Start / News / Kommentare / Bauernverbände kritisieren Reaktion des LEH auf UTP-Richtlinie

UTP

Bauernverbände kritisieren Reaktion des LEH auf UTP-Richtlinie

Den deutschen Landwirten fehle jedes Verständnis für die Empörung großer Lebensmitteleinzelhandelskonzerne im Zusammenhang mit der Verabschiedung der UTP-Richtlinie im Kabinett. Das machten die Präsidenten des Deutschen Bauernverbandes (DBV) und seiner Landesverbände in einem offenen Brief deutlich.

Die Richtlinie über das Verbot unlauterer Handelspraktiken ist aus Sicht des DBV ein erster, zaghafter und unvollständiger Ansatz, die missbräuchliche Nutzung von Nachfragemacht in der Lebensmittelkette einzudämmen. Es sei nicht nachvollziehbar, diese Regelung als ernsthafte Bedrohung für den deutschen Lebensmittelhandel hinzustellen.

 

Weitere Info: Der offene Brief des DBV zum Umgang mit unlauteren Handelspraktiken


Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Bundeskabinett beschließt Gesetzesentwurf gegen Unlautere Handelspraktiken

2019 wurde eine europäische Richtlinie, kurz UTP-Richtlinie, erlassen, um unlautere Handelspraktiken zwischen Unternehmen zu verbieten, etwa kurzfristige Stornierungen von verderblichen Waren. Bis Mai 2021 haben die EU-Mitgliedsländer Zeit, die Richtlinie in nationales Recht umzusetzen. Das Bundeskabinett hat nun am 18. November einer Gesetzesänderung des Bundeslandwirtschaftsministeriums zugestimmt. Mit dieser solle die Verhandlungsposition gerade kleinerer Erzeuger und Lieferanten gegenüber dem Einzelhandel gestärkt werden.

19.11.2020mehr...
Stichwörter: DBV, UTP, Unlautere Handelspraktiken, Deutscher Bauernverband

Enkeltaugliches Ernährungssystem

Forderung vom BNN an Lebensmittelwirtschaft und Politik

Enkeltaugliches Ernährungssystem

Der Bundesverband Naturkost Naturwaren (BNN) e.V. schaltet sich mit einem offenen Brief an Politik, Bauernverbände und Unternehmen des Lebensmittelhandels in die aktuelle Diskussion um das Agrarmarktstrukturgesetz und die Debatte um die UTP-Richtlinie ein.

09.12.2020mehr...
Stichwörter: DBV, UTP, Unlautere Handelspraktiken, Deutscher Bauernverband

Gegen unlautere Handelsbeziehungen

Bundesministerium will europäische UTP-Richtlinie schneller als vorgeschrieben umsetzen

Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner und Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier haben sich am 3. Februar mit Vertretern des Handels und der Lebensmittelindustrie im Kanzleramt getroffen. Als Ergebnis wurde unter anderem verkündet, die europäische UTP-Richtlinie solle zeitnah in nationales Recht umgesetzt und eine Meldestelle für unlautere Handelspraktiken und Dumpingpreise eingerichtet werden.

05.02.2020mehr...
Stichwörter: DBV, UTP, Unlautere Handelspraktiken, Deutscher Bauernverband