Start / Business / Rohstoffe / Landwirtschaft als Klimakiller

Dürreernte

Landwirtschaft als Klimakiller

… oder wie der Klimawandel die Landwirtschaft zerstört

Im dritten trockenen Sommer in Folge prognostiziert der Deutsche Bauernverband ein unterdurchschnittliches Ernteergebnis. Anton Hofreiter, Fraktionsvorsitzender der Grünen, ruft dazu auf, die Landwirtschaft endlich zukunftsfähig zu gestalten.

„Die Auswirkungen der Klimakrise werden immer konkreter und deutlicher sichtbar“, stellt Hofreiter fest. Ein drittes Dürrejahr in Folge hätte es in den vergangenen 250 Jahren nicht gegeben. Ein „Weiter so!“ sei in der Landwirtschaft daher nicht mehr möglich. Stattdessen bräuchte es eine umfassende Neuausrichtung der Landwirtschaft auf Widerstandsfähigkeit, lokale Vielfalt und Wertschöpfung in den Betrieben.

Die Betriebe bräuchten endlich eine langfristige Zukunftsperspektive, um den zahlreichen globalen Herausforderungen, wie etwa der Anpassung an den Klimawandel, zu begegnen. Klimawirksame und umweltschädliche Emissionen müssten deutlich reduziert werden. Agrarministerin Klöckner sei deshalb gefordert, endlich gerade auch die europäische Agrarfinanzierung umzubauen.


Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

„Klöckner muss Umbau der Landwirtschaft voranbringen“

Der Deutsche Bauernverband hat eine unterdurchschnittliche Ernte zu beklagen. Grünen-Politiker und Bio-Bauer Friedrich Ostendorff fordert eine umfassende Neuausrichtung der Landwirtschaft und kritisiert Julia Klöckner.

19.08.2020mehr...
Stichwörter: Landwirtschaft, Bauernverband, Klimawandel, Dürreernte

Prozess gegen Pestizid-Kritiker geht weiter

Entgegen vorheriger Aussagen zieht Landesrat Arnold Schuler seine Anzeigen wegen übler Nachrede gegen das Umweltinstitut München, den Buchautor Alexander Schiebel sowie dessen Verleger nicht zurück. Alexander Schiebel und Karl Bär werfen dem Landesrat jetzt Wortbrüchigkeit vor.

30.09.2020mehr...
Stichwörter: Landwirtschaft, Bauernverband, Klimawandel, Dürreernte

Wegen Einsatz gegen Pestizide verklagt

Die Staatsanwaltschaft Bozen hat Anklage gegen oekom-Autor Alexander Schiebel sowie den Agrarreferenten des Umweltinstituts München, Karl Bär, erhoben. Weil sie den massiven Pestizideinsatz in Südtirol öffentlich kritisierten, erstattete Arnold Schuler, der Südtiroler Landesrat für Landwirtschaft, Strafanzeige wegen übler Nachrede zum Schaden der Südtiroler Landwirtschaft. Das Umweltinstitut München lud zu diesem Anlass am 8. September zu einer Pressekonferenz ein.

09.09.2020mehr...
Stichwörter: Landwirtschaft, Bauernverband, Klimawandel, Dürreernte