Start / Business / International / Bio ist Teil der Lösung

Öko-Bewegung

Bio ist Teil der Lösung

Alle Sprecher des Europäischen Bio-Kongresses waren sich einig

Brüssel, 3. Juli 2020 | Hochrangige Redner der Europäischen Kommission, des Europäischen Parlaments und der deutschen EU-Ratspräsidentschaft haben auf dem Europäischen Ökokongress 2020 die gleiche Botschaft übermittelt: Unser System befindet sich in einer Biodiversitäts- und Klimakrise, und ökologische Lebensmittel und Landwirtschaft sind Teil der Lösung und des Weges in die Zukunft.

Jan Plagge, gerade wiedergewählter Präsident von IFOAM Organics Europe, erklärte: "Was wir von den Rednern der Kommission gehört haben, ist, dass sie es ernst meinen mit dem Ziel von 25 Prozent Bio-Fläche bis 2030 durch eine ehrgeizige "Farm to Fork"-Strategie. Als Biobewegung wissen wir zu schätzen, dass sie Bio in den Mittelpunkt des Übergangs zu nachhaltigen und fairen Lebensmittelsystemen stellen. Aber wir haben noch viel zu tun und keine Zeit zu verlieren, um die europäische Lebensmittel- und Landwirtschaft widerstandsfähiger zu machen, nachdem die Covid-19-Krise die Schwächen des Lebensmittelsystems aufgezeigt hat". Er fuhr fort: "Ein klarer Weg, um bis 2030 auf EU-Ebene 25 Prozent Bio-Fläche zu erreichen, besteht darin, dass die Mitgliedstaaten in ihren GAP-Strategieplänen nationale Ziele festlegen und sicherstellen, dass die Politik die Landwirte, die öffentliche Güter bereitstellen, belohnt und über die Logik der Einkommensverluste hinausgeht.

Felix Prinz zu Löwenstein, Vorsitzender des Bundesverbandes Ökologischer Landbau, Lebensmittelverarbeitung und Einzelhandel e.V. (BÖLW), betonte, dass es wichtig sei, dass alle Akteure des ökologischen Landbaus Akteure des Wandels seien und zu einem Instrument dieses Wandels würden, um das Ziel für Öko-Land Wirklichkeit werden zu lassen. "Als deutsche Öko-Bewegung werden wir während der Ratspräsidentschaft unsere Verantwortung für ein nachhaltiges Agrarlebensmittelsystem wahrnehmen." Er fügte hinzu: "Wir erwarten von der deutschen Ratspräsidentschaft eine ehrgeizige Position des Rates zur Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP), sodass die Politik dem Sektor und der Gesellschaft als Ganzes eine klare Perspektive gibt, wie sie zu den öffentlichen Gütern beitragen wird."


Ticker Anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Jan Plagge als Präsident von IFOAM Organics Europa wiedergewählt

Bio steht im Mittelpunkt der Transformation der europäischen Land- und Lebensmittelwirtschaft

Jan Plagge als Präsident von IFOAM Organics Europa wiedergewählt

Mainz, 01. Juli 2020   |    Bioland-Präsident Jan Plagge ist als Präsident von IFOAM Organics Europe (vormals EU-Gruppe der IFOAM) wiedergewählt worden. In der konstituierenden Sitzung wurde ihm nach seiner vergangenen zweijährigen Amtszeit erneut das Vertrauen ausgesprochen. In der gestrigen Generalversammlung wurden ebenfalls die weiteren acht Mitglieder des Boards gewählt.

01.07.2020mehr...
Stichwörter: BÖLW, Jan Plagge, Bio-Flächen, IFOAM EU, Farm-to-Fork-Strategie, Öko-Bewegung

Jan Plagge zum Präsidenten der IFOAM EU gewählt

IFOAM EU mit starkem Vorstand für eine starke europäische Bio-Bewegung

Jan Plagge zum Präsidenten der IFOAM EU gewählt

Brüssel/Berlin, 16.05.2018  |   Jan Plagge, BÖLW-Vorstand für Landwirtschaft, wurde gestern Abend zum Präsidenten der EU-Gruppe der Internationalen Bio-Landbaubewegung (IFOAM EU) gewählt. Als ausgewiesener Kenner europäischer Politik wird Plagge, der in Deutschland den Anbauverband Bioland als Präsidenten vertritt, die Geschicke des europäischen Spitzenverbandes leiten. Die Niederländerin Marian Blom sowie der Tscheche Jiří Lehejček unterstützen Plagge als neue Vizepräsidenten.

16.05.2018mehr...
Stichwörter: BÖLW, Jan Plagge, Bio-Flächen, IFOAM EU, Farm-to-Fork-Strategie, Öko-Bewegung

Ökolandbau hilft Hunger besiegen

BÖLW diskutiert den Beitrag von Bio zur Hungerbekämpfung 

Ökolandbau hilft Hunger besiegen

Berlin, 27.01.2017  |   „Wir können den Hunger nachhaltig und selbstbestimmt nur gemeinsam besiegen. Wir brauchen dazu widerstandsfähige Anbausysteme und funktionierende Märkte. Unsere Leitlinie in der Landwirtschaft- und Ernährungspolitik muss das Wohl aller Menschen sein“, so das Fazit von Jan Plagge, Vorstand des Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) zur Tagung “Hunger bekämpfen, Ressourcen schützen – Was Bio beiträgt.“ beim Tag des Ökologischen Landbaus auf der Internationalen Grünen Woche.

27.01.2017mehr...
Stichwörter: BÖLW, Jan Plagge, Bio-Flächen, IFOAM EU, Farm-to-Fork-Strategie, Öko-Bewegung


Freiwillige Selbstverpflichtung gescheitert

Europa muss Reduktion von Pestiziden und Düngemitteln, ein Detox-Programm und mehr Regionalität zur Pflicht machen

01.07.2020mehr...
Stichwörter: BÖLW, Jan Plagge, Bio-Flächen, IFOAM EU, Farm-to-Fork-Strategie, Öko-Bewegung