Start / News / Beschönigungsplattform Ernährungspolitischer Bericht

Ernährungspolitik

Beschönigungsplattform Ernährungspolitischer Bericht

Der gestern von Julia Klöckner vorgestellte Bericht wird hart kritisiert

Berlin, 14. Januar 2021 – „Der Bericht beschönigt, wie schlecht es nach wie vor um die Ernährung der Bevölkerung in Deutschland bestellt ist", so Barbara Bitzer, Sprecherin von Deutsche Allianz Nichtübertragbare Krankheiten (DANK). 

Minimale Reduktionen in einzelnen Produktuntergruppen würden als großer Erfolg dargestellt, während sich im Großen wenig verbessert habe. Nach wie vor seien etwa Kindercerealien jene mit dem höchsten Zuckergehalt, bis zu 48 Prozent! Erneut zeige sich hier der Grundfehler der Reduktionsstrategie: Die gesteckten Ziele sind viel zu niedrig, weil die Industrie bei ihrer Formulierung zu großen Einfluss hatte.

Zahlreiche Studien zeigen, dass eine Besteuerung beispielsweise des Zuckergehaltes zu deutlich stärkeren Reduktionen führt. Viele Länder haben bereits entsprechende Maßnahmen ergriffen. Die Dank-Allianz fordert, auch in Deutschland dieses wirksame Instrument einzusetzen, um die Gesundheit der Bevölkerung zu schützen. Notwendig sei zudem ein Verbot von an Kinder gerichtete Werbung für ungesunde Produkte.“

Max Rubner-Institut (MRI): Ergebnisbericht Produktmonitoring 2019
https://www.mri.bund.de/fileadmin/MRI/Institute/EV/Produktmonitoring2019_Ergebnisbericht_final.pdf


Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Ist billig wirklich billig?

AöL diskutiert Preisgestaltung als Schlüssel zu nachhaltiger Ernährung

True Cost Accounting, oder auch ‚wahre Preise‘ bieten viele Vorteile. Doch wie können wir Bio-Lebensmittel allen zugänglich machen und welche Rolle spielt die Preisgestaltung dabei? Damit beschäftigte sich das Podium der Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller e.V. (AöL) im Rahmen des Biofach eSpecial 2021.

22.02.2021mehr...
Stichwörter: Max Rubner-Institut, Ernährungspolitik, Zuckerreduktion, Ernährungspolitischer Bericht, Produktmonitoring, Deutsche Allianz Nichtübertragbare Krankheiten (DANK)

Engagement der Länder im Überblick

Wie engagieren sich die Bundesländer für mehr Bio in der AHV?

Engagement der Länder im Überblick © MUEEF

Von Ernährungsstrategien über Projekte bis hin zu Online-Tools und neu geschaffenen Einrichtungen – die Bundesländer Deutschlands sind auf vielfältige Weise aktiv, um das Thema Bio in der AHV voranzubringen. Die Projekte der Länder reichen von Bio für Kinder bis Bio-Regio in die Kantinen.

26.01.2021mehr...
Stichwörter: Max Rubner-Institut, Ernährungspolitik, Zuckerreduktion, Ernährungspolitischer Bericht, Produktmonitoring, Deutsche Allianz Nichtübertragbare Krankheiten (DANK)

Green Deal 2030 – Impuls für die Agrar- und Ernährungswende?

Bioland-Podiumsgespräch zu den Chancen des Green Deals 2030

Anlässlich der Internationalen Grünen Woche lud Bioland gestern zu einem digitalen Podiumsgespräch ein. Ob der Green Deal ein Impuls für die Agrar- und Ernährungswende sein kann, diskutierten die Grünen-Politikerin Renate Künast, Fridays-for-Future-Aktivistin Julia Thöring und Bioland- und IFOAM-Präsident Jan Plagge.

22.01.2021mehr...
Stichwörter: Max Rubner-Institut, Ernährungspolitik, Zuckerreduktion, Ernährungspolitischer Bericht, Produktmonitoring, Deutsche Allianz Nichtübertragbare Krankheiten (DANK)

Den Bio-Hunger stillen

Öko-Lebensmittelhersteller zwischen Bio-Boom und politischer Rückwärtsrolle

20.01.2021mehr...
Stichwörter: Max Rubner-Institut, Ernährungspolitik, Zuckerreduktion, Ernährungspolitischer Bericht, Produktmonitoring, Deutsche Allianz Nichtübertragbare Krankheiten (DANK)

Ernährungswende jetzt!

19.01.2021mehr...
Stichwörter: Max Rubner-Institut, Ernährungspolitik, Zuckerreduktion, Ernährungspolitischer Bericht, Produktmonitoring, Deutsche Allianz Nichtübertragbare Krankheiten (DANK)