Start / News / Bio-Wurst vergoldet

Bioland

Bio-Wurst vergoldet

Witty´s Imbiss ist jetzt Bioland Gold Partner. Damit werden besondere Qualitäten gekennzeichnet

Bio-Wurst vergoldet
Heike Kruspe überreicht die Urkunde an Roland K. Türk

Die Snackbars gibt es seit über 35 Jahren in Berlin. Unter anderem kann man am Flughafen BER den kleinen Hunger in Bio-Qualität stillen. Heike Kruspe, Geschäftsführerin des Bioland Landesverbandes Ost, überreichte nun das Bioland-Partner-Schild und die Gold-Urkunde.

Witty´s Imbiss bietet unter anderem Currywurst von Bioland sowie Saucen aus eigener Herstellung an. „Wir waren der erste Imbiss Deutschlands, der Wurstwaren aus artgerechter und besonders umweltverträglicher Haltung verkaufte. Zur Weiterentwicklung unserer Produkte und weil wir höchste Qualität wollten, entschlossen wir uns 2003, unser Essen selbst herzustellen und auf Bio umzustellen. Wir garantieren unseren Gästen besten Geschmack und Top-Qualität“ sagt Geschäftsführer Ernst-Hermann Exter.

Die höchste Auslobung ‚Gold‘ von Bioland erhalten nur Gastronomen mit 90 bis 100 Prozent Bio-Anteil. Zudem werden damit Transparenz, Regionalität, Handwerk und faire Lieferbeziehungen hervorgehoben.

Filialen gibt es seit über 35 Jahren in Berlin: Der damalige Imbiss „ Fritz + Co“ am Wittenbergplatz wurde durch die damalige Bundesministerin Renate Künast eröffnet. Auch am Bahnhof Berlin-Friedrichstraße ist Witty’s präsent. Im neuen BER ist er zu finden in Terminal 1, Luftseite, im so genannten Food-Court nach dem Einchecken. Am alten Flughafen SFX Schönefeld (jetzt BER Terminal 5) kann man ihn  im Außenbereich besuchen.


Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Wie Bioland-Betriebe die Bodenfruchtbarkeit fördern

Das zweite Bioland-Prinzip hebt die Bedeutung eines gesunden Bodens für den biologischen Landbau hervor

Wie Bioland-Betriebe die Bodenfruchtbarkeit fördern © Alexander Kögel, Bioland

Seit 50 Jahren wirtschaften die Mitglieder von Bioland nach sieben Prinzipien, das zweite davon: ‚Bodenfruchtbarkeit fördern‘. Grundlage für den Biolandbau sind fruchtbare Böden, die gut Wasser speichern und viel CO2 binden, wodurch sie einen positiven Effekt auf das Klima ausüben. Während chemische Stickstoff-Dünger langfristig zu verkümmerten Böden führen, helfen Milliarden von Mikroorganismen beim Humusaufbau und sorgen für fruchtbare Böden.

01.07.2021mehr...
Stichwörter: Bioland, Convenience, Snacks

Klöckners gescheitertes Tierwohllabel

Gerald Wehde von Bioland kommentiert das Aus für Julia Klöckners Tierwohllabel

Seit 2016 hatten zunächst Landwirtschaftsminister Christian Schmidt und dann Nachfolgerin Julia Klöckner versucht, ein Tierwohllabel auf freiwilliger Basis in Deutschland einzuführen. Nun ist klar, dass Klöckners Herzensprojekt in dieser Legislaturperiode nicht mehr kommen wird. Im März stellte der Bundesrechnungshof gravierende Mängel fest und empfahl, das Label vorerst nicht weiter voranzutreiben. Jetzt verweigern auch die Regierungsfraktionen ihre Zustimmung.

23.06.2021mehr...
Stichwörter: Bioland, Convenience, Snacks

Nicht wegen, sondern trotz

Julia Klöckner feiert Bio-Erfolg, zu dem sie nicht beigetragen hat

Heute Abend lädt Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner zu einem Festakt zum 20-jährigen Jubiläum des erfolgreichen Bio-Siegels ein. Seit dessen Einführung ist der Anteil der Öko-Fläche von vier auf nunmehr zehn Prozent angewachsen. Dabei hat die Ministerin selbst herzlich wenig zum Bio-Erfolg beigetragen, sondern sich eher als Verhinderin des Bio-Umbaus gezeigt. Einigermaßen absurd also, dass sie sich jetzt für eine Entwicklung feiern lässt, die mit Renate Künast eine Vorgängerin initiiert hat.

22.06.2021mehr...
Stichwörter: Bioland, Convenience, Snacks