Start / Business / Ware / Sortimente / Lunch Vegaz sammelt 2,5 Millionen Euro

Ernährung

Lunch Vegaz sammelt 2,5 Millionen Euro

Das Food-Startup Lunch Vegaz hat von Blue Horizon Ventures und dem bestehenden Investor Genius Venture Capital 2,5 Millionen Euro Investmentkapital eingesammelt. Damit soll das Angebot nachhaltig erweitert werden.

Die Bio-Manufaktur stellt frische Fertiggerichte aus nachhaltig angebauten regionalen Biozutaten her. Etwa 50.000 Gerichte monatlich verlassen aktuell die Manufaktur im kleinen Ort Rothenklempenow in Mecklenburg-Vorpommern. Lunch Vegaz arbeitet dort direkt mit den regionalen Biobauern vor Ort zusammen.

Aktuell seien sie das einzige Unternehmen auf dem Markt, das als gesunde Alternative zu herkömmlichen Fertiggerichten frisch zubereitete Gerichte mit reinen Bio-Zutaten ohne Zusatzstoffe anbiete, so das Unternehmen. Die rein pflanzenbasierten Fertiggerichte von Lunch Vegaz werden nicht pasteurisiert und nicht sterilisiert, Konservierungsstoffe und Stabilisatoren fehlen. Ein speziell entwickeltes technologisches Verfahren sorgt trotzdem für eine Haltbarkeit von bis zu 30 Tagen. Im Herbst dieses Jahres startet Lunch Vegaz eine neue Produktreihe in der Frischeconvenience für Fleischalternativen aus bisher noch nicht verwendetem Sonnenblumenprotein.

Mit dem Engagement von 2,5 Millionen Euro wollen Blue Horizon Ventures und die Genius das Angebot nachhaltig erweitern. Dazu sind unter anderem eine Ausweitung des Portfolios, der Ausbau der Produktionsstätte und die Etablierung ihrer Verpackung aus Zuckerrohrfasern geplant. Seit Mitte 2018 ist das vegane Produktsortiment in einigen Supermärkten der Edeka, Tegut, Bio Company und zukünftig auch bei Globus und Rewe erhältlich.


Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Gutachten kritisiert deutsche Ernährungspolitik

Deutschland als ‚Nachzügler‘ in puncto nachhaltiger Ernährung bezeichnet

Das Gutachten ‚Politik für eine nachhaltigere Ernährung‘ des Wissenschaftlichen Beirats für Agrar- und Ernährungsfragen wurde heute veröffentlicht. Darin wird die aktuelle deutsche Ernährungspolitik als ungenügend kritisiert. Renate Künast, Sprecherin für Ernährungspolitik von den Grünen, begrüßt das Gutachten.

21.08.2020mehr...
Stichwörter: Ernährung, Nachhaltigkeit, Fertiggerichte, Start Up

Mehr Bio in öffentlichen Küchen

Essen, Darmstadt, Aichach und Saarbrücken wollen den Bio-Anteil in der öffentlichen Außer-Haus-Verpflegung erhöhen. Dabei unterstützt sie die Initiative BioBitte.

20.08.2020mehr...
Stichwörter: Ernährung, Nachhaltigkeit, Fertiggerichte, Start Up

So (gut) ernähren sich Studierende in Deutschland

Neue Studie der Maastricht University und dem Kölner Beratungsunternehmen Constata

Maastricht, Köln (Juni 2017) |  Wer dachte, bei Studierenden in Deutschland stünden täglich Pizza, Pommes und Fastfood auf dem Tisch, liegt falsch. Vielmehr sind laut einer aktuellen Untersuchung zur Studienreihe „Fachkraft 2020“ Gemüse, Salat und Obst die bevorzugten Lebensmittelgruppen. Auch das Selbstkochen steht gegenüber Fertiggerichten und insbesondere Lieferdiensten hoch im Kurs. Und Süßes? Bei Schokolade werden gerade Hochschülerinnen schwach – erst recht in Prüfungsphasen. Rund 19.000 Studierende haben im März 2017 an der Befragung zum studentischen Ernährungsverhalten teilgenommen.

21.06.2017mehr...
Stichwörter: Ernährung, Nachhaltigkeit, Fertiggerichte, Start Up