab dem 1. Januar 2022 alle EU-Mitgliedsstaaten eine solche Datenbank bereitstellen.

Für Deutschland wurde die Datenbank vom Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL) entwickelt. In der nun freigeschalteten ersten Version haben alle Anbieter und Landwirte mit gültiger Öko-Zertifizierung die Möglichkeit, sich in der Datenbank zu registrieren und ihre Tiere aus ökologischer Herkunft dort anzubieten. Die Suche nach Tieren in der Datenbank ist ohne Registrierung möglich.

Die Listung von zum Verkauf stehenden Tieren in der Datenbank ist freiwillig. Ab dem 1. Januar 2022 dienen die Einträge in der Datenbank als Grundlage für Ausnahmegenehmigungen für den Kauf konventioneller Tiere. Landwirte und Anbieter können daher schon jetzt die Gelegenheit nutzen, sich mit dem neuen System vertraut zu machen, denn ab 2022 muss jeder Kauf eines Tiers aus konventioneller Herkunft bei der jeweiligen Behörde beantragt werden.

Zukünftig ist geplant, dass auch Anträge für den Zukauf von konventionellen Tieren sowie von Tieren anderer Verbände über die Datenbank abgewickelt werden können. Diese Funktion befindet sich in der Entwicklung und ist aktuell noch nicht verfügbar.

Workshop zu den Funktionen der Datenbank

Am Montag, 19. Juli von 10 – 11 Uhr wird ein kostenloser Online-Workshop angeboten, in dem die Funktionen der Tierdatenbank vorgestellt und Fragen dazu beantwortet werden. Interessenten können sich mit einer kurzen E-Mail an organicxlivestock@fibl.org anmelden. Für Fragen stehen Babette Reusch (babette.reusch@fibl.org) und Xenia Gatzert (xenia.gatzert@fibl.org) zur Verfügung.

Das Projekt wird gefördert durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages im Rahmen des BÖLN (FKZ 2818OE089). Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.


Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Erster Open FiBL Day

Internationale Bioforschung stellt sich vor

Wie trägt der Biolandbau zum Klimaschutz bei? Was haben Hühner mit Bio-Apfelanbau zu tun? Und welchen Beitrag leistet der FiBL für eine nachhaltige Kakaoproduktion? Das Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL) lädt morgen zum ersten Open FiBL Day. In einem vielfältigen Programm mit über 40 Online-Sessions werden FiBL-Experten über Länder- und Fachgrenzen hinweg Einblicke in ihre Tätigkeitsgebiete geben und neueste Entwicklungen aus der Bioforschung präsentieren.

26.05.2021mehr...
Stichwörter: Tierhaltung, FiBL, ökologische Tierhaltung, Online, EU-Recht, Workshop, Datenbank

Kein Weniger für Antibiotikaeinsatz in der Tierhaltung

EU-Parlament stimmt gegen strengere Regeln

Die Mehrheit der europäischen Abgeordneten ist dagegen, den Einsatz von Antibiotika in der Tierhaltung weiter einzuschränken. Das ist das Ergebnis einer Abstimmung vom vergangenen Donnerstag. Wie das Deutsche Ärzteblatt berichtet, hat das EU-Parlament bereits im vergangenen Herbst einen Delegierten Rechtsakt bestätigt, der Kriterien für die Kategorisierung von Antibiotika festlegt. Inzwischen hat die EU-Kommission eine Liste zu Reserveantibiotika vorgelegt, die von der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) erarbeitet wurde.

27.06.2022mehr...
Stichwörter: Tierhaltung, FiBL, ökologische Tierhaltung, Online, EU-Recht, Workshop, Datenbank

Betriebsmittelliste 2022 ist erschienen

Tagesaktuelle Online-Suche und neue Länderlisten verfügbar

Die neue Betriebsmittelliste für den Ökolandbau und die Öko-Verarbeitung in Deutschland, verwaltet vom Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL), ist seit dem 1. Februar online abrufbar. Rund 2.900 Produkte von mehr als 600 registrierten Unternehmen sind darauf inzwischen gelistet. Eine Druckversion wird nicht mehr angeboten – dafür gibt es eine erweiterte Suchfunktion und neue Länderlisten für Spanien und Frankreich.

17.02.2022mehr...
Stichwörter: Tierhaltung, FiBL, ökologische Tierhaltung, Online, EU-Recht, Workshop, Datenbank

Tierwohl, Humus, Klimaschutz

Bioland-Podiumsdiskussion über Wege in eine nachhaltigere Landwirtschaft

28.01.2022mehr...
Stichwörter: Tierhaltung, FiBL, ökologische Tierhaltung, Online, EU-Recht, Workshop, Datenbank