Start / Business / Ware / Sortimente / Fleisch-Ersatzprodukte sind gefragt

Ernährung

Fleisch-Ersatzprodukte sind gefragt

Flexitarier und Vegetarier wünschen sich nach einer Studie eine preiswertere und größere Auswahl an Ersatzprodukten. Ein Drittel der Flexitarier bemängelt zudem geschmackliche Einbußen.

Nach einer Studie des Hamburger Marktforschungsinstituts Splendid Research vom Juni dieses Jahres besteht eine hohe Nachfrage nach vegetarischen oder veganen Ersatzprodukten. Befragt wurden 1.464 in Deutschland lebende Flexitarier und Vegetarier zwischen 16 und 69 Jahren.

88 Prozent der Vegetarier und 54 Prozent der Flexitarier gaben an, bereits ein vegetarisches oder veganes Ersatzprodukt gekauft zu haben. Gruppenübergreifend am beliebtesten sind dabei Fleisch- und Wurstersatz mit 51 Prozent. Dahinter folgen Brotaufstriche (47 Prozent) und Milchersatz (25 Prozent).

Dabei wird zahlreichen Herstellern allerdings kein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis attestiert. Neben der Preisstruktur bemängeln 17 Prozent der Flexitarier sowie 28 Prozent der Vegetarier eine mangelnde Auswahl an Ersatzprodukten. Zudem ist für ein knappes Drittel der Flexitarier und fast ein Fünftel der Vegetarier der Einsatz pflanzlicher Alternativen mit geschmacklichen Einbußen verbunden.

Jeweils die Mehrheit der Flexitarier und Vegetarier bezieht die Produkte über Supermärkte (jeweils 85 Prozent) und Discounter (65 bzw. 61 Prozent). Jedoch nutzen über 40 Prozent der Vegetarier auch Drogerien und Bio-Märkte für den Lebensmitteleinkauf. Für einen Großteil der Flexitarier spielen diese Bezugsquellen keine Rolle.

Die bekanntesten Hersteller von Ersatzprodukten bieten sowohl vegane als auch vegetarische Produkte an: Alnatura (68 Prozent) und Rügenwalder Mühle (67 Prozent) belegen die Spitzenplätze. Spezialist für vegane Sojaprodukte Alpro folgt mit einer Markenbekanntheit von 63 Prozent knapp dahinter. Während 38 Prozent der Vegetarier bereits ein Ersatzprodukt der Marke Valess gekauft haben, gilt dies nur für knapp 14 Prozent der Flexitarier. 57 Prozent der Markennutzer empfehlen den Haferdrinkhersteller Oatly weiter.


Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Klimaneutral essen

Eine Studie überprüfte die bundesdeutsche Ernährung und gibt Empfehlungen

Klimaneutral essen © WWF Deutschland

Von weniger Fleischkonsum bis zu vegan: Wie wirkt sich eine veränderte Essenszusammensetzung auf die Umwelt auf?

08.04.2021mehr...
Stichwörter: vegetarisch, Ernährung, vegan, Studie, Fleischersatz, Milchersatz

Ernährung? Eine Frage des Stils!

AöL positioniert sich zu mehr pflanzlicher Ernährung

Geht es um moderne und nachhaltige Ernährung, fokussiert sich die öffentliche Debatte häufig auf Einzelaspekte, wie den Nährwert oder den CO2-Fußabdruck von Lebensmitteln. Damit werden aber die Komplexität von Ernährungsstilen und Herausforderungen der Transformation der Ernährungswirtschaft, die nur mit einer Transformation der Ernährung einhergehen kann, außen vor gelassen. Ein Positionspapier der Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller e.V. (AöL) bezieht nun Stellung und gibt Handlungsempfehlungen für die Transformation der Ernährung.

18.03.2021mehr...
Stichwörter: vegetarisch, Ernährung, vegan, Studie, Fleischersatz, Milchersatz

Fleischersatz auf Pflanzenbasis besitzt die beste Umweltbilanz

Das Umweltbundesamt hat in der Studie ‚Fleisch der Zukunft‘ die Auswirkungen von Fleischersatzprodukten auf Umwelt und Gesundheit und ihre Zukunftsperspektiven untersucht. Fleischersatz auf pflanzlicher Basis, zum Beispiel aus Soja, Weizen, oder Erbsen, schneide aus Umweltsicht am besten ab, etwas schlechter Fleischersatz auf Insektenbasis. In-Vitro-Fleisch ist noch nicht am Markt verfügbar, sodass die Umweltauswirkungen schwer abzuschätzen sind.

08.07.2020mehr...
Stichwörter: vegetarisch, Ernährung, vegan, Studie, Fleischersatz, Milchersatz

„Hafermilch“ verboten

EU will Bezeichnungsschutz für Milch verschärfen

17.02.2021mehr...
Stichwörter: vegetarisch, Ernährung, vegan, Studie, Fleischersatz, Milchersatz