Start / Business / International / Länder / Bio in Österreich 2019

Ausland

Bio in Österreich 2019

Bio-Gesamtmarkt und ökologischer Landbau stark angezogen

Die AMA hat für 2019 Zahlen zum gesamten Biomarkt erhoben. Darin sind alle Einkäufe im Lebensmittelhandel enthalten sowie Gastronomie, Direktvertrieb und Fachhandel. 2019 wurden in Österreich Bio-Lebensmittel im Gesamtwert von etwas mehr als zwei Milliarden Euro abgesetzt, das entspricht einem Plus von 6,7 Prozent gegenüber 2018.

Mit 78 Prozent wurden mehr als drei Viertel aller biologischen Produkte beim Lebensmitteleinzelhandel gekauft, 15 Prozent im Fachhandel oder direkt beim Bio-Bauern. Mit sieben Prozent ist die Gastronomie derzeit das kleinste Segment, wächst aber ebenfalls.

Mehr als ein Viertel der landwirtschaftlichen Fläche Bio

Neben der Nachfrage ist auch die biologisch bewirtschaftete landwirtschaftliche Fläche im Jahr 2019 angewachsen. In Österreich wurden über 26 Prozent der landwirtschaftlichen Nutzfläche und 22 Prozent der landwirtschaftlichen Betriebe biologisch bewirtschaftet.

Nach den Zahlen des österreichischen Bundesministeriums für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus wirtschaften 24.225 Höfe nach den Kriterien der Bio-Landwirtschaft. Ökologisch bewirtschaftet wurden 669.921 Hektar. An der Spitze liegt klar das Bundesland Salzburg mit 58 Prozent Bio-Fläche und 49 Prozent Bio-Betrieben.

Fast 750 neue Bio-Betriebe

Im Vergleich zum Jahr 2018 sind 748 Bio-Betriebe neu hinzugekommen (Quelle Bio Austria). In der Fläche gab es einen Zuwachs von etwa 32.000 Hektar, was einer Steigerung um über fünf Prozent entspricht. Der überwiegende Anteil davon entfiel auf das Bio-Ackerland, dieses nahm um zirka 30.000 Hektar zu. Beinahe ein Drittel des Dauergrünlandes wird in Österreich biologisch bewirtschaftet, hier beträgt die Zunahme über 1.000 Hektar. Und 35 Prozent der Obstanlagen sowie 15,5 Prozent der Weingärten konnten 2019 ebenfalls als Bio gezählt werden.

Elke Reinecke


Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Mit regionalem Soja zum klimafreundlichen Ei

Deutsche Eier-Produzenten können CO2 Ausstoß fast halbieren

Mit regionalem Soja zum klimafreundlichen Ei © Aigner

Durch die Fütterung mit regionalem, zertifizierten Soja können deutsche Legehennen-Betriebe ihren CO2-Ausstoß um 41 Prozent reduzieren. Das zeigt die neue Studie des Forschungsinstituts für biologischen Landbau (FiBL) in Österreich, die heute auf der EuroTier-Fachmesse präsentiert wurde.

12.02.2021mehr...
Stichwörter: Ausland, Österreich

Dänische Bio-Exporte erreichen Rekorde

Laut aktueller Zahlen von Statistic Denmark erreichten die Exporte dänischer Bioprodukte wieder neue Rekorde. Ungeachtet der Pandemie wollen die dänischen Bio-Hersteller diesen Trend fortsetzen und im Ausland weiter wachsen.

09.02.2021mehr...
Stichwörter: Ausland, Österreich

AHV in Frankreich

Große Pläne und noch viel zu tun

AHV in Frankreich

In Frankreich prallen politische Wünsche und marktwirtschaftliche Realitäten in der AHV in puncto Bio aufeinander. Schon 2008 legte Frankreich fest, den Bio-Anteil in der staatlichen Gemeinschaftsverpflegung bis 2020 auf 20 Prozent zu steigern – ein Ziel, das weit verfehlt wurde. Ein neues Gesetz, das Loi EGALim, sieht diesen Anteil jetzt bis 2022 vor. Obwohl die Bedeutung des Außer-Haus-Markts in Frankreich höher ist als etwa in Deutschland, scheitern viele Marktteilnehmer oft noch an bürokratischen Hürden.

26.01.2021mehr...
Stichwörter: Ausland, Österreich

Leuchtturm Dänemark

Dänemark und Kopenhagen sind weltweit führend bei Erzeugung und Einsatz von Bio-Produkten.

26.01.2021mehr...
Stichwörter: Ausland, Österreich